Sonntag, 30. Oktober 2016

~ @Home ~

Die Nacht gibt mir 10 Stunden Schlaf. Die Hefe-Schnecken sind schon früh im Backofen. Als ich mit den Laufschuhen vor die Tür trete, ist es noch nicht wirklich hell. Der Garmin weigert sich, seinen Dienst anzutreten - egal. Ich hab ja noch das iPhone, um den Lauf aufzuzeichnen.

Meine Route plane ich so, dass ich den Sonnenaufgang perfekt aufnehmen kann. Schade nur, dass auch das Akku vom iPhone nicht aufgeladen ist. So bleibt Zeit, zwei Fotos zu machen und den Rest genieße ich ohne Dokumentation. Endlich wieder in Heimatgefilden laufen, endlich wieder zu Hause. Den Gedanken, ob es nicht sinnvoll ist, in Köln zu wohnen, hab ich seit dieser Woche verworfen. Ich bin zu Hause!




Dass ich es geschafft habe, mir die drei Finger der rechten Hand übel zu verbrennen, verleidet mir leider heute den sonnigen Sonntag. Aber auch das wird wieder heilen!

Samstag, 8. Oktober 2016

~ Reiserei ~

Der Herbst ist geprägt von Messen und Reisen. Wenn man denn schon früh mit müden Augen am Flughafen sitzt (kennt Ihr den Begriff Pyjamaflieger?), dann sollte man sich auch die dienstliche Reise so vergnüglich wie möglich machen. Nachdem man sich die Füße auf der Messe platt und den Mund fusselig geredet hat, empfiehlt sich ein Kaltgetränk im warmen Madrid - 28° und leichte Brise, sehr angenehm kommend vom regnerischen und kalten Köln.


Während man zum Abendessen zu Fuß geht, kann man noch ein wenig von der Stadt erahnen.


Und wie man sieht, muss Business nicht immer bierernst sein... es ist aber auch nicht immer alles Vergnügen.

Humor ist halt, wenn das Leben verrückt spielt aber man trotzdem lacht und das vergeht mir Gott sei Dank nicht so schnell.


Spät im Bett und die Laufschuhe im Gepäck, bietet es sich an, den Morgen mit einem kurzen Lauf zu begrüßen, so viel der Rücken halt hergibt.









Trotz schönem Wetter und traumhaft schöner Stadt wird man dann die Zeit zwischen Frühstück und Flug am Rechner verbringen, man ist ja nun mal nicht zum Spaß hier... 


... trotzdem hat es Spaß gemacht und der Vorsatz, privat noch mal wiederzukommen. Madrid ist echt hübsch.

Als Kontrast ein Industrielauf am heutigen Morgen aber auch nicht schlecht.


Mehr als 5km gehen noch nicht aber immerhin.