Samstag, 14. Februar 2009

Vegantinstag!

Be my Vegantine, so lockt das Frollein Holle mit einem veganen Tag anlässlich ihres einmonatigen Vegan-Jubiläums. Ich mein, wer Frollein Holle kennt weiß, dass man sich so einer Aufforderung doch ganz schlecht entziehen kann. Außerdem wollte ich immer schon mal Hafermilch probieren.

Blöd nur, dass ich es nicht schaffe, vorbereitend einzukaufen. So sitze ich also früh morgens mit einem doppelten Espresso anstatt meinem Milchkaffee vor der Tastatur. Iss mir zu bitter, ich liebe die aufgeschäumte Milch.

Im Supermarkt angekommen, kaufe ich alles, was ich so brauche und fühle mich extrem schuldig, als ich an der Fleischtheke Rinderrouladen für meine Essenseinladung am Montag bestelle. Ohne Essen im Bauch, ziehe ich mir ein unbelegtes weißes Brötchen rein. Na, das kann ja heiter werden. Von Genuss noch keine Spur.

Die Avocados im Supermarkt sind alle hart - dieser Brotbelag für heute fällt aus, aber die veganen Aufstriche, die ich sonst auch kaufe, sind ja auch lecker.

Hafer-Sahne fürs Abendessen und ein paar Rindswürstchen als Friedensbekenntnis an meinen Besten kommen auch mit. Hafermilch für den Kaffee. Ach ja, ein veganes Haarshampoo kommt auch mit - aber das benutze ich sowieso immer.

Zu Hause angekommen, staune ich über die wässrige Konsistenz der Hafermilch, hatte ich mir ja anders vorgestellt. Kaffee damit gemacht und ich muss sagen, dass es schmeckt aber um die Bitterkeit des Kaffees zu vertreiben, muss man doch einiges mehr in den Kaffee schütten.

Nachmittags sehe ich auf Frollein Holles Blog das Rezept für die Mehrkornpfannkuchen. Wow, das klingt verdammt gut. War mein erster Vegan-Tag in meinem Leben bisher doch essenstechnisch sehr unspektakulär, was sicherlich an mangelnder Vorbereitung meinerseits liegt, lockt mich das sehr. Prima, schreib ich, hab ich alles zu Hause, mach ich. Ok, "alles zu Hause haben", war etwas übertrieben. Ich hatte nicht genug Backpulver, anstatt Mehrkornflocken konnte ich mit Dinkelflocken aus meinem Habermus-Versuch aufwarten. Ich hatte keine Rosinen und hab statt dessen etwas Mandeln reingetan. Sojamehl fehlte auch, das hab ich dann einfach ignoriert. Ganz froh war ich, dass ich die Hafermilch benutzen konnte, weil ich die ja heute eigentlich nur für ein paar Kaffee brauche. Also 40 % der Zutaten hatte ich nicht, nicht genügend oder andere - aber egal.

Ab in die Pfanne mit den Teilen, schon das Ablecken des Teigs vom Löffel ließ Gutes erwarten. Ich hab mir auf die Schnelle jetzt kein Fruchtkompott gekocht sondern einfach die Rhabarber-Marmelade mit Rotwein dazu genommen. Es war phantastisch und ich hab genug Teig, dass ich mir morgen früh noch mal ein paar Pfannkuchen brutzeln kann. Danke für die Inspiration, genau das hatte mir heute gefehlt.

Weiter gehts mit dem Abendessen. Es gibt: Linsensuppe mit Orangen-Senf und Cumberland-Balsam-Essig. Zu Recht darf man sich hier fragen, die wie kleine Frau auf so was kommt. Es entsteht aus einem Geschenk, das ich zum Geburtstag bekommen hab. Alba-Öl, Cumberland-Balsam-Essig und Orangensenf, gepaart mit diesem Rezept. Das ist genau das Richtige für heute, nur Crème fraiche muss ich durch Hafersahne ersetzen - alles andere ist vegan:

200g Linsen rot
2 Schalotten
200g Möhren
2 EL Alba-Öl
1 l Gemüsebrühe
3 EL Cumberland-Balsam-Essig
4 EL Orangen-Senf
2 EL Crème fraiche
1 Orange unbehandelt
Salz, Pfeffer, 1 Bund Koriandergrün

Linsen waschen und gut abtropfen lassen, Schalotten und Möhren schälen und fein hacken. Öl im Topf erhitzen. Schalotten und Möhren dairn anschwitzen, mit der Gemüsebrühe ablöschen und zum Kochen bringen. Linsen hinzugeben und 10-15 Minuten bei kleiner HItze garen. Balsam-Essig, Senf und Crème fraiche unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Orange heiß abwaschen. Mit einem Zesternreißer die Orangenschale abziehen, den Saft auspressen und nach Geschmack zur Suppe geben. Koriander hacken, Linsensuppe in die Teller füllen und mit den Orangenscalenzesten und dem Koriander garnieren.

