Donnerstag, 19. März 2009

Ohm.....

... ich war gestern zur ersten Yoga-Stunde - Kundalini-Yoga für die Experten unter uns.

Wenn ich mal ne Minute hab, dann schreibe ich etwas mehr darüber. Für Lizzy: Ich brauche dringend Nachhilfe in Mantra-Gesängen und Feueratmung ist scheiße schwierig, wenn es ganz viele Übungen davon gibt.

Anschließend gab es Yogi-Tee und Dorfgeschwätz, sehr zu meinem Amüsement.

Kommentare:

  1. Der letzte Satz zaubert ein Grinsen inst Gesicht. Gehst Du nochmal hin? ;-)))

    Ich warte mal auf die ruhigere Minute.

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich interessant an.
    Bist Du etwa nicht wegen dem Dorfgeschwätz hinterher extra hingegangen. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Naja, an Kundalini - was ja die höhere Schule in Sachen Spirutualität darstellt - hab' ich mich noch nie versucht. Da hast du mir dann flott was voraus ;o)

    Meine hiesigen Kurse in München beschränken sich auf leichte Meditations- und Entspannungsübungen. Sogar die Atemtechnik wird - zu meinem Leidwesen - fast komplett ausgespart. Gesungen wurde noch nie.

    Das mit den Mantras (anhören, nicht unbedingt immer mitsingen ;-) kenne ich nur aus der Yogawoche und auch dort gilt "Kundalini" als was für die spirituell schon weiterentwickelten oder weitergehend interessierten ... also ich sach mal ... ich bin noch auf dem ziemlich irdischen und eher gymnastisch geprägten Stand - du fängst gleich kurz vor der Erleuchtung an. Ich bin gespannt, was du noch zu erzählen hast *s*

    P. S. Auch "Tratsch" habe ich nie erlebt. Bisher war ich immer in Kurzfristkursen mit jeweils fast komplett neu zusammengemixter Besetzung. Man kam hin, vor der Anfangsentspannung wurde kurz rundgefragt, wie es so ginge, dann gings los und nach der Namasté-Verbeugung am Schluss strömte alles zu U- und S-Bahnen.

    AntwortenLöschen
  4. Naja, an Kundalini - was ja die höhere Schule in Sachen Spirutualität darstellt - hab' ich mich noch nie versucht. Da hast du mir dann flott was voraus ;o)

    Meine hiesigen Kurse in München beschränken sich auf leichte Meditations- und Entspannungsübungen. Sogar die Atemtechnik wird - zu meinem Leidwesen - fast komplett ausgespart. Gesungen wurde noch nie.

    Das mit den Mantras (anhören, nicht unbedingt immer mitsingen ;-) kenne ich nur aus der Yogawoche und auch dort gilt "Kundalini" als was für die spirituell schon weiterentwickelten oder weitergehend interessierten ... also ich sach mal ... ich bin noch auf dem ziemlich irdischen und eher gymnastisch geprägten Stand - du fängst gleich kurz vor der Erleuchtung an. Ich bin gespannt, was du noch zu erzählen hast *s*

    P. S. Auch "Tratsch" habe ich nie erlebt. Bisher war ich immer in Kurzfristkursen mit jeweils fast komplett neu zusammengemixter Besetzung. Man kam hin, vor der Anfangsentspannung wurde kurz rundgefragt, wie es so ginge, dann gings los und nach der Namasté-Verbeugung am Schluss strömte alles zu U- und S-Bahnen.

    AntwortenLöschen
  5. Ist jetzt die ruhigere Minute??!! ;-p

    AntwortenLöschen
  6. na, wenn Anja (noch) nicht mehr schreiben will, dann mach' ich das eben :-p

    Habe einen guten Link gefunden, der kurz und klar die Richtungen rausstellt, die es im Yoga momentan so gibt (und klar, dass sich das nicht ganz scharf voneinander abgrenzt bzw. diverse Kursleiter - die so ziemlich das wichtigste am Kurs überhaupt sind und da gibt's Unterschiede wie Tag und Nacht. Momentan lasse ich ein paar gebuchte Stunden entfallen weil die so gegen mein Gefühl arbeitet, dass es mir nix bringt).

    Yogarichtungen, kurz vorgestellt

    Ich habe bisher "betrieben":

    erster Kurs vor ca. 2 Jahren: Power-Yoga

    dann meist Hatha-Yoga

    Bei Yoga-Vidya beruft man sich auf Sivananda-Yoga (der Gründer war 12 Jahre lang Schüler vom Guru). Aber es ist auch so eine Art "Eigenentwicklung". Für "Anfänger" wird eine in relativ fester Abfolge gehaltene Hatha-Variante geboten. Wer spirituell interessierter ist, geht in die Kundalini-Ecke (ich wie gesagt bis dato nicht - zumindest nicht in Kursen. Dass ich desöfteren mit dem "spirituellen Hintergrund" und östlichen Philosophie-Ausschnitten um die Ecke komme, beruht nur indirekt auf meinen praktischen Yoga-Erfahrungen. Niemand hat mir davon erzählt zunächst - ich wurde selber neugierig und habe gelesen. Dann auch - selbst initiiert und von den Yogastunden in Kursen komplett unabhängig - Meditationspraktiken ausprobiert und für mich für gut befunden).

