Freitag, 6. Februar 2009

Riesen-Kohlrabi!

Heute in meinem Lieblingssupermarkt. Ich tobe so durch die Gemüseabteilung, nicht wirklich einen Plan, was ich fürs Wochenende kaufen soll. Unvorbereitet war ich in der Nähe des Supermarktes und wollte die Chance nutzen.

Da entdecke ich das: Einen Riesenkohlrabi. Der Titel des Kohlrabi ist "Superschmelz". Das hört sich gut an. Da ich im Biosupermarkt bin und dort eher nicht genmanipulierte Riesenmutanten zu erwarten sind, greife ich zu.

Und jetzt - hier zu Hause mit diesem riesen Teil - frage ich mich, was ich damit soll. Eine flotte Recherche im Netz hat ergeben, dass dieser ganz normal nutzbar ist. Wenn ich für uns koche, reicht aber ein größerer oder zwei kleine Kohlrabi für eine normale Mahlzeit für 2 Personen aus.

Ich nehme also Kohlrabirezepte entgegen. ;-)

Kommentare:

  1. Eine Riesenschnitzel oder Steak - das wär doch was!
    Ich habs ja leider nicht so mit den Gemüsen, aber der sieht ja wirklich gigantisch aus!

    AntwortenLöschen
  2. Kohlrabi esse ich nur ab und zu roh - gekocht gehört's mit Fenchel zu den von mir verabscheuten Gemüsesorten.
    Aber wieso nicht den Chefkoch befragen? Sobald du da reinguckst, rennst du garantiert los und kaufst noch dreimal soviel Kohlrabi weil du nicht weisst, bei welchem der tollen Rezepte du anfangen sollst.

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja - Kohlrabischnitzel, ich glaube, das gibt es. Geh ich gleich mal auf die Suche.

    Und Chefkoch befrage ich immer und bin sicher, ich finde was. Aber vielleicht hat einer der Leserschaft ja ein besonders raffiniertes Rezept.

    AntwortenLöschen
  4. Da hast Du mir aber eine Aufgabe gestellt.
    Da halt ich es eher mit Lizzy.
    Kohlrabi und Fenchel scheue ich so in etwa wie der Teufel das Weihwasser.
    Das einzige Rezept das ich dafür kenne möchtest Du bestimmt nicht hören. ;-)
    Sorry!

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe leider auch kein Kohlrabi-Rezept - ich liebe die roh!! :o)

    Aber dieses wunderschöne Prachtexemplar ausgerechnet mit einem Schnitzel in Verbindung zu bringen, das ist ja fast schon eine Beleidigung für den Kohlrabi.... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Popelig und schlicht einfach nur gedünstet, sonst habe ich auch keine tolle raffinierte Idee.

    Mein Vater hat jedes Jahr im eigenen Garten auch immer so mega Dinger, womit der die düngt verrat ich lieber hier jetzt nicht ;)

    AntwortenLöschen
  7. @Hase: Das Frollein backt sich ja auch Würste, da kann ich auch Kohlrabi-Schnitzel braten.

    @Julia - Pferdeäpfel oder nimmt man das nur für Rosen?

    AntwortenLöschen
  8. Der sieht aus wie ein Fußball ;-)

    Ich mag und esse Kohlrabi am liebsten einfach so. Gedünstet und ohne alles oder mit ein wenig Parmesan drüber gestreut. In meinem Buch "Marktfrisch genießen" von Elisabeth Veit steht ein Rezept für Überbackenen Kohlrabi. Kohlrabi und Kartoffeln schälen (logo) und in Scheiben schneiden, abwechselnd in eine Form schichten, pfeffern und mit dünnen Scheiben Gorgonzola belegen und goldbraun überbacken .

    AntwortenLöschen
  9. @Michi - klingt gut.

