Dienstag, 6. Juni 2006

Flohmarktverweigerer - Ärzteverweigerer - Walkingverweigerer

Never say never again - oder so.

Seit 8 Jahren hüten wir die Schätze des gemeinsamen Hausrates in unserem großen Keller - nun steht bald der Umzug an und sie müssen raus. Zusammenlegen von zwei Haushalten, eine Wohnungsräumung eines verstorbenen Familienmitgliedes sowie eine doppelte Haushaltsführung von 1,5 Jahren haben so einiges anfallen lassen. So fuhren wir, mit 2 vollgeladenen Wagen, Pfingsmontag 6.15 Uhr Richtung Flohmarkt. Es hat uns beiden Spaß gemacht, wir haben uns beide die Rübe verbrannt und finanziell hat es sich gelohnt. Wir haben sogar beschlossen, vor dem Umzug nochmal loszuziehen, ist noch genug da - sag niemals nie.

Durch die Schlepperei hab ich mir dann wohl irgendwas im Rücken blockiert. Das tat mir dann heute vormittag so weh, dass ich nicht mehr arbeiten konnte. Anruf bei Willi, unserem Firmenretter der Rückengeplagten ergab, dass er sich gerade auf den Weg gen Süden macht - nix Willi. Anruf beim Orthopäden - nöö, keiner da - einrenken geht nicht - 3-4 Stunden Wartezeit, wenn überhaupt - aber wir können Ihnen gerne eine Schmerzinfusion legen - nee iss klar. Das ist also eine der bekanntesten orthopädischen Praxen in Köln - herzlichen Glückwunsch. Hm, kurz überlegt - da war doch der Tipp eines lieben Foris. Kurz eine PN, schon hatte ich die Telefonnummer und machte mich auf zum Osteopathen. Der hat mich dann dreimal gefaltet, fünfmal verdreht, mir die Finger in die Ohren gesteckt und sich mit dem xfachen seines Körpergewichtes auf mich geschmissen und zack, war es besser - nicht ganz gut aber viel besser. Er hat dann auch eine angebliche Muskelverhärtung, die ich seit Jahren mit mir rumschleppe, flott als weitere Blockade identifiziert und erzählte mir, dass er den Eindruck habe, dass meine ganze Statik nicht richtig, ich also irgendwie schief sei. Der Mann hat mein Vertrauen - Montag hab ich den nächsten Termin und ein herzliches Danke an S. aus L. :-)) Morgen geh ich trotzdem zum Orthopäden - hab ja Termin zum MRT. Sag niemals nie.

Heute standen noch 7km Walken auf dem Plan. Kurz gefaßt - es hat mir richtig Spaß gemacht - ich hab Gas gegeben und hab mit nem Schnitt von 7.45 min./km die Runde beendet (davon ca. die letzten 500m gelaufen). Martin ich komme. Leider boten sich nur 2 Walker zum Versägen an - die hab ich gepackt, waren aber nicht wirklich ernstzunehmende Gegner. Hab heute nochmal meine schönen flachen Latschen getragen und ich darf feststellen, dass die sich zum Walken hervorragend eignen. Meine Schienbeine findens zumindest gut. Noch einen Vorteil beim Walken konnte ich ausmachen - das geht auch mit nem Topf Nudeln im Bauch. Walken kann Spaß machen, also sag niemals nie!

Kommentare:

  1. Du hast ja echtes Talent zur Komik! Ich hab mich grad wechgeschmissen ;-), wie er dich gefaltet und sich auf dich geschmissen hat. Warte mal ab, wenn der anfängt, dich zu dehnen, das wird richtig lustig, bitte davon mehr in deinem Blog.

    AntwortenLöschen
  2. Frau Anja, Frau Anja! Ich mag Deine Blogs, und ich mag Deine Schreibe!:-)))
    Und auf dem nächsten Trödel will ich Euch in action sehen:-))

    AntwortenLöschen
  3. Hechta, es war beschämend - Frank hat viel besser verkauft als ich.

    AntwortenLöschen
  4. So so
    Martin ich komme finde ich gut :-)
    Schau an schau an es scheint Spaß zu machen. Walken geht sogar mit Bier trinken alle Stunde und dann 62km walken! Die Däne können so etwas. Selbst gesehen auf dem Gendarmenmarsch.

    AntwortenLöschen
  5. Ha... entdeckt:-) Aber was die Dänen so mit Alkohol noch können, ist sicherlich für die kleine Anja kein Maßstab...

    AntwortenLöschen