Freitag, 23. Mai 2008

Quietschen...

... könnt ich die ganze Zeit vor lauter Freude. Mach ich aber nicht, was soll Kerstin von mir denken.

Warum?

Mal ganz von vorne:

Ich muss dienstlich in die Schweiz, was liegt näher, als auf dem Weg Kerstin in ihrem neuen Refugium im Elsaß zu besuchen. Kurz ne Mail - ja, geht klar. Fein!

Die Schweizer bringen mich mit ihren 80-100-80-120-80-Schildern auf der Autobahn nach 5 Stunden Fahrt fast zum Rasen - bzw. eben nicht, weiß ich doch, dass das in der Schweiz teuer ist. Das Hotel liegt am See und ich nutze natürlich die Gelegenheit für einen morgendlichen Lauf.


Gearbeitet und dann ab nach Colmar. Knapp 1,5 Stunden Fahrt, ein bisschen Stau um Basel herum und dann parke ich geradewegs vor der Tür zur neuen Hasensuite in der wunderschönen Colmarer Innenstadt.


Wir schlendern kurz durch die Stadt, es gibt einen Flammkuchen und 2 kleine Gläser Wein für mich und dann ist es auch schon Nachtzeit.

Natürlich ändert sich mein Schlafrhytmus auch im Elsaß nicht und ich bin früh auf den Beinen und begeb mich auf die Suche nach einer Boulangerie (Bäckerei). Fündig geworden, muss ich schon das erste Quietschen unterdrücken - urig klein, ein alter Elsässer bedient mich und ich gehe mit Baguette und Croissants zurück in die Hasensuite. Schon alleine wie die die Tüte mit den Croissants an den Ecken zu kleinen Ohren zwirbeln, ist phantastisch. Alles erinnert mich an die Urlaube in der Kindheit in Frankreich und mit Bonjour, Merci, Aurevoir ist mein französischer Wortschaft erschöpft aber auch das macht Spaß.

Auf dem anschließenden Erkundungsgang durch Colmar quietsche ich innerlich immer vor mich hin. Essen, überall sieht man hier Essen. Ob es tolle Marmeladen sind, leckere herzhafte Tartes oder Pasteten beim Metzger oder phantasie- und kunstvoll gefertigte Kuchen - hier sieht einfach alles lecker aus und das Wasser läuft mir ständig im Mund zusammen.

Wir kaufen Karottenmarmelade, Rhabarbermarmelade, Marmelade aus grünen Tomaten und entdecken eine Markthalle, in der gerade der Wochenmarkt stattfindet und dort gibt es noch für Kerstin einen Elsässer Honig. Hungrig von der Rumlauferei wird die nächste Tarte Flambé vertilgt und dann gehts auf zu den Dörfern Ribeauville und Riquewihr. Wunderschöne kleine Orte im Elsass, die allerdings nicht nur von uns entdeckt werden sondern von dem ein oder anderen zusätzlichen Tourist.

Wir werden gezwungen, unendliche viele Makronen zu probieren und Kerstin will mich schon den ganzen Tag überzeugen, einen Plüsch-Storch zu kaufen - das sei nun mal das Symbol des Elsaß.

Apropos Storch. In Ribeauville können wir ein bewohntes Storchennest mitten im Ort bewundern - aber noch bewundernswerter war der Storch, der auf dem Weg von Ribeauville nach Riquewihr unsere Flugbahn kreuzte. Also ein Storch an der Windschutzscheibe gehört nicht zu meinen bevorzugten Trophäen. Er war allerdings auch schnell genug, um nicht zum Opfer zu werden uns im Auto aber schon wieder zum quitschen zu bringen.

Zwischen all den schönen Besuchen quasseln wir ununterbrochen. Unerwähnt bis jetzt ist nämlich, dass Kerstin und ich uns schon schätzungsweise 2 Jahre kennen, aber nur virtuell über Läuferblogs und Läuferforen. Nun endlich lernen wir uns persönlich kennen und ich kann für mich nur das Fazit ziehen, dass es 2 sehr entspannte, relaxte Tage waren mit guten Gesprächen und so, als ob wir uns schon ewig kennen würden. Mein Redeanteil hat sich allerdings proportional im größeren Bereich bewegt und ich hoffe, dass Kerstin das verkraften konnte. Dafür hab ich aber eben nicht vor jedem Essensgeschäft gequietscht - oder eben nur ganz leise und innerlich.

Wer alle Bilder sehen will, klickt gleich hier - Lautsprecher an und dann auf Vollbild klicken - viel Spaß.

Kommentare:

  1. *quietsch*
    Ist das romantisch. Ich finde ja bei so schnuckeligen Orten diese Eisenschilder mit ihren verzierten Aufhängern immer so schön. Und die Käselaibe auf der hölzernen Theke ... *seufz*

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön. :-)
    Kerstin wohnt dort wo andere Urlaub machen und bei den Speisen läuft einem einfach das Wasser im Mund zusammen. *schleck*

    Tschö sam

    AntwortenLöschen
  3. *quietsch*
    Du hast es so richtig drauf Fotos zu machen.
    Schöööön.
    *weiterquietsch*

    AntwortenLöschen
  4. Über-Quietsch :)))

    Was ich von dir denken soll? Na was wohl? Ich quietsche einfach mit! :)))

