Sonntag, 11. Februar 2007

Ein Kölsch - ein Wasser!

Plitsch platsch - plitsch platsch. Komisch, warum setzt der Regen ausgerechnet in der Sekunde ein, in der ich den einzigen Lauf der Woche absolviere. Plitsch platsch, die Wege meiner Seerunde sind aufgeweicht, zusätzlich haben Menschen mit irgendwelchen Baumaschinen Teile der Wege aufgewühlt - plitsch platsch - ich weiche auf den Rasen aus, das machts nicht wirklich besser. Das Wasser fließt mir in die Schuhe. Nicht nur das, ich bin völlig ungeeignet gekleidet. Mit Fliesjacke und Mütze anstatt Regenjacke und BaseCap. Aber was nicht unmittelbar zum Tode führt, härtet ab, nicht wahr?

Das regelmäßigen Plitsch-Platsch versetzt mich in eine Art Trance-Zustand. Ich rede meinem Körper gut zu: Ein Kölsch, ein Wasser, ein Kölsch, ein Wasser. Was ich damit bezwecken möchte ist, mein Innerstes so zu programmieren, dass alles, was außerhalb dieser Reihenfolge kommen wird, unmittelbar zum Stillstand des Trinkreflexes führt.

Ein Kölsch, ein Wasser, ein Kölsch, ein Wasser.... so rotieren meine Gedanken. Warum das so wichtig ist? Donnerstag ist Wieverfastelovend (Weiberdonnerstag). Ich muss es unbedingt schaffen, die Reihenfolge Kölsch-Wasser einzuhalten. Anderenfalls - ich bin halt kein guter Alkoholverwerter - wird es mir nicht möglich sein, Freitag noch mal zu feiern. Das ist aber unumgänglich, da ich den ersten Karnevalszug im Dorf mit lieben Freunden, die da sein werden, auch feiern möchte.

Darum ohmmmm - ein Kölsch, ein Wasser, ein Kölsch, ein Wasser, ein Kölsch, ein Wasser.....

Kommentare:

  1. Aber du läufst doch auch gerne bei Regen, Anja - oder hab ich das jetzt falsch in Erinnerung ? :)

    AntwortenLöschen
  2. Hase, ich lauf immer gerne:-)) Üblicherweise kleide ich mich dann entsprechend, hab ich heut verpennt. War aber trotzdem schön und beim Bäcker erntete ich respektvolle Blicke aufgrund meiner schlammbespritzen Hose und Schuhe - oder aber sie erklärten mich für verrückt. Keine Ahnung, iss aber auch egal.

    AntwortenLöschen