Sonntag, 8. Juni 2008

Zu früh!


Zu früh - ruft mir der Helfer des Halbmarathons in Leverkusen lachend zu. Es war reiner Zufall, dass ich mir heute eine Strecke rausgesucht habe, die Teilbereiche des Rennens berührt. Ich hatte gar nicht mehr daran gedacht.

Erst als mich der erste Läufer auf seinem Rad in Richtung Start überholt, fällt es mir wieder ein. Ich hatte mir über GPSies eine Strecke zusammengebastelt und folgte nur der Streckenführung des Garmin. Ich sah keine Zeit, ich zählte nicht die Kilometer, ich wusste nur, dass es ca. 14 werden würden. Den Lauf empfand ich als unheimlich entspannend und wieder war mir klar, dass ich diese "langen" Läufe und die Erkundungen in die Umgebungen einfach liebe. Zum Schluss wurden die Beine schwer und ich sollte wohl zukünftig Getränke und auch was zum Essen mitnehmen, wenn ich schon vor dem Frühstück starte und die Umfänge ausweite.

Frank hatte für unsere heutige Tippeltour eine Strecke im Bergischen rausgesucht. Nur knapp 12km - ganz langsam wollten wir die gehen, weil 15km Laufen (die waren es tatsächlich) und dann noch Wandern doch etwas viel für mich sein könnte.

Auch hier wurde die Strecke vorher auf GPSies aufgezeichnet - klappt wirklich prima, muss ich sagen. Wenn ich es jetzt noch schaffe, die tatsächlich gelaufene Strecke auch wieder in GPSies hochzuladen, dann bin ich sehr zufrieden.


Es gibt eins, vor dem ich mächtig, mächtig Angst habe - Gewitter. Als wir so ungefähr die Hälfte der schönen Strecke hinter uns hatten, hörten wir es Grollen - da wir mitten im Wald steckten, konnten wir aber nicht genau sehen, woher es kam und wohin es ging. Bei Wetter.de hatten sie davon nichts gesagt.

Also Beine in die Hand genommen und im Power-Walking-Schritt ging ab Richtung Auto. Meine Armen Gräten - zur Belohnung hab ich ihnen eben ein heißes Bad gegönnt.

Wir kamen auf jeden Fall noch rechtzeitig zum Auto, bevor es wirklich richtig gut schüttete (was ja nicht schlimm gewesen wäre) und blitzte und donnerte. Auf der Rückfahrt entdeckten wir noch ein total hüsches Café in einem Blumenladen (Blumencafé), dort gab es frisch gebackenen (Rhabarber-)Kuchen und lecker Kaffee - so hatten wir uns das verdient.




Zum Schluß noch ein Bild von meinem Lieblingsblümchen von unserem Balkon, das aktuell das Gesicht immer nur dann rausstreckt, wenn die Sonne scheint - aber dann wunderhübsch und in den verschiedensten Farben.


Und Fazit für den heutigen Tag: Rechne immer - auch in der tiefsten Pampa - mit Gewitter und Personen, denen Du im Leben eigentlich nie mehr begegnen wolltest.

Nachtrag: Ich hab es geschafft, die Strecke hochzuladen - juhu: Klick!

Kommentare:

  1. Ha, mir kommt gerade wieder eine gute Idee ... hihi

    Gewitter beim Laufen muss nun wirklich nicht sein. Bin auch mal überrascht worden und da ich an der Stelle, wenn es schnell näher gekommen wäre, die höchste Erhebung gewesen wäre, habe ich die Beine in die Hand genommen. Innen macht es mir nichts.

    Sieht wieder nach einer schönen Wanderstrecke und einem guten Tag aus und wie immer auch schöne Bilder. Außer das mit den Personen, die man nicht treffen mag ;-)

    Dachte mir heute morgen schon *Big Brother is watching you* ;-)) dass Du heute eine längere Strecke unter die Füße genommen hast. Toll! Es geht richtig voran, das freut mich sehr!

    AntwortenLöschen
  2. @Michi - Du und Deine Ideen;-))) Ich hab aber auch schon wieder eine - so!!!

    Ja, war ein schöner Tag und wir sind beide etwas erschöpft. Es geht tatsächlich voran. Heute Morgen musste ich mich mal wieder im Kopf resetten (schreibt man das so - wenn es das Wort überhaupt gibt??). Es ist normal, dass man die Beine spürt, wenn man Strecken ausweitet - mich überfällt dann jedes Mal totale Panik. Aber es ist gut gegangen (glaube ich), sogar mit dem anschließenden Power-Walking!

