Sonntag, 2. Dezember 2007

"Für 29,00 Euro in Schloss" oder "Petershagen ist nicht Bad Oeynhausen"

"Wo fährts Du denn hin?" fragt man mich. "Keine Ahnung, ich glaube nach Bad Oeynhausen - aber auf jeden Fall irgendwo in die Nähe." So viel zu meiner Vorplanung zu der jährlichen Weihnachtsfeier mit meinen Mädels. Ich musste mich um nichts kümmern und ich hab es dann auch wirklich nicht getan.

Mit dem NRW-Ticket geht es für 29,00 Euro (wohlgemerkt für mind. 5 Personen) mit dem RegionalExpress Richtung Bad Oeynhausen - Richtung stimmte also. Ich höre dann aber im Zug, dass wir im Hotel in Petershagen sind - auch schön! Alleine über das Erlebnis, an einem Freitag Nachmittag mit großem Gepäck in dem dafür nicht vorgesehenen aber um so mehr gefüllten RegionalExpress zu sitzen und viele Dinge mitzubekommen, die man von fremden Leuten nicht bekommen will, würde schon einen Blog füllen. Die Verzweiflung führt uns beim Umsteigen in das Fahrradabteil, in dem wir Freundschaft mit der hydraulischen Tür der Behinderten-Toilette schließen.


Wir werden mit reichlich Essen und schon vorgelustigten weiteren Mädels in Petershagen empfangen, Kinder und Schlösser werden besichtigt und es geht früh ins Bett.


Nach üppigem Frühstück im Schloss wollen wir uns "etwas die Füße vertreten". Dass daraus eine ca. 13km lange Wanderung entlang der Weser von Petershagen bis nach Minden wird, war den meisten wohl nicht bewusst. Ich befürchtete, zwischenzeitlich von Luzia und Ruth erschlagen zu werden und ich verrate Euch nicht, dass wir nur weiter gegangen sind, weil ich nach 5km ne Schnute gezogen hab, als Heike vorschlug, ins Lokal zu gehen.

Wir belohnten uns reichlich auf dem Mindener Weihnachtsmarkt mit Eierpunsch, Kirschglühwein, Feuerzangenbowle und was man sich auch sonst nicht wirklich in den Rachen schütten sollte. So gerade noch eine Prügelei um das Taxi verhindert, zogen wir Richtung Schloss zurück, um uns fürs Weihnachtsessen aufzuhübschen.


Fast schon nicht erwähnenswert, dass wir mal wieder die Truppe mit der höchsten Lautstärke waren - bis mal die Geschenke dort waren, wo sie hingehörten, verging das ein oder andere Glas Wein und selbst nach dem Auspacken wurde noch getauscht.


Das opulente Frühstück ("Fürstliches Frühstück) am nächsten Morgen ließen wir nicht links liegen, um uns dann doch etwas müde und abgeschlagen für 14,40 Euro/Person mit Taxi und Bahn zurück ins Rheinland bringen zu lassen. Wir konnten Birgit so gerade noch abhalten, sich mit den Fußballfans im Zug zu prügeln, die es nicht lassen konnten, irgendwelche netten Liedchen zu grölen - da reagieren wir empfindlich, wenn wir bei der "politischen" Lektüre gestört werden. Heike hatte uns für den Weg noch genug Kuchen (mit Liebe) eingepackt - wir hatten ja noch nicht genug Kalorien am Wochenende.


Und wie immer - et war schön. Heut gehts früh ins Bett.

Kommentare:

  1. Erste :-p

    Wie schön. Das ist doch mal ein Wochenende, das einen so richtig rausholt aus dem Alltagstrott. Herrlich.
    Aber heute gehst mal bissi früher ins Bett, ja? *oma* ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Muss ein klasse Wochenende gewesen sein. Und bald sind die 3 Wochen auch vorbei :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, war schön und Hase, Du sagst es. Das und der 13km-Marsch an der frischen Luft hat mir so richtig gut getan.

    Im übrigen konnte ich den Läufern ohne Wehmut nachsehen.

    Ein Läufer kam mit 5 Hunden an uns vorbei und wurde natürlich von uns angequatscht... ich muss mal bei LA reinschauen, ob einer im Thread "Kommentare von Nichtläufern" über eine Gruppe von 8 wilden Frauen was geschrieben hat;-))

    AntwortenLöschen
  4. Ja, war schön und Hase, Du sagst es. Das und der 13km-Marsch an der frischen Luft hat mir so richtig gut getan.

    Im übrigen konnte ich den Läufern ohne Wehmut nachsehen.

    Ein Läufer kam mit 5 Hunden an uns vorbei und wurde natürlich von uns angequatscht... ich muss mal bei LA reinschauen, ob einer im Thread "Kommentare von Nichtläufern" über eine Gruppe von 8 wilden Frauen was geschrieben hat;-))

    AntwortenLöschen
  5. Huch!! Das weckt Erinnerungen! :o
    An Bad Oeynhausen, wo ich fast vom Dach des Kurhauses stürzte und im Jordansprudel badete...
    An Minden, wo ich die Führerscheinprüfung vergeigte...
    An den einzigen Baum auf dem völlig leeren Parkplatz eines Petershagener Hotels, gegen den ich schwungvoll ausparkend mit Karacho krachte...
    Und 13 km zu Fuß die Weser rauf und runter gehört zu meinen täglichen Übungen. :)
    Tja, da ist immer was los. Klar, dass ihr in der Region viel Spaß hattet. :))

    AntwortenLöschen
  6. Du warst aber nicht zufällig am Samstag zwischen 11.00 und 14.00 Uhr laufend unterwegs und hast Dich vor einer Horde 8 schnatternder Frauen erschrocken?

    AntwortenLöschen
  7. Nein, nicht meine Zeit. Andernfalls hätte mich das nicht erschreckt, und Dich hätte ich ganz sicher erkannt. :)

    AntwortenLöschen
  8. Indy (www.indys-welt.de)5. Dezember 2007 um 10:40

    klingt nach einer sehr lustigen Zeit!

    aber sich mit Fußballrowdies prügeln ist ja garnicht lady-like *lol*

    AntwortenLöschen