Samstag, 3. Januar 2009

Warum nur bekomm ich keine Krise!

"Vor meinem 30. Geburtstag bin ich wochenlang nicht mehr aus dem Bett gekommen." So oder so ähnlich klingen viele Leute, die übers "älter werden" sprechen. Wenn diese Krise mit 30 nicht überwunden wurde, dann kommt sie aber auf jeden Fall in aller Härte mit bzw. kurz vor der magischen 40. "Hör auf, ich will darüber nicht reden", sagt sie an Silvester zu mir - ebenfalls Jahrgang 69 und eben stramm auf die 40 zugehend. Hmm, was ist falsch an mir, dass ich mit diesen Zahlen nicht in den Krieg ziehe.

Ok, ich bemerke an mir, dass ich seit Jahren gerne das Alter in die Runde werfe - egal wofür. Aber so richtig ernst ist es mir nicht damit.

Ich sehe, dass die Haut mehr und mehr dazu neigt, sich der Schwerkraft hinzugeben und das erfreut mich keineswegs. Trotzdem laufe ich nicht nervös in die Parfümerien, um 50 % meines Monatsgehaltes für rettende Cremes auszugeben (also rettend für das Kosmetikunternehmen). Viel lieber wäre mir, wenn es irgend jemand schaffen würde, die sonst in diesem Alter nun wirklich hinter sich gelassenen Pubertätsüberbleibsel von unreiner Haut (sogenannter Mischhaut) den Garaus zu machen und überhaupt, was macht diese furchtbare Pickel da auf meiner Stirn - mit fast 40??

Auch der Sport vermeidet es nicht, dass an bestimmten Stellen des Körpers die ein oder andere Stelle wackelt, die nach meinem Dafürhalten nicht wackeln soll. Laufbandanalysen mit anschließender Betrachtung in Zeitlupe, bei der man das Fett hinten an den Knien (ja, da kann man Fett haben, mit einem BMI um die 21) schlabbern sieht ist nicht erquicklich - schon gar nicht, wenn der Typ, der einen laufbandanalysiert Ende 20 und mit Sicherheit Triathlet wenn nicht auch schon 3facher Gewinner des IronMan auf Hawaii ist.

Trotzdem kann mir auch das nur für geschätzte 5 Minuten die Laune verderben. Ich kann gut verdrängen und der Typ ist eh zu jung für mich.

Was ist falsch an mir? Ich kann jetzt nicht von mir behaupten, dass ich der absolute Sorglos- und Rundum-Sonnentyp bin. Eine mehrmonatige Laufpause kann mich aber schon eher in Depressionen stürzen als die neuerdings nicht mehr wegzuschminkende Zornesfalte, die sich da so überhalb meiner Nase eingräbt.

Da haben sich doch so zwei Flecken (sagt man nicht Altersflecken dazu?) ins Gesicht geschummelt - Frechheit! Aber auch das bringt wiederum nur 2 Minuten länger in den Spiegel schauen um dann achselzuckend von Dannen zu ziehen, wozu gibt es MakeUp?

Eine Aussage von der lieben Bloggerin fand ich aber besonders entzückend. Mit 39 soll man sich nicht über die 40 aufregen, man wäre ja eh schon alt. Den Satz find ich gut und vielleicht birgt er eben genau die Wahrheit - irgendwo zwischen 30 und 40 muss ich den Frustrationspunkt übersprungen haben und er wird mich die nächsten 20 Tage nicht noch ereilen.

Und wie sah das bei Euch aus so kurz vor der 40?

Kommentare:

  1. Ich kann nur sagen, wie es bei mir mit "kurz vor 30" aussah:
    http://www.stoer-faktor.de/Kolumne/30.htm

    Und bis auf die Tatsache, das ich mittlerweile kaum noch Flaschenbier trinke und auch hin und wieder den Öko-Salat dem Burger vorziehe, hat sich an dem Text nix geändert - von mir aus kann auch die 40 kommen. Naja, aber sie darf sich gerne die vorgesehenen 6 Jahre Zeit lassen, noch isset ja nich' soweit ;)

    Ich find' diese Alters-Dramen zum Kotzen und bin froh, das Du nicht mitspielst, Anja!

    ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann nur sagen, wie es bei mir mit "kurz vor 30" aussah:
    http://www.stoer-faktor.de/Kolumne/30.htm

    Und bis auf die Tatsache, das ich mittlerweile kaum noch Flaschenbier trinke und auch hin und wieder den Öko-Salat dem Burger vorziehe, hat sich an dem Text nix geändert - von mir aus kann auch die 40 kommen. Naja, aber sie darf sich gerne die vorgesehenen 6 Jahre Zeit lassen, noch isset ja nich' soweit ;)

    Ich find' diese Alters-Dramen zum Kotzen und bin froh, das Du nicht mitspielst, Anja!

    ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ah...ich korrigiere: Ich hab' mittlerweile ein HAUS, da hätte ich ja damals im Traum nicht dran gedacht! Ha! ;)) Und geflogen bin ich auch schon...boah... ;))

    AntwortenLöschen
  4. Ah...ich korrigiere: Ich hab' mittlerweile ein HAUS, da hätte ich ja damals im Traum nicht dran gedacht! Ha! ;)) Und geflogen bin ich auch schon...boah... ;))

    AntwortenLöschen
  5. Sorry kann mich nicht mehr erinnern, liegt schon so lange zurück. :-)
    Man wird halt vergesslich.Aber wär ein gutes Thema für ein neues Blogeintrag.

    AntwortenLöschen
  6. Ab 40 waren tatsächlich die Pickel fort!
    Lass Dich von nichts und niemandem einschüchtern!

    LG Monika mittlerweile 43 und sich sauwohl fühlend

    AntwortenLöschen
  7. Ha... 40!
    Ich geh langsam auf die 50.
    Gut es sind noch gut drei Jahre, aber ich habe definitiv schon älter ausgesehen.
    Ich kann´s doch nicht ändern.
    Bevor ich mich über mein Alter aufrege kauf ich mir was Schönes.
    Das konnte ich mir früher, als ich noch Jung war, nämlich nicht.
    In diesem Sinne.
    Du machst das schon richtig. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Wann genau hast du Geburtstag?

    Was mich angeht, erinnere ich mich auch nur dunkel - hab' aber gestern zufällig ein der *40* gewidmetes Gedicht von Eugen Roth: "Die guten Vierziger" in mein km_Spiel-Profil gepinnt ;-)

    Mit 40 jedenfalls hatte ich ziemlich viele unschöne Dinge unmittelbar hinter mir, die zweite tiefe Depression meines Lebens verabschiedete sich glücklicherweise gerade wieder einigermaßen und ich sah Licht am Ende des Tunnels. Ich rauchte noch, hasste meine Wohnsituation und war gerade wieder im öffentlichen Dienst untergekrochen, was ziemlich zwiespältig besetzt war.
    An den Geburtstags-Tag und die unmittelbare Zeit davor habe ich keine konkrete Erinnerung - es gab in der Phase so viele Ereignisse und Umbrüche, dass diese Zahl und das Datum irgendwie unbemerkt vorbeigeschlichen sind und vergleichsweise unbedeutend erschienen. Waren sie auch. Kurz danach wurde alles immer besser und besser und der Aufwärtstrend hält *toitoitoi* bis heute an. Kann er gerne auch weiterhin tun, bis die 5 vorne steht oder die 6 oder ... schaunmermal ... ;o)

    AntwortenLöschen
  9. Die Kinnerlich haben mir vorher nicht über die Straße geholfen und haben auch nach dem Tag noch nicht damit angefangen. Also, es war einfach ein Tag wie jeder andere. ;-))

    AntwortenLöschen
  10. Äh, das "Anonym" bin ich, sam. Das hatte schon mal funktioniert mit Namen angeben... *grübel*
    Tschö sam
    P.S.: Sicherheitseinstellungen waren zu restriktiv.

    AntwortenLöschen
  11. Äh, das "Anonym" bin ich, sam. Das hatte schon mal funktioniert mit Namen angeben... *grübel*
    Tschö sam
    P.S.: Sicherheitseinstellungen waren zu restriktiv.