    AntwortenLöschen
  10. Hmm, lecker - Superschmelz habe ich auch seit 2 Jahren im Garten, ich finde den superlecker ;)
    Aber in der letzten Saison war ich da noch recht unkreativ, ich hab' den Kohlrabi meistens in Würfeln gedünstet und mit Stampfkartoffeln verrührt, dazu gerne 'ne Mettwurst ;)

    Aber ich glaube, meine Freundin hat den mal gerieben und einen Salat draus gemacht, so wie Möhren- oder Gurkensalat - soll wohl lecker gewesen sein ;)

    AntwortenLöschen
  11. Genau, das ist bei meinem Papas für alles im Garten gut und meine Mutter wundert sich warum ich so lang gewachsen bin ;)

    AntwortenLöschen
  12. Achsoooo - Kohlrabischnitzel *ooops*.
    Ich nehme alles zurück. Ich dachte, es sei ein richtiges Schnitzel gemeint gewesen....
    Hast du ihn mittlerweile zubereitet? War er gut?

    AntwortenLöschen
  13. Also, ich mag Kohlrabi am liebsten roh, in Scheiben geschnitten, einfach so knabbern, schmeckt frisch und ist gesünder als gekocht !

    AntwortenLöschen
  14. @Frollein Holle - Du erstaunst mich immer mehr. Kohlrabi im Garten??

    @Hase - hab den noch nicht angefasst. Ich war irgendwie etwas unorthodox einkaufen. Gestern hab ich dann (Achtung, böse Worte) Rinderhack gekauft, das natürlich direkt verarbeitet gehört. Eine ordentliche Bolognese gekoch, als die dann nach 2,5 Stunden fertig war, hatte ich schon Brot gegessen. Also gab es heute Bolognese.

    Jetzt hab ich den Kohlrabi für morgen und werde sicherlich diverse Sachen daraus machen. Sowohl Rohkost als auch Gemüse als auch ne Suppe, damit ich alles auf einmal verarbeiten kann. Dann essen wir den Rest der Woche Kohlrabi. Bin wirklich gespannt auf den Geschmack.

    @Julia - ja, ich kenne das auch noch. Mein Vater hat das auch immer benutzt. Ich wusste aber nicht mehr, ob das auch für Gemüse genommen wird.

    @Margitta - ja, das schmeckt auch, ich mag ihn aber lieber gekocht.

    AntwortenLöschen
  15. Du könntest das Ding auch aushöhlen und ein Gesicht reinschnitzen....
    Und aus dem Inhalt eine Kürbis-, äh Kohlrabisupope kochen

    AntwortenLöschen
  16. Oh Volker, das erinnert mich an eine Kürbisschlacht vor einigen Jahren. Nein, für solche filigranen Tätigkeiten bin ich nicht gemacht.

    AntwortenLöschen
  17. Wenn es Kohlrabi zum Mittag geben soll, dann schneide ich ihn in Würfeln und koche ihn bissfest. Das Kochwasser gieße ich dann zu gut zwei Dritteln weg, dafür ein bisschen Milch, ein gutes Stückchen Butter, etwas Pfeffer und Muskat. Dazu gibt es bei uns Kartoffeln und Schnitzel, also das richtige vom Schwein. Meistens kaufe ich aber Kotelett und schneide den Knochen und den Fettrand weg.

    ich finde, dass man Kohlrabi auch gut einfrieren kann. Superschmelz hat ja den Vorteil, dass man fast alles verwenden kann, bei anderen Sorten ist bei so großen Exemplaren ja doch schon ziemlich viel holziges dabei.

    AntwortenLöschen
  18. Also wirklich, jeder scheint hier Superschmelz zu kennen. War mich echt noch nicht bekannt. Die Erwartungshaltung ist hoch. Gleich gehts ans Werk.

    AntwortenLöschen
  19. So, die eine Hälfte ist in einer Suppe für morgen verarbeitet. Die andere gabs klassisch in einer Mehlschwitze zum Abendessen. Lecker, lecker!

    AntwortenLöschen
  20. Ach ja Anja, weils gerade ums Essen geht: das Marmite ist nicht vergessen, es ist haltbar bis 2010, das wird noch ganz offiziell, wie versprochen, verspeist. Und dokumentiert natürlich. Was hat eigentlich meine Mitgewinnerin dazu gesagt? Und im Übrigen wollte ich mal einen ganz lieben Gruß dalassen und mich für die wenigen Besuche und Kommentare in der Vergangenheit entschuldigen.