    AntwortenLöschen
  3. Du und Deine Ideen ;-)) Diesmal ist meine gaaaanz harmlos, isch schwör ;-)

    Beine spüren darf schon mal sein, denke ich. Solange der Unterschied zwischen spüren und Schmerzen ein anderer ist. 15 km ist ja schon mal eine Hausnummer, so oft und lange Strecken hast Du ja (noch) nicht wieder intus jetzt, da ist das normal.

    AntwortenLöschen
  4. 15 km laufen und dann noch wandern? Das find' ich ganz schön viel!
    Und die Wanderstrecke find' ich ganz schön schön.

    AntwortenLöschen
  5. 15 km laufen und dann noch wandern? Das find' ich ganz schön viel!
    Und die Wanderstrecke find' ich ganz schön schön.

    AntwortenLöschen
  6. Das sind Mittagsblumen, die nur ihre Köpfe bei Sonnenschein rausstrecken. Ich find die auch besonders hübsch.

    AntwortenLöschen
  7. Oje und ach schön. Oje zum Gewitter und ach schön zu dem Rhabarberkuchen. Die Tasse sieht irgendwie interesant aus. Du hast nicht zufällig drunter geguckt :-)). Die Streceknlänge ist ja nun wiklisch schon richtig beachtlich lang
    Dein Blümchen ist allerliebst und ich glaube, es sind Kapmargeritten, sehr zarte wetterfühlige Backfische irgendwie, aber eben allerliebst.

    Ich she gerade, dass bonsai das Blümchen kennt, Mittagsblume...klingt auch schön, vielleicht ist es ja beides.

    AntwortenLöschen
  8. @Lizzy - das war auch ganz schön viel. Aber ich habs gut weggesteckt und bin meinen Gräten doch sehr dankbar. Die Strecke war auch schon. Schade nur, dass wir auf den letzten Kilometern nur noch gehetzt sind - es gab noch eine große Burgruine, die wir auslassen mussten. Die Strecke muss also noch mal her. Weißt Du, wie die Blumen aus dem Wald heißen?

    @Susi - genau - Mittagsblumen. Die sind echt schön.

    @Mandy - Kapmargeritten hab ich aber auch gepflanzt;-) Ich hab nicht unter die Tasse geschaut. Der Laden hätte Dir aber gefallen. Innen mitten im Blumenladen alles Möbel von Oma und Opa und das Geschirr war auch dort ausgeliehen. Wirklich toll und vor allen Dingen so unerwartet.

    AntwortenLöschen
  9. Die Blume aus dem Wald dürfte der Rote Fingerhut (Digitalis) sein.

    Also: Finger weg! Hochgiftig :prof:

    AntwortenLöschen
  10. Rhabarberkuchen... das isses!!! Ich backe morgen einen Rhabarberkuchen! Danke Anja für den Tipp!

    Schöne Grüße von Kathrin, die auch Angst vor Gewitter hat, wenn sie draußen ist. Jawoll!

    AntwortenLöschen
  11. @Lizzy, das hab ich befürchtet. Vorsichtshalber hab ich nix angefasst. Und ich hab mir gedacht, dass Du das beantworten kannst. Heute auf meinem Lauf durch den Königsforst hab ich einen einsamen Roten Fingerhut gesehen - Blickrichtung Sonne. Gut, falls der Garmin mal den Geist aufgibt;-)

    @Kathrin - ok, wann fertig? Ich komme!

    AntwortenLöschen
  12. Toll, was du wieder so für Strecken abspulst. Und das vor dem Frühstück. Aber bei der Wärme solltest du auf jeden Fall was zu trinken mitnehmen.

    Bei Gewitter habe ich auch Angst, letztes Jahr hat es mich mal so richtig vor sich hergetrieben.

    So, morgen werde ich mal gucken, wieviel Rhabarberkuchen noch da ist ;-).

    AntwortenLöschen
  13. Wie, Du kommst...??? Ja dann, während Du anreist, schaff ich das. Dann her mit Dir, ist eh überfällig!

    AntwortenLöschen
  14. Toll, das mit GPSies, gell? ;-)Ich hoffe, ich komme am Wochenende auch wieder dazu, eine neue Strecke zu erkunden. Hab mir schon was ausgesucht *grins*

    AntwortenLöschen