Wie man sieht hab ich das Gestrüpp mangels Masse und die Orangenschalen mangels Gerät weggelassen. Hat aber auf jeden Fall auch so geschmeckt. Nur reine Körperbeherrschung hat dazu geführt, dass ich beim Schnibbeln der Würstchen für meinen Besten ein vom Brett runtergekullertes Stück nicht flott in den Mund geschoben hab. Meine Güte, ist die vegane Lebensweise anstrengend.

Auf jeden Fall hat es mir gut geschmeckt, nun bin ich gerüstet für die Fastenzeit, in der ich jetzt im dritten Jahr auf Fleisch, Alkohol und Süsses verzichten möchte - ganz ohne religiösen Hintergrund. Einfach so und weil ich es richtig finde.

Danke Frollein Holle und natürlich auch Hase, die ja mit der Thematik angefangen hat, für einen veganen Tag. Mit so lecker Pfannkuchen könnt mir das glatt gefallen.

Kommentare:

  1. Verdammt nochmal, Deine Pfannkuchen sehen deutlich besser aus als meine! SCHLAMPE, Dir kratz' ich die Augen aus!

    Ähm...nochmal von vorne ;) Dein Tag klingt schon sehr lecker (vor allem das Abendessen), aber an der Leckerlichkeit des Frühstücks musst Du wohl noch arbeiten..naja, der 14. März kommt ja ganz bestimmt *grins* Und die Hafermilch hält sich bestimmt bis dahin frisch.

    AntwortenLöschen
  2. Verdammt nochmal, Deine Pfannkuchen sehen deutlich besser aus als meine! SCHLAMPE, Dir kratz' ich die Augen aus!

    Ähm...nochmal von vorne ;) Dein Tag klingt schon sehr lecker (vor allem das Abendessen), aber an der Leckerlichkeit des Frühstücks musst Du wohl noch arbeiten..naja, der 14. März kommt ja ganz bestimmt *grins* Und die Hafermilch hält sich bestimmt bis dahin frisch.

    AntwortenLöschen
  3. Ich meine, ich bin doch vegane Praktikantin - da klappt das nicht von Anfang an. Und echt, die Hafermilch hält nen ganzen Monat?

    Aber ich musste in einem anderen Zusammenhang an Dich denken. Das Wetter war heute so Rheinsteig-verlockend... lass uns mal einen Termin ausmachen. Dann planen wir vorab aber ein Vegan-Picknick für den Tag.

    AntwortenLöschen
  4. Noch ein kleiner Klugscheiss-Tipp vom Hasen: bei Hafermilch ist es gaaaaanz wichtig, sie vor Genuss ausführlichst zu schütteln, da wird sie gleich viel cremiger und ist viel weniger dünnflüssig, echt!

    Ansonsten:
    Ich bin stolz auf dich, Anja! :o)

    AntwortenLöschen
  5. Sieht ja lecker aus. Ma guggn, ob ich das auch mal so zusammenstelle - dann wären allerdings die Würstchen für mich ;) Meist Bester hat kein Problem mit fleisch- oder tierfrei. Vermutlich würde er das erst nach Monaten am Rande mal wahrnehmen ... wenn überhaupt ;o) Solange es schmeckt, isst er alles, kocht nie, interessiert sich nicht für das Thema Ernährung im besonderen und Einzelgrichte im speziellen. Ist nix da, macht er sich Haferflocken - wäre Hafermilch dafür da, würde er eben die nehmen. Ich glaube, er ist deutlich unkomplizierter als ich. Aber ICH bin diejenige, die kocht *s*

    Gestern wär' er aber so nicht beteiligt gewesen weil nicht da. Mal überlegen, wieviel Tier in meinem Essen war *grübel* Morgens schnell zwei Marmeladentoasts mit Frischkäse (Tier) und Milch mit Kaffee (T), unterwegs trockene Dinkelbrötchen *staub*, Bioschorle, Apfel, Schokolade (T), abends dann von gestern übriggebliebene Fischsuppe (doppel-T, wegen Fisch und Sahne drin). Dann noch Vanilleeis (T) mit heißen Früchtchen hinterher.

    Kommt ganz schön was zusammen so summa summarum. Aber die Katze schafft mehr. Die frisst 90% nur Tier.