    AntwortenLöschen
  21. Kathrin, ganz lieb, dass Du grüsst. Ich weiß ja, dass Du schwer beschäftigt bist.

    Marmite, ja davon hab ich noch keine Rückmeldung. Ich glaube aber, dass das sogar vegan ist - aber es ist ein Hefe-Extrakt. Ich kann mir vorstellen, dass die andere Gewinnerin darauf verzichtet.

    AntwortenLöschen
  22. ähhm ... wenn ich jetzt mal ganz blöd fragen dürfte: was ist an Hefe denn "böse"? Ich meine: Pilze sind doch keine Tiere, oder? hmmm ... dann würden Veganer ja auch kein Bier trinken :-O

    AntwortenLöschen
  23. Nun ja, Hefe-Extrakt ist ein Geschmacksverstärker. Geschmacksverstärker in hoher Dosis mag der Körper nicht so gut leiden (schon mal vom Chinarestaurant-Syndrom gehört?).

    Die restlichen Nachteile (Einheitsgeschmack, penetranter Geruch) von Glutamat kennst Du wahrscheinlich. Ganz davon abgesehen, dass es ziemlich krank ist, den Naturgeschmack so zu übertünchen.

    Ich weiß schon, warum mir Marmite von Anfang an nicht schmeckte, schmeckt halt wie Maggi.

    Aber ich gebe zu, dass meine lauchfreie (jaja, Lauch soll lt. Hildegard von Bingen ganz böse sein) Bio-Brühen auch Hefeextrakt enthalten und die benutze ich trotzdem.

    AntwortenLöschen
  24. Ich glaub, roh würde der mir auch schon reichen - beim Fernsehgucken oder so ;-)

    AntwortenLöschen
  25. Bloss nix durcheinanderwerfen - die, die auf den Hefe-Extrakt verzichtet, hat längere Ohren als ich ;) Ich versuche nur, mich zu informieren...aber ich esse auch Sachen, wo Hefe-Extrakt drinne ist. Jaja ;)))

    Soweit ich weiß ist aber noch recht umstritten ob das China-Restaurant-Syndrom tatsächlich allein durch Glutamat ausgelöst wird.

    AntwortenLöschen
  26. Oh je - das hab ich jetzt wirklich durcheinander geschmissen.

    Aber ins China-Restaurant sollte man nicht nur wegen des Glutamats nicht gehen - bzw. nur in die, in der man weiß, von welcher Quelle die Zutaten stammen - und wer weiß das schon. Ich traue dem Braten auf jeden Fall nicht mehr und meide die Peking-Paläste seit Jahren. Aber das ist jetzt wieder ein anderes Thema und nein, ich glaube nicht, dass man dort Hundefleisch vorgesetzt bekommt;-))

    AntwortenLöschen
  27. Madame Holle nimmt es mir aus den Tasten: bloß nix durcheinanderwerfen ;o) Hefe hat mit Glutamat ja nun so gar nix zu tun. Und Geschmacksverstärker sind auch noch: Alkohol, Zucker, Salz ... ich gedenke mitnichten, auf die alle zu verzichten. Und schon absolut garnicht auf meine landauf, landab gerühmten Hefe-Blechkuchen *püh* ;o)