    AntwortenLöschen
  12. Hi Sammi, gutes neue Jahr! :)
    Also gut, weil Ihr es seid, plaudere ich mal aus dem reichen Schatz meiner Erfahrungen.
    30,40, 50 - alles kein Problem - wie Sammi sagt, Tage wie alle anderen. Heute würde ich darauf wetten, dass es damit zu tun hat, dass man immer für deutlich jünger gehalten wurde. Dann die Wende. :o Das Leistungsvermögen lässt deutlich nach, plötzlich wird man altersmäßig richtig eingeschätzt, örks, und dann kommt der böse, böse Tag, an dem man peinlich berührt dazu sagt: "So alt, wie ich aussehe, bin ich aber noch nicht." :D
    Das ist hart, Kinders, das ist hart. :( Ach ja, und es gibt keinen verlogeneren Spruch als den, dass immer nur so alt ist, wie man sich fühlt. Aber macht Euch keine Sorgen: Auch der Herbst hat bekanntlich noch schöne Tage. Okay, man kann sie an einer Hand abzählen, aber Dank der schwindenden Geisteskraft... naja, lassen wir das mal. :))
    Freu Dich auf den 40., Anja!
    Mein Lieblingsblöder Spruch lautet: Wer nicht alt werden will, muss früh sterben.

    AntwortenLöschen
  13. Hi Sammi, gutes neue Jahr! :)
    Also gut, weil Ihr es seid, plaudere ich mal aus dem reichen Schatz meiner Erfahrungen.
    30,40, 50 - alles kein Problem - wie Sammi sagt, Tage wie alle anderen. Heute würde ich darauf wetten, dass es damit zu tun hat, dass man immer für deutlich jünger gehalten wurde. Dann die Wende. :o Das Leistungsvermögen lässt deutlich nach, plötzlich wird man altersmäßig richtig eingeschätzt, örks, und dann kommt der böse, böse Tag, an dem man peinlich berührt dazu sagt: "So alt, wie ich aussehe, bin ich aber noch nicht." :D
    Das ist hart, Kinders, das ist hart. :( Ach ja, und es gibt keinen verlogeneren Spruch als den, dass immer nur so alt ist, wie man sich fühlt. Aber macht Euch keine Sorgen: Auch der Herbst hat bekanntlich noch schöne Tage. Okay, man kann sie an einer Hand abzählen, aber Dank der schwindenden Geisteskraft... naja, lassen wir das mal. :))
    Freu Dich auf den 40., Anja!
    Mein Lieblingsblöder Spruch lautet: Wer nicht alt werden will, muss früh sterben.

    AntwortenLöschen
  14. Bislang habe ich mir noch keine Gedanken über mein Alter gemacht, weder zahlenmäßig, noch wenn ich in den Spiegel schaue. Ich kenne aber jemanden, die damit ein richtiges Problem hat, nicht nur zu Geburtstagen oder vor dem Spiegel, sondern insbesondere draußen wenn Jüngere an einem vorbeigehen oder laufen. Das Leben wird dadurch nicht einfacher, aber das ist wohl eine Einstellung, von außen einwirken hilft, wenn überhaupt, nur ganz kurzfristig.

    Warten wir mal den Tag ab, den Phönix beschreibt ;-)

    AntwortenLöschen
  15. Schon aus dem Fenster geschaut heute früh? ;-)))

    AntwortenLöschen
  16. Oje, oje,

    30 war für mich die magische Zahl ! O Gott, ich werde 30 , sooooooooooo alt, mittlerweile habe ich schon viel mehr hinter mir, und die Nullen können mich überhaupt nicht mehr erschrecken, warum auch, ich könnte krank, tot, faltig wie ein Hutzelweibchen sein, bin ich nicht, bin auch nicht mehr 40, nicht mehr 50, und trotzdem geht das Leben weiter, ich nehme es, wie es ist, und da es mir saugut geht, habe ich keinen Grund nur wegen des Alters zu zaudern.

    Pflege, Bewegung, frische Luft, Ausgeglichenheit, Zufriedenheit, Klamotten und ein passendes Deckelchen sind gute Mittel, das Älter werden zu vergessen.

    Was soll ich erst sagen ?

    Der Vorteil am Älter werden: man wird reifer, nimmt manches gelassener, schätzt das Gute im Leben, aus Erfahrungen gelernt, gesettelt.