    Mei, hast du das jetzt schööön beschrieben. Und mei, sind die Fotos schööön geworden! Ich bin begeistert. Und ich freu mich ganz arg, dass es dir so gut gefallen hat. Im Elsass und in der Hasensuite, in der man sogar Runden gehen kann und beim Duschen die Tür hinter sich zumachen :))

    Mir ging es genau wie dir. Ich fand unser Gequatsche auch sooo entspannend, als würden wir uns schon ewig kennen. Und übrigens hab ich den Eindruck, als hätte ich dich total zugequatscht und nicht umgekehrt - also mach dir bloß mal keinen Kopf ;-)

    P.S. Rate mal, von wo aus ich dir das hier schriebe. Nein, nicht aus der Hasensuite ;-))

    AntwortenLöschen
  5. Herrlich, beim lesen kann ich nachempfinden wie schön Eure zwei Tage waren …
    Colmar ist wirklich ein schnuckliges Stück Welt und die Fotos sind super schön geworden!

    P.S. irgendwie ist da eben etwas mit dem Kommentar und mir schief gegangen;)

    AntwortenLöschen
  6. @Michi - ja seufz, ich hätte auch seufzen statt quietschen können.

    @Sam - Du sagst es.

    @Charly - nun ja, Kerstin und ich haben zum einen darauf gewartet, dass das versprochene schöne Wetter kommt (und trotzig die Sommerklamotten getragen, auch wenn wir gefroren haben) und dann waren die ganzen blöden Touristen und Autos da. Hätte bei besseren Bedingungen schöner sein können.

    @Hase - nachdem ich gestern Nachmittag nichts von Dir las war es mir klar;-) Berichte mal von den Erfahrungen nach der Nacht;-)

    @pienznaeschen - ja war echt schön.

    AntwortenLöschen
  7. Ich kriege Hunger... ;-)

    Schöne Bilder, Anja!
    Besonders interessant finde ich das storchenmäßig vollgeschissene Dach. :-)

    AntwortenLöschen
  8. Schöne Bilder, aber: ich hab’ nix quietschen gehört …

    ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Ist ja optimal, wenn man so wie Du in diesem Fall eine berufsbedingte Reise mit einem solch tollen Besuchsevent kombinieren kann.

    Schöne Fotos, schöner Bericht...

    Schöne Grüße :-)
    Lars

    AntwortenLöschen
  10. Wirklich super schöne Bilder. Mein Lieblingsmotiv ist übrigens das mit dem Käse, lecker!

    Mir war gar nicht bewusst, dass ihr euch auch nur virtuell kanntet. Aber die Sympatie und Wellenlänge stimmt dann meistens auch im "richtigen" Leben. Schon erstaunlich.

    AntwortenLöschen
  11. Wirklich super schöne Bilder. Mein Lieblingsmotiv ist übrigens das mit dem Käse, lecker!

    Mir war gar nicht bewusst, dass ihr euch auch nur virtuell kanntet. Aber die Sympatie und Wellenlänge stimmt dann meistens auch im "richtigen" Leben. Schon erstaunlich.

    AntwortenLöschen
  12. Wenn ich Deine Fotos ansehe, muss ich, glaube ich, auch mal eine Dienstreise machen. Immerhin kenne ich Kerstin schon persönlich - wenn auch nur mittels einer Pizza bei einem Kreuzberger Italiener. :-)
    Schöner Bericht und "je ne regrette rien" ihn gelesen zu haben *quietsch*

    Viele Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
  13. Wenn ich Deine Fotos ansehe, muss ich, glaube ich, auch mal eine Dienstreise machen. Immerhin kenne ich Kerstin schon persönlich - wenn auch nur mittels einer Pizza bei einem Kreuzberger Italiener. :-)
    Schöner Bericht und "je ne regrette rien" ihn gelesen zu haben *quietsch*

    Viele Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
  14. Tolle Fotos, am Besten fand ich die vom Markt mit den Käseleiben und die mit dem Storchnest drauf. Ihr scheint wirklich sehr viel Spaß zusammen gehabt zu haben! Hihi!

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Cecile, willkommen in meinem Blog. Hab Deinen gerade besucht, wir sind ja quasi Nachbarn?!?

    AntwortenLöschen
  16. Rosen hast du auch fotografiert. Überhaupt schöne Bilder und so.
    mandy

    AntwortenLöschen
  17. das ist gut, dass du mir gezeigt hast, wie das ja auch geht: schöne Bildchen gucken und Text auf später(?) verschieben ;-) ... wobei das "Samadhi-Lied" eh geklaut ist und du vermutlich nicht das geringste verpasst hast.
    Ich beim nur überflogenen Text hier aber vermutlich schon und trotzdem möchte ich erstmal dranschreiben: "total schöne Bilder" und jetzt freu' ich mich ja gleich noch dreimal mehr auf den Elsass-Marathon!

    AntwortenLöschen
  18. das ist gut, dass du mir gezeigt hast, wie das ja auch geht: schöne Bildchen gucken und Text auf später(?) verschieben ;-) ... wobei das "Samadhi-Lied" eh geklaut ist und du vermutlich nicht das geringste verpasst hast.
    Ich beim nur überflogenen Text hier aber vermutlich schon und trotzdem möchte ich erstmal dranschreiben: "total schöne Bilder" und jetzt freu' ich mich ja gleich noch dreimal mehr auf den Elsass-Marathon!

    AntwortenLöschen