    Aber die Pfannekuchen, die mach' ich mal irgendwann. Viel leckerer sehen die aus als die vom Fröllein Grünhorn. Echtjetzt.

    AntwortenLöschen
  6. Sieht ja lecker aus. Ma guggn, ob ich das auch mal so zusammenstelle - dann wären allerdings die Würstchen für mich ;) Meist Bester hat kein Problem mit fleisch- oder tierfrei. Vermutlich würde er das erst nach Monaten am Rande mal wahrnehmen ... wenn überhaupt ;o) Solange es schmeckt, isst er alles, kocht nie, interessiert sich nicht für das Thema Ernährung im besonderen und Einzelgrichte im speziellen. Ist nix da, macht er sich Haferflocken - wäre Hafermilch dafür da, würde er eben die nehmen. Ich glaube, er ist deutlich unkomplizierter als ich. Aber ICH bin diejenige, die kocht *s*

    Gestern wär' er aber so nicht beteiligt gewesen weil nicht da. Mal überlegen, wieviel Tier in meinem Essen war *grübel* Morgens schnell zwei Marmeladentoasts mit Frischkäse (Tier) und Milch mit Kaffee (T), unterwegs trockene Dinkelbrötchen *staub*, Bioschorle, Apfel, Schokolade (T), abends dann von gestern übriggebliebene Fischsuppe (doppel-T, wegen Fisch und Sahne drin). Dann noch Vanilleeis (T) mit heißen Früchtchen hinterher.

    Kommt ganz schön was zusammen so summa summarum. Aber die Katze schafft mehr. Die frisst 90% nur Tier.

    Aber die Pfannekuchen, die mach' ich mal irgendwann. Viel leckerer sehen die aus als die vom Fröllein Grünhorn. Echtjetzt.

    AntwortenLöschen
  7. *Heul* heute Morgen sind mir die Pfannkuchen angebrannt. Konnte ich allesamt in die Tonne drücken. Jetzt rutsch ich gleich mal zum Bäcker.

    Und die sahen ursprünglich noch viel schönerer aus, noch viel schönerer als Holles und meine zusammen... heul, heul, heul!

    AntwortenLöschen
  8. Siehste wohl, wie schon Else Kling sagte "Zu schee iss au nix" ;)

    Falls Du noch Hafermilch da hast, kannste ja auch ein fixes Porridge machen, dann sparste Dir das Bäcker-Rutschen ;

    AntwortenLöschen
  9. Siehste wohl, wie schon Else Kling sagte "Zu schee iss au nix" ;)

    Falls Du noch Hafermilch da hast, kannste ja auch ein fixes Porridge machen, dann sparste Dir das Bäcker-Rutschen ;

    AntwortenLöschen
  10. Was mich auch noch interessieren würde: welche Hafermilch hast du dir denn gekauft? Die von Alnatura? Die finde ich sehr gut, aber noch leckerer finde ich die von Oatly:

    http://www.biomarkt-karo.de/product_info.php/products_id/101619/bioprodukte/Scanian_Farmers_Haferdrink_1_l

    Gibts auch mit Calcium, dann heisst es Oatly Haferdrink +.
    Bei Oatly ist es aber nochmal wichtiger, dass man gut schüttelt :)

    AntwortenLöschen
  11. Es ist die von Oatly plus Calcium. Die "normale" war nicht vorhanden.

    AntwortenLöschen
  12. Es ist die von Oatly plus Calcium. Die "normale" war nicht vorhanden.

    AntwortenLöschen
  13. Vegantinstag, sieht und hört sich lecker an ... wobei ich mich mit der Milch für den Kaffee nicht anfreunden kann oder nur nicht die richtige probiert habe?;)

    AntwortenLöschen
  14. Vegantinstag, sieht und hört sich lecker an ... wobei ich mich mit der Milch für den Kaffee nicht anfreunden kann oder nur nicht die richtige probiert habe?;)

    AntwortenLöschen
  15. Vegantinstag, sieht und hört sich lecker an ... wobei ich mich mit der Milch für den Kaffee nicht anfreunden kann oder nur nicht die richtige probiert habe?;)

    AntwortenLöschen
  16. Vegantinstag, sieht und hört sich lecker an ... wobei ich mich mit der Milch für den Kaffee nicht anfreunden kann oder nur nicht die richtige probiert habe?;)

    AntwortenLöschen
  17. Oh, lecker, lecker sehen die Pfankuchen aus und auch das Abendessen klingt sehr gut.

    Ich kenne bis jetzt nur die Hafermilch von Alnatura, die finde ich ganz gut, im Kaffee zwar zuerst gewöhnungsbedürftig, aber dann geht es.

    AntwortenLöschen