    Wenn alles um dich herum stimmt, geht es einfacher !

    Also, lass die Puppen tanzen !

    AntwortenLöschen
  17. Ich kann da ganz frische Erfahrungen beisteuern und habe mich lange nicht so jung und frisch gefühlt. Das liegt vielleicht auch an dem ziemlich verrückten und turbulenten Jahr 2008, daß ich mich so gut fühle. Was noch hinzu kommt ist, daß ich in den letzten 6-8 Jahren 10 Kilo abgenommen und mit Laufen angefangen habe. Also bin ich auch körperlich und optisch viel besser drauf, als mit 30 ;-))) Naja und mir wird einfach auch manchmal gesagt, daß ich viel jünger aussehe, muß wohl genetisch bedingt sein, weil ich nix dafür kann. ;-)

    Frag mich in 10 Jahren nochmal, wie es sich anfühlt, 50 zu werden. Vierzig tut nicht weh :-)

    AntwortenLöschen
  18. @Frollein Holle - ja stimmt, ich kann mich noch dunkel an Deinen Eintrag damals erinnern. Aber auch interessant, was sich alles so verändert in der Zeit. Siehste, und ich wohn nicht mehr im Katzenklo, bin auch Eigentümerin und hab ein Eiche-Parkett - so, jetzt kommst Du wieder;-)

    @Martin - och komm... jetzt tu mal nicht so.

    @Trailfüchsin - echt, ab 40? Ich hab Hoffnung, nur noch 19 Tage;-)

    @Diro - jaja, es gibt viele Vorteile, wenn man älter ist.

    @Lizzy - ach, wenn ich sagen würde, es soll aufwärts gehen, dann wäre das schon Jammern auf sehr hohem Niveau. Von daher wünsch ich mir von den 40 nur, dass ich lerne, noch mehr über den Dingen zu stehen (also so rein gedanklich) und mein Körper etwas anpassungsfähiger wird. Das eine mit dem anderen;-)

    @Sam - ob es noch Blogs gibt, wenn der Tag kommt, an dem zum ersten Mal jemand für mich im ÖPNV aufsteht?

    @Phönix - auch mein Spruch und das mein ich schon ernstn mit all dem, was man so erlebt, nicht wahr? Ich werde tatsächlich auch immer etwas jünger geschätzt und ich gebe zu, dass es mir schmeichelt. Warte ich dann mal auf den Tag, an dem das nicht mehr so ist.

    @Michi - ich bin ja tagtäglich von jungem Gemüse auf der Arbeit umgeben. Ich muss mir dann immer arg klar machen, dass ich teilweise deren Mutter sein könnte - unvorstellbar. Ich schaue auch oft in deren Gesichter und sehe das vermeindlich makellose. Also es ist nicht so, dass ich das nicht wahrnehme. Aber ich seh es ohne Groll oder so. Eher sehe ich manchmal mit irgendeiner Erleichterung, dass Leute, die ich lange kenne, mit mir altern. Also es beschäftigt mich schon aber nicht in einer depressiven Art und Weise... versteht mich hier einer? ;-))))

    @Ultra - Puppen tanzen lassen? Das wäre ein Thema für einen extra Blogeintrag und passt gut zu dem aktuellen von Frollein Holle. Ja, ich will richtig Party machen und ja, ich bin zu bequem dazu geworden. Ich vertrag die Nebenwirkungen oft nicht (möglicherweise Alkohol und wenig Schlaf) und außerdem kommen einem die Freunde und die Lokalitäten abhanden. Ü30-Partys sind wohl nicht das richtige für mich und als ich mich letztlich mal erkundigte, wo man denn in meinem Alter in Köln hingehen könne, ohne dass man auf 2-Lebensphase-Ich-will-nen-Neuen-Partner-Partys geht, zuckten auch alle nur mit den Schultern. Ok, ich hab das mit den Puppen tanzen jetzt sehr wörtlich genommen - aber das beschäftigte mich gerade vor ein paar Wochen, als ich mal gerne abzappeln wollte.

