Mittwoch, 9. Mai 2007

Entschleunigen!

Wenn man (bzw. frau) nachts 2,5 Stunden im Auto sitzen muss, weil man nicht in die eigene Wohnung kommt (Schlüssel in der Hektik vergessen) und man einen halben Tag mit dem PC kämpft, weil er einfach mehr Zeit für Updates braucht, als frau ihm zugesteht - dann sollte frau wohl mal "schnell" entschleunigen.

Das einzige, was noch half, war ein "flotter" 7km-Lauf - in der Zeit hatte der PC dann auch Ruhe und konnte runterladen, was das Zeug hält. Anderenfalls wäre er einen aus dem 2-Stock-Wurf gestorben.

Danach waren beide wieder Freunde - diese Nacht wird Schlaf aufgeholt und den Schlüssel kleb ich mir zukünftig an die Backe, damit ich ihn nicht mehr vergesse.

Nacht zusammen - Eure hektische Anja!

Kommentare:

  1. Au ja, an die Backe kleben ist eine gute Idee! Ich musste in Kalifornien auch ab und zu draussen bleiben, weil ich die Tuer hinter mir zugeknallt habe, ohne an einen Schluessel zu denken. Peinlich wird das, wenn man nur mal schnell im Schlafanzug rausgegangen ist, um die Waesche zu machen...
    Ich wuerde glatt meinen Kopf vergessen, wenn er nicht angewachsen waere.
    Viele Gruesse aus Alabama
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. alternativ könnteste auch einen Schlüssel bei Nachbarn hinterlegen und den Hauptspeicher des Rechners aufrüsten ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann das seeeeeehr gut nachvollziehen. Auch ich könnte Herrn B.Gates ab und zu (er)würgen .
    Aber das Problem mit dem Schlüssel haben wir nicht mehr. Wir haben einen im Garten verstckt und seit dem habe ich keine Probleme mehr :-)

    AntwortenLöschen
  4. Jaaa, laufen hilft, gell ? :o)

    Ich bin ja auch so eine Schlüssel-Spezialistin und hab auch einen Schlüssel bei Nachbarn. Bloß waren die bisher jedesmal, wenn ich ihn gebraucht hätte, nicht da :o)))

    AntwortenLöschen
  5. @Kerstin - meiner Reaktion ist anzumerken, dass mir das noch nicht sooo häufig passiert ist - aber das reicht auch. Im Schlafanzug find ich das aber wirklich deutlich besser:-)

    @Lizzy - Du bist mir eindeutig zu lösungsorientiert:-)

    @Martin - au ja - bitte Herrn Gates erwürgen aber vorher muss ich mich noch in die Erbenliste bringen.

    @Kerstin - klasse, klappt ja prima;-) Genau das wär mir bei meinem Glück gestern und vorgestern auch passiert. Als dann heute mein erster Kunde, zu dem ich 2,5 Stunden unterwegs war, einfach nicht da war, dachte ich, meine Glückssträhne hält an - der Rest des Tages war aber dann ok und ich damit auch wieder zufrieden.

    AntwortenLöschen