    AntwortenLöschen
  7. na, wenn Anja (noch) nicht mehr schreiben will, dann mach' ich das eben :-p

    Habe einen guten Link gefunden, der kurz und klar die Richtungen rausstellt, die es im Yoga momentan so gibt (und klar, dass sich das nicht ganz scharf voneinander abgrenzt bzw. diverse Kursleiter - die so ziemlich das wichtigste am Kurs überhaupt sind und da gibt's Unterschiede wie Tag und Nacht. Momentan lasse ich ein paar gebuchte Stunden entfallen weil die so gegen mein Gefühl arbeitet, dass es mir nix bringt).

    Yogarichtungen, kurz vorgestellt

    Ich habe bisher "betrieben":

    erster Kurs vor ca. 2 Jahren: Power-Yoga

    dann meist Hatha-Yoga

    Bei Yoga-Vidya beruft man sich auf Sivananda-Yoga (der Gründer war 12 Jahre lang Schüler vom Guru). Aber es ist auch so eine Art "Eigenentwicklung". Für "Anfänger" wird eine in relativ fester Abfolge gehaltene Hatha-Variante geboten. Wer spirituell interessierter ist, geht in die Kundalini-Ecke (ich wie gesagt bis dato nicht - zumindest nicht in Kursen. Dass ich desöfteren mit dem "spirituellen Hintergrund" und östlichen Philosophie-Ausschnitten um die Ecke komme, beruht nur indirekt auf meinen praktischen Yoga-Erfahrungen. Niemand hat mir davon erzählt zunächst - ich wurde selber neugierig und habe gelesen. Dann auch - selbst initiiert und von den Yogastunden in Kursen komplett unabhängig - Meditationspraktiken ausprobiert und für mich für gut befunden).

    AntwortenLöschen
  8. Oh, bitte, einen längeren Bericht!

    Wir warten auch gaaaanz geduldig!

    Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich gerne mehr ins Yoga einsteigen. Meinen ersten Yogakurs habe ich nach der ersten Schwangerschaft bei unserer hiesigen "Kreisvolkshochschule" gemacht! So auch mit Frau "kräftig-gebaut Bauers- Nachbarin" auf der Nebenmatte. Die Kursleiterin hat sich sehr viel Mühegegeben, das muss man lassen. :-)

    LG Monika

    AntwortenLöschen
  9. Oh, bitte, einen längeren Bericht!

    Wir warten auch gaaaanz geduldig!

    Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich gerne mehr ins Yoga einsteigen. Meinen ersten Yogakurs habe ich nach der ersten Schwangerschaft bei unserer hiesigen "Kreisvolkshochschule" gemacht! So auch mit Frau "kräftig-gebaut Bauers- Nachbarin" auf der Nebenmatte. Die Kursleiterin hat sich sehr viel Mühegegeben, das muss man lassen. :-)

    LG Monika

    AntwortenLöschen
  10. Da muss ich ja einen unqualifizierten Kommentar zu abgeben:
    nimm die Sudden-Death-Sauce, dann kommt die Feueratmung von ganz alleine... *rofl*

    AntwortenLöschen
  11. Das hoert sich ja alles sehr profimaessig an! Bei uns im Fitness Studio wird auch Yoga angeboten, aber irgenwie scheint das mehr so eine Alternative fuer die zu sein, denen die Aerobic Kurse zu anstrengend sind...
    Ich mach ab und zu mal die yogatoday.com Videos mit.

    AntwortenLöschen
  12. Bevor ich gleich wieder von Lizzy in eine Diskussion verwickelt werde, die zur Folge hat, dass jemand mit ungebügelter Kleidung rumlaufen muss ;-) , sag ich mal nur soviel...wenn es hilft !?

    Salut

    Christian

    PS: Ich meinte das Yoga ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Pass bei dem Dorfgewätz gut auf und äußere Dich nicht zu sehr ... sowas kann gefährlich sein - habe ich mri sagen lassen ;)

    Auf die ruhige Minute bin ich auch gespannt und gut das bald Woend ist ;)

    AntwortenLöschen
  14. Christian, das mit der ungebügelten Kleidung wäre für mich kein großes Problem - weil keine große Änderung ;-)

    Was dich angeht, musst du nix fürchten - sowas friedfertiges wie mich gibt es kaum ein zweites Mal.

    Was Yoga angeht, stelle ich gerade jetzt im Moment fest, dass jegliche Lust abhanden gekommen ist, das Thema meinerseits noch weiter zu vertheoretisieren, Meinungen darüber abzugeben, andere bequatschen zu wollen ... alles viel zu trocken. Nicht, dass mir noch selber die Lust daran abhanden kommt durch blödes Geschwafel (meinerseits - sei hinzugefügt um Missverständnisse zu vermeiden ;)

    AntwortenLöschen
  15. Wenn Yoga mal Judas Priest kompatibel ist, dann mach ich da vielleicht auch mal mit

    AntwortenLöschen
  16. *grins* das kenn ich.... und bin zum Asthanga-Yoga gekommen und finde das zu mir passender :) Viel Spaß, wenn du es weiter versuchen magst.
    MINERVA

    AntwortenLöschen