Samstag, 19. August 2006

Andere Dörfer, andere Sitten!

Schützenfest! Einmal im Jahr im August findet das hier in Hürth statt. Dieses Wochenende ist es wieder so weit.

Im Rahmen des Schützenfestes wird ein sog. Volksschießen mittels Plakaten ausgerufen.

Vor 8 Jahren, als es uns hier hin verschlug, überlegten wir uns, dass es wohl richtig sei, sich am "Dorf"leben zu beteiligen, indem wir das Volkschießen ausüben, um uns damit den richtigen Platz in der Gesellschaft zu sichern. In Ermangelung an Schußwaffen in unserem Haushalt haben wir das bis heute noch nicht getan aber auch keine anderen Mitbürger dabei "erwischt". Eigentlich ist es ja auch verboten, auf das Volk zu schießen, wobei es halt ja so in jedem Dorf seine eigenen Sitten gibt.

In dem Dorf, in dem ich aufgewachsen bin, wurden z.B. zum Mai alle unverheirateten Frauen versteigert und frau gehörte dann den ganzem Mai dem Kerl, der am meisten Geld für sie geboten hat. Außerdem wurde im Rahmen der Kirmes einem echten Hahn von einem Junggesellen, der die Augen verbunden hatte, der Kopf abgeschlagen - derjenige, der es schaffte, war Hahnenkönig und wurde Montag Abend auf dem Ball mit seiner Frau - Hahnenkönigin - gefeiert.

Nunja, in Hürth wird halt aufs Volk geschossen, wobei dieses Ritual anscheinend in den Jahren aus der Mode gekommen ist.

Mal schauen, was Hitdorf an Sitten so zu bieten hat!

Kommentare:

  1. Nee also rauhe Sitten habt ihr da !
    Da werden Jungfrauen von Männern die vorher einen Hahn geschossen haben, mit zugebundenen Augen geköpft ! Igittigitt !Und dann dürfen sie die auch noch einen Monat behalten .Und Geld gibt es auch noch dafür ?
    Na ich weiß nicht, ob ich da aufs Land gezogen wäre,obwohl ...ich leb ja sozusagen auch auf dem Land.

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt weißt Du aber, warum ich vom Land in die Stadt gezogen bin, also fast in die Stadt. Hier wird ja noch aufs Volk geschossen aber in 5km bin ich in Köln und da wird nur Karneval gefeiert - aber bekloppt genug.

    AntwortenLöschen