Sonntag, 21. Oktober 2007

Wenn Engel reisen...

Wunderschönstes Wetter hatte ich für den Tussen- und Schicksentreff in Köln bestellt - hat funktioniert.

Wir wissen jetzt, dass Köln auf engstem Raum (4 Quadratkilometer) die größte Dichte an romanischen Kirchen hat (nämlich 12). Wir wissen, dass Köln als Stadt von den Römern geplant wurde und nicht aus einem Dorf entstand und die Eburonen sich lieber haben vernichten lassen, als nach Köln zu ziehen (waren das Düsseldorfer??). Wir wissen auch, dass die Ubier schlauer waren und aus ihren Wäldern kamen, um für die Römer die Stadt zu bewohnen. Wir wissen, dass die Köbese schon früher Tschechen waren.

Ich weiß jetzt, dass Abe und Uschi mittags kein Kölsch trinken.

Wir wissen, dass es auf Friedhöfen keine Toiletten gibt und ein Auto nur ein Meter vorgerollt werden muss, damit es wieder anspringt.

Wir wissen, dass es in Sülz doch manchmal gelingt, schnell einen Parkplatz zu bekommen und dass Manu die Motten bekommt und trotzdem kommt.

Wir wissen, wo das größte Kirchenfenster nördlich der Alpen ist und dass Steine, die so schwer sind wie Autos, schweben können. Wir wissen, dass wir vergessen haben, den grünen Salon zu besichtigen und dass der Weckmann, wenn er vergessen wird, nicht lange hält.

Uschi, Abe, Manu, Bonsai - es war schön mit Euch - bis zum nächsten Mal.


Kommentare:

  1. Das klingt nach richtig viel Spaß und Lachen.
    Schön, ich freu mich für euch!
    Eines möchte ich jetzt aber unbedingt wissen: wer ist der Herr auf dem Bild in der oberen Reihe in der Mitte? Der kommt mir irgendwie so bekannt vor, erinnert mich an einen schottischen Schauspieler, dessen Namen ich vergessen habe.... :o)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, wir hatten viel Spaß. Es war aber auch anstrengend, weil wir doch recht große Strecken in Köln zu Fuß zurückgelegt haben - dafür haben wir uns aber beim TörtchenTörtchen belohnt;-)

    Der "schottische Schauspieler" ist mein Kollege Mohamed, der für uns netterweise die Stadtführung gemacht hat und mit Uschi demnächst in Quiz-Shows auftritt;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, wir hatten viel Spaß. Es war aber auch anstrengend, weil wir doch recht große Strecken in Köln zu Fuß zurückgelegt haben - dafür haben wir uns aber beim TörtchenTörtchen belohnt;-)

    Der "schottische Schauspieler" ist mein Kollege Mohamed, der für uns netterweise die Stadtführung gemacht hat und mit Uschi demnächst in Quiz-Shows auftritt;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ach Anja, wat war et doch schön! (wie der Kölner wohl sagen würde oder so ähnlich halt...).
    Ja, unsere Wissenslücken wurden auf die unterhaltsamste Weise gefüllt, ganz richtig. Deine Gastfreundschaft ist wunderbar, ich möchte mich noch einmal ganz herzlich dafür bedanken! :-))
    Uschi trinkt zwar mittags kein Kölsch, am Abend kippt sie sich dafür aber gleich vier davon hinter die Binde. Das schmeckte echt lecker! Ich werde versuchen, die Bayern diesbezüglich zu bekehren... ;-))
    Nun freue ich mich auf deinen Gegenbesuch. Ob ich es wohl auch so perfekt organisieren kann?....

    AntwortenLöschen
  5. Uschi - 4 Kölsch am Abend... das sind noch nicht mal 2 Halbe... und das bei einem Bier, das nicht so stark ist. Du kannst sogar in München üben: http://www.coellnerimparagraph.de.

    Und dass ich ein Ass namens Moh im Ärmel hab, hat ja mehr mit Glück als mit Perfektion oder mit Verstand zu tun;-) Hihi, ich muss gerade an die Geschichte "der Schlechten" denken...

    AntwortenLöschen
  6. Uschi - 4 Kölsch am Abend... das sind noch nicht mal 2 Halbe... und das bei einem Bier, das nicht so stark ist. Du kannst sogar in München üben: http://www.coellnerimparagraph.de.

    Und dass ich ein Ass namens Moh im Ärmel hab, hat ja mehr mit Glück als mit Perfektion oder mit Verstand zu tun;-) Hihi, ich muss gerade an die Geschichte "der Schlechten" denken...

    AntwortenLöschen
  7. Auch, wenn ich nur beim leckeren Abendessen und Kölsch-Verkosten dabei sein konnte - die paar Stunden vergingen wie im Flug und ich habe mich wahnsinnig gefreut, Uschi und Abe kennenzulernen! Besonders schön fand ich es, dass wirklich spontan so ein vertrautes Gefühl aufkam...man kennt sich halt irgendwie, auch, wenn man sich noch nie persönlich kennengelernt hat!
    Anja hat sich wirklich so viel einfallen lassen für ihre "Münchner", - vielleicht wäre Event-Mangerin auch ein feiner Beruf für Dich? Ich konnte ja nun leider nicht beim kompletten Samstagsprogramm dabeisein, aber alles hörte sich einfach toll an!
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Auch, wenn ich nur beim leckeren Abendessen und Kölsch-Verkosten dabei sein konnte - die paar Stunden vergingen wie im Flug und ich habe mich wahnsinnig gefreut, Uschi und Abe kennenzulernen! Besonders schön fand ich es, dass wirklich spontan so ein vertrautes Gefühl aufkam...man kennt sich halt irgendwie, auch, wenn man sich noch nie persönlich kennengelernt hat!
    Anja hat sich wirklich so viel einfallen lassen für ihre "Münchner", - vielleicht wäre Event-Mangerin auch ein feiner Beruf für Dich? Ich konnte ja nun leider nicht beim kompletten Samstagsprogramm dabeisein, aber alles hörte sich einfach toll an!
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  9. Danke für die tolle Organisation Anja und auch Dank an Mohammed für die spannende Stadtführung, die sogar ich Geschichtsmuffel interessant fand. Schön euch mal alle wiedergesehen zu haben. Als ich mit meinem frisch erworbenen Wissen über Frau Richmodis vor meiner Mutter glänzen wollte, kannte die die Geschichte schon, hmpf!

    AntwortenLöschen
  10. Und ich bin immer noch traurig, freue mich aber, dass es für Euch alle so ein gelungenes Wochenende war!

    AntwortenLöschen