Sonntag, 25. September 2016

~ Potzblitz ~

Seit Jahren hab ich eine Idee, ich will mal Wakeboarden ausprobieren.

Ich machs kurz, ich hab es versucht und es hat mich dermaßen zerrissen, dass ich am nächste Tag nur noch Stehen, nicht Sitzen und nur gaaaaanz langsam gehen konnte - das war total klasse, weil ich ein dreitägiges Meeting hatte, das ich dann halt im Großen und Ganzen im Stehen verbracht hab... Eine Stehung, keine Sitzung. Ich hatte den Bandscheibenvorfall übel im Verdacht und war mehr als frustriert. Wieder so lange Laufpause, dabei geh ich doch regelmäßig ins Studio. Ich übertreib es mit dem Laufen nicht und überhaupt...

Dann hab ich einen Hilferuf im Freundeskreis ausgesprochen. Ich brauche eine/n Wunderheiler/in, jemanden, der mein Gerüst versteht und mir schnell helfen kann.

Beruflich und privat stark eingebunden, war es schwierig einen Termin zu finden. Der Leidensdruck ließ nach, weil sich nach ein paar Tagen der Alltag nicht schmerzfrei aber ganz ok bewältigen ließ.

Und endlich nach 3 Wochen klappte der Termin und ich hätte es nicht für möglich gehalten. Es gibt sie, die Wunderheilerin für mich (glaub ich zumindest). Sie hat mir mein  Kreuz-Darmbein gerade gerückt. Dass ich schief bin/war und unrund gehe und laufe, hatte ich selbst schon realisiert. Aber dass nach einer Sitzung eine solche Besserung eintreten kann - ich hätte es nicht für möglich gehalten.

Der Ischias ist nach wie vor beleidigt aber deutlich besser. Und so hab ich mich heute früh auf ein kleines Läufchen gewagt. Ich mache es kurz und dann kommen nur Bilder: Es war nicht schmerzfrei aber es scheint ok. Wenn ich keine Nachwirkungen mit Verschlechterung des Zustandes hab, werde ich alle 3 Tage so ein kleines 5km-Läufchen wagen. Neue Termine hab ich, die gehen aber erst in 3 Wochen los aber dann regelmäßig. Ich hab Hoffnung, dass ich in diesem Jahr die Schuhe doch wieder häufiger schnüren kann. Und erneut.. aufstehen, Krone richten, weitermachen - in vielerlei Hinsicht.

Immer den Dom im Blick!