    AntwortenLöschen
  19. @Susi - ja, das hast Du recht und ich glaube, das Thema hatten wir auch schon mal. So alt, wie ich mit 25 im Kopf war und mich auch optisch zurecht machte, so alt kann ich gar nicht mehr werden. ;-)

    AntwortenLöschen
  20. Ich kann eigentlich nicht mitreden, bin ja erst 37. Als ich 30 wurde habe ich das irgendwie nicht so richtig wahrgenommen, hatte gerade meine erste Stelle, hatte damit alle Hände voll zu tun und noch ein bisschen mehr und hätte eher gerne etwas älter ausgesehen, um bei dem Spiel "Such die Lehrerin" nicht immer zu verlieren. Ich erinnere mich noch an den Tag im Schokoladenmuseum in Köln, wo ich reservierte Eintrittskarten für meine Klasse aholen wollte und die ältere Dame an der Kasse sagte "Dann hol mal deine Lehrerin". Da war ich 31.
    Ich merke, dass ich älter werde, ja, schon, aber noch ist es nicht schlimm. Make-up habe ich noch nie benutzt, gegen die grauen Haare gibt es Tönung (und das ist so ziemlich der einzige Bereich, wo ich Zugeständnisse mache und der Natur nachhelfe). Da ich immer schon Übergewicht hatte, war meine Haut noch nie straff und glatt und ic finde mich jetzt eher schöner als früher und irgendwie hat es was, mit beiden Beinen im Leben zu stehen. Ich habe einen guten Job und den Partner meines Lebens, und das Haus kommt auch noch.
    Ich glaube ich wäre nicht gerne 20 und hätte den ganzen Kram nochmal vor mir. Von daher mache ich mir keinen Kopf über die 40 und anderen Nullen und bin froh, dass ich nicht allein bin.

    AntwortenLöschen
  21. Ich kann eigentlich nicht mitreden, bin ja erst 37. Als ich 30 wurde habe ich das irgendwie nicht so richtig wahrgenommen, hatte gerade meine erste Stelle, hatte damit alle Hände voll zu tun und noch ein bisschen mehr und hätte eher gerne etwas älter ausgesehen, um bei dem Spiel "Such die Lehrerin" nicht immer zu verlieren. Ich erinnere mich noch an den Tag im Schokoladenmuseum in Köln, wo ich reservierte Eintrittskarten für meine Klasse aholen wollte und die ältere Dame an der Kasse sagte "Dann hol mal deine Lehrerin". Da war ich 31.
    Ich merke, dass ich älter werde, ja, schon, aber noch ist es nicht schlimm. Make-up habe ich noch nie benutzt, gegen die grauen Haare gibt es Tönung (und das ist so ziemlich der einzige Bereich, wo ich Zugeständnisse mache und der Natur nachhelfe). Da ich immer schon Übergewicht hatte, war meine Haut noch nie straff und glatt und ic finde mich jetzt eher schöner als früher und irgendwie hat es was, mit beiden Beinen im Leben zu stehen. Ich habe einen guten Job und den Partner meines Lebens, und das Haus kommt auch noch.
    Ich glaube ich wäre nicht gerne 20 und hätte den ganzen Kram nochmal vor mir. Von daher mache ich mir keinen Kopf über die 40 und anderen Nullen und bin froh, dass ich nicht allein bin.

    AntwortenLöschen
  22. @Frollein Holle: beim stoer-faktor bin ich über "Bekenntnisse einer gebärunwilligen Egoistin" gestolpert und wollte mal neugierig fragen, ob sich deine Einstellung inzwischen geändert hat, wie dir alle prophezeit haben. Vermutlich nicht. Ich kann das 100%ig unterschreiben, auch oder gerade weil die Mehrzahl der Frauen in meinem Bekanntenkreis gerade auf dem Mutter-Trip ist. Ob das am Namen liegt?
    Sorry Anja fürs Verwässern
    Dani

    AntwortenLöschen
  23. @Frollein Holle: beim stoer-faktor bin ich über "Bekenntnisse einer gebärunwilligen Egoistin" gestolpert und wollte mal neugierig fragen, ob sich deine Einstellung inzwischen geändert hat, wie dir alle prophezeit haben. Vermutlich nicht. Ich kann das 100%ig unterschreiben, auch oder gerade weil die Mehrzahl der Frauen in meinem Bekanntenkreis gerade auf dem Mutter-Trip ist. Ob das am Namen liegt?
    Sorry Anja fürs Verwässern
    Dani

    AntwortenLöschen
  24. Ich sag dazu mal lieber nix und lass Dich Deine eigenen Erfahrungen machen :)
    Nur soviel, als Michael Schumacher jetzt 40 geworden ist und der Radiomoderator sagte, dieser ginge ja jetzt in das 5 Lebensjahrzehnt ist mir kurz der Kaffee aus dem Gesicht gefallen.

