Sonntag, 10. Mai 2009

~ Mit Jeanny durch den Nebel! ~

Als ich mich heute morgen auf meine kleine Runde mache (also, die wirklich einzige, die ich diese Woche gedreht habe), liegt dichter Nebel überm Dorf. Er ist so dicht, dass ich die Schiffe auf dem Rhein vom Ufer aus nicht sehen sondern nur tuckern hören kann.

Mein IPod schmettert mir als erstes Jeanny entgegen - die englische Vollversion. Wie immer, wenn ich das Lied höre, kommt kurz die Erinnerung auf, welche Wellen das Lied damals - 1985 - geschlagen hat. Heute - zu Zeiten von Gangster- und Porno-Rap kann man wirklich nur müde drüber lächeln. Damals wie heute packt mich das Lied emotional zum Mitschmettern an und ich konnte nur mühsam ein lautes Singen unterdrücken. Falls mich jemand durch den Nebel sehen konnte, war es sicherlich ein lustiges Bild, wie ich so mundbewegend durch die Landschaft zockelte. Der Nebel und Jeanny waren auf jeden Fall ne tolle Kombination.

Später folgte noch "Jump" von van Halen, dann "Der Kommissar" von Falco, dann "Livin' On The Edge" von Aerosmith, "Maneater" von Hall & Oates, an der Bäckertheke hörte ich "Maschine Brennt" von Falco und ging den Rest unter "Mercy" von Duffy nach Hause - das war ne schöne Playlist für einen Sonntag Morgen.

Nur der guten Ordnung halber sei erwähnt, dass ES nicht besser ist, dass ich immer nur noch wenig laufen kann (heute 4km). Ich verspreche hoch und heilig, dass ich es hier verlauten lasse, wenn es weg oder besser ist. Ansonsten muss ich nicht zwingend drüber sprechen.

Ach ja, schönen Muttertag an alle Mütter da draußen, die das feiern und was den Spargel angeht - es gab Spargel mit Nudeln in einer Walnuß-Möhrensauce - sehr empfehlenswert.

Kommentare:

  1. Eine Spargel-Variante die ich noch nicht kannte. Hört sich aber lecker an. ;-) Danke!
    Mit deinen 4km bist Du wenigsten gelaufen, im Gegensatz zu gestern. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hmm...gibt es wohl zu der Möhren-Walnuß-Sauce ein Rezept? Ich hab' immer noch keinen Spargel gegessen, dammisch nochmal - aber für diese Woche ganz fest geplant!

    AntwortenLöschen
  3. Klar, hab ich von www.chefkoch.de. Findest Du hier: Klick. Butter durch Albaöl ersetzt und schon ist es vegan (hab ich im übrigen auch so gemacht, jaja...)

    AntwortenLöschen
  4. Hach, das war ja voll die Reise zurück in die 80er, was? Schööön - und Jeanny liebe ich auch sehr :)

    Charly und ich haben diese Woche zum allerersten Mal selbstgemachten Spargel gegessen (ja, zum allerersten Mal, obwohl ich Spargel schon immer geliebt habe! Aber um ihn selber zu kaufen und zuzubereiten, mussten wir erst vegan werden ;-)), und er war soooo zart und lecker. Morgen wird Charly gleich wieder zu dem Türken in Breisach gescheucht, wo wir ihn gefunden haben, ich glaube, frischer und besser geht nicht!

    AntwortenLöschen
  5. Spargel gab's bei mir gestern - aber nicht vegan sondern mit gebratenem Zanderfilet + Sahne-Kapern-Dill-Soße. War aber trotzdem lecker :-D

    Musikalisch war ich noch nie wirklich bewandert und schon gar nicht up to date. Aber die 80er sind spätestens ab Mitte komplett an mir vorbeigelaufen. Hab' ich nix von mitbekommen und kannte tatsächlich auch dieses Lied samt Video nicht. Muss ich mich schämen? ;o)

    AntwortenLöschen
  6. Waaaaas, Lizzy, du kennst Jeanny nicht? *staun* Schämen musst du dich sicher nicht, aber ich bin doch überrascht, wie so etwas möglich ist! ;-)

    AntwortenLöschen
  7. He, ich habe ihn verehrt den Mann aus Wien und vor allem seine Musik, geboren mit der NdW. Deine Playlist hört sich aber auch sehr nach nostalgischem 80er Mix an, das kenn ich irgendwoher *g* Nur wer ist Duffy ????

    Salut
    Christian

    AntwortenLöschen
  8. Coole Play-List und das ein einem Sonntag morgen im Nebel, das hat was ;)

    AntwortenLöschen
  9. Vielleicht hast du doch mitgeträllert und nicht nur Mundbewegungen gemacht ;o).
    Ich finde das Lied auch toll, gerade beim Laufen.

    AntwortenLöschen
  10. Hase, das war deshalb möglich, weil ich mich von 85 bis 88 in einer Art Parallelwelt befunden habe. Nicht nur musikalisch. Und als ich daraus wieder auftauchte, ertrugen meine Nerven max. ein abendliches "Ade zur guten Nacht" von Zupfgeigenhansl, damit das Kind besser einschlief. Gefolgt von diversen Kinderliederinterpreten und BenjaminBlümchen zum ruhig stellen. In der "normalen Durchschnitt-Erwachsenenwelt" tauchte ich erst frühestens ab den 90ern wieder auf. Zumindest partiell.

    Mein bester Mann der Welt, der ja ein paar Jährchen jünger ist als ich und in den 80igern seine Spätjugend bzw. Früherwachsenenhzeit hatte, staunt auch gelegentlich, was ich alles nicht kenne aus der Zeit ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Danke für die Erklärung Lizzy, trotzdem tatsächlich fast unglaublich. ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Jeanny kenne ich, immer wieder ein schönes Lied, für mich aber auch das einzige, was ich mir von Falco auf den Player laden würde. Komisch, manche Lieder, egal von wem jetzt, höre ich lieber woanders oder zu anderen Gelegenheiten. Da denke ich oft, och, das ist ja auch richtig klasse, könnte man auch mal wieder hören. Aber zuhause gefällt es mir dann gar nicht.

    Die 4 km hatte ich schon gesehen ;-))

    Nachher frage ich aber mal Tante Gugel nach diesem Öl, von dem Du jetzt öfter geschrieben hast.

    AntwortenLöschen
  13. Kommt eigentlich von Frau Holle auf. Ich hab das zufällig geschenkt bekommen und an meinem veganen Holle-Gedenktag genutzt und mich ganz plötzlich fürchterlich erschrocken, als ich Butteröl las... aber es hat halt Buttergeschmack.

    AntwortenLöschen