    Dieses Chinaessen-Syndrom kenne ich. Nämlich am eigenen Leib. Und ich kann es nicht beweisen, da es sich nur um eine Ein-Frau-Studie handelt, die somit kein bisschen statistisch aussagekräftig ist. Aber ich glaube irgendwie nicht,dass Glutamat der Übeltäter ist. Denn: ich selber verwende Maggi (das ja ziemlich viel Glutamat enthält) so gut wie gar nicht (Marmite hört sich für mich deshalb hochgradig eklig an) Höchstens mal einen Hauch in kräftige Fleischsuppen. Im Haus habe ich es weil Mann und Sohn das Zeug mögen und z. B. literweise auf hartgekochte Eier kippen *schüttel* Aber ich bin auch oft zu Besuch in Haushalten, in denen sehr großzügig mit Glutamat umgegangen wird und habe dort mitessenderweise nie Probleme bekommen. Bei typischer Chinakost aber schon. Wobei es m. E. irgendwas mit dem "Andickmittel" zu tun hat, das die oft verwenden. Früher war es nur leichtes Unwohlsein. DAnn war ich locker 5 Jahre und länger nicht asiatisch essen - nicht aus irgendeinem Prinzip heraus. Einfach, weil es nicht zu den Favoriten gehört, sich nicht ergeben hat und wir ohnehin nur sehr selten auswärts essen gehen (es sei denn eingeladen bei Freunden - da kochen wir oft und gerne reihum und da gibt's von fleischliebend bis vegan alle Vorlieben und alle essen immer gerne mit).

    Asiatisch also war lange lange nicht dabei. Und neulich dann im Januar. Da meinte mein Sohn, dass ich ihn samt Lebensgefährtin doch mal in einen absoluten "In-Sushi-Schuppen" einladen könnte. Mit so einem "all-you-can-eat"-Angebot und zwei übereinander laufenden Laufbändern voller Köstlichkeiten.

    Japanisch also - nicht chinesisch. Ich ließ mich überreden, lud ein, wir aßen ausgiebigst (der Laden war proppenvoll und an der Tür warteten ständig massenhaft größtenteils sehr junge Leute auf freiwerdende Plätze. Unglaublich).

    Es hat mir geschmeckt, das meiste. Zugegeben. Aber schon während des Essens geschah es, dass meine Schleimhäute sich plötzlich merkwürdig gebärdeten: die Nase verschloss sich, der Hals verengte sich ... ich bekam regelrecht Schiss und dann auch noch Kopfschmerzen dazu. Weder war ich erkältet noch fühlte es sich so an und Kopfschmerzen sind bei mir ein so seltenes Ereignis, dass ich es pro Jahr an einer Hand abzählen kann.
    Es war merkwürdig, beängstigend, wurde den Abend über erst schlimmer - ich nahm dann nur noch vermutete völlig ungefährliche Sachen vom Band wie z. B. Vanilleeis, das eindeutig ausm großen Discounter-Pott kam o. ä. Ein paar Stunden später wurde es rapide wieder besser und war am nächsten Tag spurlos wieder verschwunden.

    Aber ob's wirklich am Glutamat lag? Ich glaube irgendwie nicht. Da sind wahrscheinlich so grandiose Exxx- Mixturen, Binde- und Verdickungsmittel und alles mögliche drin, dass sich im Körper chemische Reaktionen abspielen *g*

    Hach - mal wieder ein Roman von mir. Hat mir richtig gefehlt :-D

    AntwortenLöschen
  28. Kohlrabi?

    Am liebsten Roh: geraspelt, mit Apfel (ebenfalls geraspelt) in eine Basalmico, Öl, Zitronensaft Tunke mit Apfelsine Stücke oben drauf...

    Aber eigentlich hat mich angesprochen: das Photo von Kanada... Long Beach Toronto?

    Bin am Ontario See aufgewachsen... *heimweh*... warum um Himmels Willen sind Sie (bist Du) zurück gekommen???

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Andrea - herzlich willkommen auf welchem Weg bist Du hierhin gekommen?

    Es ist Long Beach auf Vancouver Island zwischen Tofino und Ucluelet und ich war dort nur zu Besuch. Dort aufgewachsen, würde ich wahrscheinlich nie dort weg wollen.

    Long Beach ist der Inbegriff von Schönheit, Stärke und Genuss.