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Anja,

    Mitte 39 begann ein neuer Lebensabschnitt für mich und mein 40. Geburtstag war der Tag, an dem es mit meinem "neuen" Freund offiziell wurde. Die Monate davor, mit Trennung, Neuanfang, Zweifeln - ein ewiges UP und DOWN der Gefühle. Aber wie es so ist, wenn man frisch verliebt ist (wenn auch nicht so sorglos und rosarot wie in Teeniezeiten)- das Leben ist bunt und spannend.
    Ich hatte mir um den 40. wegen all der Ablenkung gar keinen Kopf gemacht, wollte ihn aber auch nicht feiern - und war dann froh, dass Stefan mir eine spontane Party verordnete, er schrubbte dafür extra die Terrasse, organisierte Beleuchtung, Musik , kümmerte sich um alles - und das, obwohl er gar nicht mitfeiern sollte, weil er ja eben noch nicht "offiziell" war :-)
    Jedenfalls durfte er dann mitfeiern;-)
    Und ich kann nur sagen, die Jahre danach, das sind bei mir nun sechseinhalb, zählen in vielerlei Hinsicht zu den Highlights meines Lebens.
    Allerdings finde ich den Gedanken an die 50, für mich mittlerweile in Sichtweite, schon deutlich unprickelnd. Aber ich mache das immer so, dass ich mich schon etwa drei jahre vorher an den Gedanken gewöhne. Deswegen frustete ich auch mit 27 schon vor mich hin, dass ich ja bald 30 sei:-) Mit 30 war das dann kein Thema mehr. Ähnlich der 40er, mit 37 dachte ich, jetzt ist der Lack aber echt bald ab. Und nun bereite ich mich mental schon auf die 50 vor, damit ich dann in gut drei Jahren gaaanz entspannt bin :-)

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Anja,

    Mitte 39 begann ein neuer Lebensabschnitt für mich und mein 40. Geburtstag war der Tag, an dem es mit meinem "neuen" Freund offiziell wurde. Die Monate davor, mit Trennung, Neuanfang, Zweifeln - ein ewiges UP und DOWN der Gefühle. Aber wie es so ist, wenn man frisch verliebt ist (wenn auch nicht so sorglos und rosarot wie in Teeniezeiten)- das Leben ist bunt und spannend.
    Ich hatte mir um den 40. wegen all der Ablenkung gar keinen Kopf gemacht, wollte ihn aber auch nicht feiern - und war dann froh, dass Stefan mir eine spontane Party verordnete, er schrubbte dafür extra die Terrasse, organisierte Beleuchtung, Musik , kümmerte sich um alles - und das, obwohl er gar nicht mitfeiern sollte, weil er ja eben noch nicht "offiziell" war :-)
    Jedenfalls durfte er dann mitfeiern;-)
    Und ich kann nur sagen, die Jahre danach, das sind bei mir nun sechseinhalb, zählen in vielerlei Hinsicht zu den Highlights meines Lebens.
    Allerdings finde ich den Gedanken an die 50, für mich mittlerweile in Sichtweite, schon deutlich unprickelnd. Aber ich mache das immer so, dass ich mich schon etwa drei jahre vorher an den Gedanken gewöhne. Deswegen frustete ich auch mit 27 schon vor mich hin, dass ich ja bald 30 sei:-) Mit 30 war das dann kein Thema mehr. Ähnlich der 40er, mit 37 dachte ich, jetzt ist der Lack aber echt bald ab. Und nun bereite ich mich mental schon auf die 50 vor, damit ich dann in gut drei Jahren gaaanz entspannt bin :-)

    AntwortenLöschen
  27. Wenn die große Krise doch noch kommt, gibt's zum Glück das hier :-)
    Auf eine faltenfreie Zukunft.

