Sonntag, 4. März 2007

Erkundungstour!

Nachdem ich 6 Tage in einer Halle mit Lösemitteln, Ozon und Fingerfood gefüllt mit Geschmacksverstärkern gefangen war, war die Freude auf den sonntäglichen Lauf groß.

Die Sonne lacht schon früh am Morgen, es ist noch recht kalt, genau so, wie ich es mag. Ich starte eine kleine Erkundungstour.

See # 1:
Das ist ein Badesee, nur 8 Laufminuten von meiner Haustür entfernt. Ich werde mit absoluter Sicherheit nicht mit hunderten anderen Personen dort liegen - aber ich werde vielleicht das ein oder andere mal im Sommer nach der Arbeit ein kühles Bad nehmen.

See #2:

See # 3:
Dort entdecke ich ein kleines Waldstück - ist zwar nur minimal und nicht besonders schön, bietet aber dann doch im Sommer wenigstens für ein paar Minuten Schatten.

See #4:

Ich weiß, was das heißt, wenn man so viele Seen in unmittelbarer Nähe zur Wohnung hat:
Mücken!!!

Der Rhein fließt im Moment auch etwas üppiger am Dorf vorbei, als sonst:


Und was man sonst noch so sieht!


Insgesamt kam ich auf fast schmerzfreie 8,5km. Drückt die Daumen, dass es bleibt!

Kommentare:

  1. 1.) Es freut mich sehr für dich, dass du wieder schmerzfrei laufen kannst. Und ich drücke dir gerne die Daumen, dass es auch weiter so bleibt.

    2.) Du machst sehr ansprechende kleine Reportagen. Gefallen mir sehr gut!

    AntwortenLöschen
  2. Hochwasser am Rhein? Vielen Dank für die Info, werde gleich mit Luna mal gucken. Hier im Kölner Westen bekomme ich nix mit vom aktuellen Pegelstand.

    AntwortenLöschen
  3. @Uschi - Doppel-Danke:-)

    @Simone, Du musst mal mit Luna ins Dorf kommen (also wenn das Wasser wieder weg ist). Hier gibt es groooße Wiesen für verspielte Hunde und wenns wieder wärmer ist, den schönen Biergarten für uns.

    AntwortenLöschen
  4. na, das sieht doch alles ganz idyllisch aus (die Berge, die du bei mir im Blog manchmal siehst, sind übrigens das erste kleine Vorbergchen ca. 50 km Luftlinie entfernt. Was dann richtig Berg sein will, steht auch mal doppelt so weit weg. Stell dir vor, in diesem Radius würdest du Bilder machen können - da käme das pure Paradies zustande. Fazit: alles nur Lug und Trug und Luftspiegelung ;-)

    nicht anonym aber faul

    Lizzy

    AntwortenLöschen
  5. Wald ist einfach schön.
    Und hey, Anja, über acht Kilometer schmerzfrei, das ist super. Deine Geduld zahlt sich aus. Ich drücke dir sooo die Daumen, daß das so bleibt !

    AntwortenLöschen
  6. Toll Anja, es wird! Ich drücke weiterhin die Daumen, keine Frage.

    Schöne Bilder, sieht so idyllisch aus. Der Rhein steht ganz schön hoch, meine Wege sind auch teils wieder unter Wasser, und was da wieder für ein Müll angeschwemmt wird .. sagenhaft :-(
    Mein "Crossweg" ist zurzeit gar nicht belaufbar. Schade. Aber wenn das Wasser weg ist, gibt es wieder eine Schlammschlacht, das macht Spaß *g*

    Weiterhin toi toi toi für Dich!

    Liebe Grüße ins Nachbardorf ;-)
    Michi

    AntwortenLöschen
  7. Toll Anja, es wird! Ich drücke weiterhin die Daumen, keine Frage.

    Schöne Bilder, sieht so idyllisch aus. Der Rhein steht ganz schön hoch, meine Wege sind auch teils wieder unter Wasser, und was da wieder für ein Müll angeschwemmt wird .. sagenhaft :-(
    Mein "Crossweg" ist zurzeit gar nicht belaufbar. Schade. Aber wenn das Wasser weg ist, gibt es wieder eine Schlammschlacht, das macht Spaß *g*

    Weiterhin toi toi toi für Dich!

    Liebe Grüße ins Nachbardorf ;-)
    Michi

    AntwortenLöschen
  8. @Mik/@Lizzy - idyllisch ist ok, täuscht aber ein wenig. Das ist selektives Fotografieren :-))

    @all - Danke fürs Daumen drücken. Gleich werd ich noch mal nach dem Rhein schauen, bevor er sich wieder verdrückt.

    AntwortenLöschen
  9. Selektives Fotografieren?

    nalogisch - das ist ja der Trick, so mach' ich das immer ;o) aber *psssssst*

    Lizzy

    AntwortenLöschen
  10. Selektives Fotografieren?

    nalogisch - das ist ja der Trick, so mach' ich das immer ;o) aber *psssssst*

    Lizzy

    AntwortenLöschen
  11. Ja sowas, ich freu mich an dieser Stelle ganz besonders für dich :-) Bin ebenfalls bei superschmerzfreien 7 Kilometern.

    AntwortenLöschen