    AntwortenLöschen
  30. @Lizzy - ich geb zu, dass es bei mir nur innere Abwehr ist, keine körperlichen Anzeichen. Japanisch esse ich sehr gerne. Aber der Gedanke, auf welchen Wegen welches Hühnerfleisch (dass esse ich grundsätzlich gerne) auf welchen Wegen wie nach Deutschland gekommen ist mit welchen Mitteln das weich gebeizt wurde.... neeee... ok, das kann mir in anderen Restaurants auch passieren aber auch hier versuche ich, sehr kritisch ans Werk zu gehen. Am besten ist wirklich noch selber kochen.

    Heute hat mein Bester ne leckere Pfanne im Wok gezaubert, ganz ohne Hefeextrakte und Glutamate.

    AntwortenLöschen
  31. noch sone blöde Frage (bin grad zu faul zum googlen ;o) Was, um alles in der Welt, kocht man mit Hefeextrakten? Wo ist sowas drin? In eine Wokpfanne (und selber koche ich schon gerne auch asiatisch) käme das bei mir ganz sicher nicht. Und Glutamat auch nicht (bei Gewürzen achte ich immer darauf, dass sie ohne sind). Wo handelt man sich also Hefeextrakt ein? (ich glaub', ich geh doch schonmal googlen - bin neugierig :-)

    (Hülfe - ich muss da unten in des Feld "feind" eingeben. Sollte mir das zu denken geben ... oder dir ... )

    AntwortenLöschen
  32. Also, ich hab es bei mir in den Bio-Brühen (also dem Pulver) gefunden.

    AntwortenLöschen
  33. ja, ich auch eben. In der Hühnerbrühe von alnatura isses drin.

    Ich kauf' demnächst sowieso wieder frisch geschlachtete Hühner aus einer Freilauf-Rest-Bauernhof-Hobbyzucht eines Kollegen. Dann mache ich mir Bio-Hühnerbrühe selber und das ganz ohne Hefe. SO! Ätsch. (Geht aber nicht immer und ich sehe das weiterhin locker)

    Bei alnatura sehe ich den Honig viel kritischer. Der wurde nämlich aus Südamerika hierher eingeschifft und ist trotzdem noch billiger als hiesiger Imkerhonig, an dem Hobbyimker nun wirklich nix verdienen. Das ist ökologischer Wahnsinn und außerdem sehr verdächtig, finde ich. Aber dieses Themenfeld ist endlos ....

    AntwortenLöschen
  34. Was, Weizen ist im Marmite??? Ich liebe Weizen(bier)*freu*. Ob vegan oder nicht, das ist mir sowas von Wurscht und im Übrigen liebe ich mein Chinarestaurant!!! Jawoll! ;o)

    AntwortenLöschen
  35. Das kann ich mir gut vorstellen, bin noch nie soweit im Westen gewesen... aber wenn, dann käme ich bestimmt nie wieder freiwillig weg.

    Ich bin die Lauferblogrolls gefolgt und hier hängen geblieben! (bin beim zaghaften Anfängen mit dem joggen...)

    Wie hat der Kohlrabi geschmeckt?

    AntwortenLöschen
  36. @Lizzy - ich gebe zu, dann nehme ich doch weiterhin das Zeugs mit Hefe-Extrakt, wobei ich wirklich suchen werden, ob nicht noch was ohne finde.

    @Kathrin - jeder, wie ihm oder ihr gefällt. Manchmal verfluche ich auch meine Empfindlichkeit gegenüber dem Essen. Das hat mir in Madeira teilweise den Urlaub etwas vermiest.

    @Andrea - dann viel Erfolg. Grundsätzlich zähle ich mich ja auch zu den Läuferinnen aber ich bin seit September in Zwangspause und hoffe, bald mal wieder was anderes als von Riesenkohlrabi berichten zu können.

    Im übrigen hat er super geschmeckt. Sowohl die Suppe als auch das traditionelle Gemüse waren sehr schmackhaft. Der schmeckt ein bisschen süsslich, Richtung Rote Bete, finde ich.

    AntwortenLöschen
  37. Dieser Hefe-Extrakt ist in ganz, ganz vielen Bio-Produkten enthalten, auch in fertigen Soja-Bratlingen, Tofuwoscht, Aufschnitt etc.