    Gruß
    Uli

    AntwortenLöschen
  28. Wenn ich so recht drüber nachdenke, hatte ich den meisten Bammel vor dem 20., so komisch es auch klingt. Ganz nach dem Motto, jetzt ist die schöne Teeniezeit vorbei...
    Vor dem 30. hatte ich keine Zeit, drüber nachzudenkem, da wir mitten im Hausbau staken, ich noch beim Fernstudium war und wir noch relativ kleine Kinder hatten.
    Und auf den 40. hatte ICH mich sogar gefreut. Weil ich mich so unendlich viel besser als 10 Jahre zuvor fühlte. Kein Wunder, ich hatte ca. 20 kg verloren und war einfach viel zufriedener und entspannter. Diesen Tag hatte ich auch vorher genau geplant, wie ich ihn begehen wollte und es war für mich wunderschön. Keine Riesenparty, sondern eine gemütliche Feier mit den besten Freundinnen. Natürlich gab es auch die obligatorische Familienfeier, aber erst am Wochenende darauf.

    Die sichtbaren Anzeichen des fortschreitenden Alters ;o) sind unverkennbar, manchmal erschrecke ich mich dann auch bei unvorteilhaften Fotos, aber das gehört halt dazu und da kommen alle hin. Zum Glück! Jede Falte will erarbeitet sein.

    AntwortenLöschen
  29. @EigentlIch - 5. Lebensjahrzehnt- pöh! nur ne Zahl... Wo war noch mal der Strick??

    @Manu - schöne Geschichte zu Deinem 40.

    @Uli - das ist in einer Seitenstraße direkt vom KuDamm, nicht wahr? Siehste mal, ich bin gut informiert. Hab mich vor Jahren mal arg gewundert, als ich darauf vorbei spazierte. Neee, Botox kommt nicht in die Tüte bzw. die Stirn. Irgendwas muss die Kollegen davon abhalten, in mein Büro zu kommen. Die Zornesfalte ist dafür sehr gut geeignet (entsteht zwar eher bei Konzentration sieht aber immer gut böse aus).

    @Anett - jaja, die Feier. Damit hab ich mich auch lange rumgeschlagen. Von großer Fete über einen Wanderevent bin ich jetzt bei einer sehr kleinen, übeschaubaren Variante angekommen. Damit bekommt ich zwar nicht alle Leute unter, die ich eigentlich unterkriegen möchte aber ich werde in der Konzentration mehr vom Abend haben.

    AntwortenLöschen
  30. Bei einem kleinen Kreis hast du auf jeden Fall mehr Zeit für deine Gäste. Ich hatte ja bewußt groß gefeiert, weil ich so viele gute Gründe hatte und außerdem hatte ich ganz liebe Hilfe, sonst wäre die Feier ein Albtraum geworden.

    AntwortenLöschen
  31. @Frau Brownie - also, meine Einstellung zum Mutterwerden hat sich bei mir nicht geändert, ich will immer noch nicht und werde auch nicht ;) Bei Kindern im Allgemeinen bin ich aber etwas entspannter, Kinder selbst finde ich mittlerweile ganz spannend, die dazugehörigen Eltern gehen mir aber in den meisten Fällen mit ihrer Intoleranz und Monofixiertheit immer noch gewaltig auf den Kittel. Aber auch da gibt es Ausnahmen ;)

    AntwortenLöschen
  32. Ich hab gestern wieder ein Bild von mir gesehen, als ich 32 war.
    Ver heer end. Für chter lich.
    *schüttel*
    25 Kilo Übergewicht. Lange glatte Haare, ein Bier in der Hand, eine leere Bierflasche zwischen den Beinen, eine Zigarette in der Hand und ein unglaublich aufgedunsenes Gesicht.
    Ich bin richtig erschrocken, als ich mich wieder gesehen hab.
    Jetzt mit 41 ist da nix mehr davon zu sehen. Gut hin und wieder schon noch mit der Bierflasche, aber sonst ist alles viel besser als damals.

    AntwortenLöschen