Donnerstag, 27. Juli 2006

Wie funktioniert das nur?

Ich bin ein Wintertyp! Als das - in den 80er Jahren so populär - mir eine Kosmetikerin mittels Umlegen von diversen Tüchern kundtat, wußte ich nicht, was sie mir damit eigentlich hat sagen wollen.

Damals war ich davon ausgegangen, dass es sich darauf bezieht, welche Farben mir am besten stehen - kalte Farben, kräftige Farben, kein beige, kein braun etc.

Heute, ungefähr 20 Jahre später, hab ich es endlich begriffen.

Ich bin ein Wintertyp - ich bin kein Sommertyp - und ich bin mir ganz, ganz sicher!

Seit Wochen bewege ich mich zwischen Büro und Wohnung in Temperaturen über 30°. Weder hier noch dort gibt es Möglichkeiten, die Raumtemperaturen niedriger zu bekommen. Anfänglich und während der WM war das ja noch phasenweise schön. Im Biergarten sitzen, auf ne große Leinwand starren und Bier trinken.

So langsam merke ich aber, wie mir die Kräfte schwinden - jetzt ganz im Ernst. Ich kann einfach nicht mehr. Ich konzentriere mich tagsüber, alles mir noch vorhandene funktionierende Gehirn zusammenzutrommeln, um den Job noch einigermaßen schmeissen zu können - aber abends bin ich nur noch ausgepowert, lieg mit nem Kühlakku auf der Couch und jammere vor mich hin.

Als wir letzten Samstag im Kino waren und die Temperaturen ca. angenehme 24° hatten, schaltete mein Körper direkt auf Erholung um - ich konnte mich während des ganzen Films konzentrieren, nicht einzuschlafen - dunkel, kalt = schlafen!

Hmm... wenn das der Klimawandel ist, kann ich ja nix anderes sagen, wie "selbst schuld". Also ich war das nicht alleine aber ich hab mitgemacht.

Beim letzten langen Winter hab ich alle etwas belächelt, die sich ständig übers Wetter beklagt haben - darüber klagt man nicht, das ist ja eh nicht zu ändern.

Und jetzt, sitz ich hier und heule, weil es mir einfach zu warm ist - ich bin ein Wintertyp und ich will in die Antarktis oder sonst wo hin - aber ich will hier raus.

Wer geht mit?

Kommentare:

  1. Ach Anja,
    habe ich das nicht schön von langer Hand geplant, dass ich genau in diesem Hitzesommer in Babypause bin? ;-)
    Wenn ich mir vorstelle, statt hier auf der schattigen Terrasse herumzulungern (und dort natürlich auch zu schwitzen, aber immerhin den Kopf abschalten zu dürfen ;-) in der muffigen Uni-Buchhandlung einen langsamen und qualvollen Hitzetod zu sterben. Die Kollegen, die dort jetzt die Stellung halten, tun mir echt Leid - das war letztes Jahr schon unerträglich, und da gab es ja nicht so einen extremen Sommer!
    Und darum bedaure ich Dich natürlich auch, so wie jeden, der sich aufraffen muss, was zu tun.
    Na gut, ich muss dafür mein schwitziges und in der Affenhitze auch knatschiges Baby zufrieden stellen...ist auch anstrengend. Aber ich brauche dafür keinen Fuß vor die Tür setzen;-)
    Grüße von
    Manu

    AntwortenLöschen
  2. Hi Anja,
    ich bin auch ein Wintertyp !
    Aber nur rein farbberatungstechnisch gesehen :)))

    AntwortenLöschen
  3. Anja - seit heute wissen wir beide doch, dass unsere Qualen NICHTS sind, oder..? Schließlich haben wir NICHT 2 groooooße Wagen beladen und entladen und dann noch fast alleine das Bett aufgebaut, die Umzugs-Vorort-Logistik koordiniert und dann noch mit Argusaugen die Arbeit des Teams überwacht... Nänä: Erzähl mir nix.. Und wenn ich auch bis heute nie einen ernsthaften Gedanken daran verschwendet habe, ob wir Konstanz brauchen oder ob es auch ohne ginge: Wir brauchen Konstanz. Es geht nicht ohne. MANN! - war die schlecht...! Sandra möge mir verzeihen...:-)

    AntwortenLöschen
  4. Aber ich hab doch Muffins gebacken *kleinlautkrächz*

    AntwortenLöschen