    Und Hefe-Extrakt enthält Glutamat...aber ich sach' ja, so richtig kapiert habe ich das noch nicht, wo der Unterschied zu industriell zugesetztem Glutamat ist, ob Hefe-Extrakt nun ungesund oder "nicht so schlimm" ist...oder was...
    http://www.swr.de/swr1/rp/tipps/alltag/-/id=446800/nid=446800/did=473962/1ddecnt/index.html

    Und - frisch und selber kochen ist natürlich immer am besten, aber ich mach' mir bisher nix draus, auch mal Hefe-Extrakt mitzufuttern wenn er halt irgendwo drinne ist.

    AntwortenLöschen
  38. Nochwas dazu:
    http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/90/433838/text/

    AntwortenLöschen
  39. Und noch was:
    http://www.e-lernportal.de/03432199251035508/03432199251096131/index.html

    Ist aber alles unwissenschaftlich ;)

    AntwortenLöschen
  40. Wie frau liest, ein echt schwieriges Thema. Da muss man sich dann wohl echt aufs eigene Gefühl verlassen. Wie ich schon mehrfach schrieb, mag ich Glutamat nicht riechen - und schon gar nicht essen. Ich bekomme fast jeden Mittag den Geruchsschock, wenn ich in unser Bistro kommen und die Kollegen ihre Fertigsuppen und Nudelgerichte konsumieren. Buäh!

    Allerdings scheint es wohl nicht immer vermeidbar, zumal, wenn man auswärts essen geht - aber auch hier versuche ich durch Auswahl des Gerichtes so vorzugehen, dass möglichst nur Naturmaterialien verwendet werden. Bei Steak mit Salzkartoffeln und Gemüse kann höchstens am Gemüse was dran sein. Merk ich das, lass ichs liegen. Ich mag es wirklich nicht schmecken.

    Mit dem Hefe-Extrakt in meinem Biozeugs werde ich mich wohl abfinden müssen. Mag es meine Einbildung sein oder nur, weil ich es so will - ich hab den Eindruck, dass die Bio-Brühe nicht so "verstärkt" schmeckt wie konventionelle Brühe. Und den Eindruck hatte ich bereits vor dieser Diskussion. Da ich ansonsten keine Fertigprodukte verwende, komm ich wohl ganz gut weg.

    PS: Nur die ganz wenigen Attacken, mir ein paar Funny Frisch zu gönnen oder, wenn ich im Außendienst unterwegs bin, das goldene M zu besuchen, die muss ich mir echt noch klemmen.

    AntwortenLöschen
  41. Huuuch, diese ganze Diskussion hier hab ich ja voll verpasst.
    Na ja, ihr seid ja auch ohne mich ganz gut klargekommen ;-)

    Übrigens: seit ich vegan esse, esse ich eigentlich kein Marmite mehr. Ohne Butter schmeckt mir das nicht :-p
    Es fehlt mir aber auch nicht. Baguette esse ich auch nicht mehr.
    Und klar ist da Hefeextrakt drin, logisch.... das kommt mir jetzt erst, wo du es sagst! Aber als ich noch Marmite gegessen habe, hatte ich mich mit dem Thema Hefeextrakt noch nie auseinadergesetzt... ;-)

    AntwortenLöschen
  42. Wie jetzt, Kerstin, kein Marmite mehr? Ja, was zur Hölle ISST Du denn dann bloss? *hihi*

    AntwortenLöschen
  43. Ja, genau das hab ich mich gerade eben nach unserem Mittagessen, bestehend aus Linsen (!), Lauch (!), Kartoffeln und diversen Rübensorten auch wieder gefragt! ;-)

    AntwortenLöschen
  44. @Hase - bei Marmite ist kein Hefe-Extrakt drin. Marmite IST Hefe-Extrakt. ;-))) Ich sach doch, datt schmeckt wie Maggi. Hab mir schon gedacht, dass Du das nicht mehr isst. Kettle-Chips dann auch nicht mehr... was bring ich Dir nur beim nächsten mal mit.

    AntwortenLöschen