Samstag, 4. Juli 2009

~ Gute Nachrichten! ~

Die Preise purzeln. Milch wieder 7 Cent und Käseprodukte 14 Cent günstiger. Na, da freut sich doch der Verbraucher und der Bauer kann wieder schauen, mit welchen Mitteln er es irgendwie hinbekommt, seinen Arsch zu retten.

Sorry für die ausnahmsweise mal deutliche Aussprache - aber das Thema kotzt mich so an! Ich will und werde nie und niemals jemanden bedrängen wollen, sich vegetarisch oder vegan zu ernähren. Wie könnte ich, hab ich doch bis vor Kurzem noch Fleisch gegessen und überhaupt ist mir das fremd. Das hier nur mal rein präventativ, da ich in letzter Zeit den Eindruck habe, dass mein alleinig mir (und der davon profitierenden Kollegin) Freude bereitender Kochaktionismus und noch weiteres Ernährungsbewusstsein falsch ankommt.

Aber ein bisschen mehr Verantwortung im Bereich Lebensmittel würde ich mir so arg wünschen - viele von den Lesern, das weiß ich ja, machen das bereits. Aber als ich eben die Zeitung las und dann diese Meldung las direkt neben dem Artikel über falschen Schinken hab ich mir nur gedacht "Wir habens halt nicht anders verdient!" Ok, jetzt kann man sagen, ist doch nicht schlimm, wird man nicht krank von - ja, wird man vielleicht nicht krank von aber ist denn Qualität und Genuß nun echt nix mehr wert?

Immer wieder das Zitat des Kochlehrers, das mich vor 5 Jahren um Umdenken im Bereich Ernährung geführt hat: "Die Deutschen schütten das teuerste Öl in ihr Auto und den billigsten Dreck in sich rein." Und genau so ist es zum größten Teil.

Nein, ich mache nicht alles richtig und ja, ich hab in den letzten 5 Jahren trotzdem noch Mist gegessen aber immer weniger und ich will es einfach nicht mehr! Gebt den Bauern das Geld, das sie zum Überleben brauchen und dann bekommt man auch - schwarze Schafe ausgenommen - die Qualität, für die man bezahlt. Soweit mein Wort zum Sonntag!

Kommentare:

  1. Recht hast du.
    Wenn die Leute immer sagen, wieso sollte man Sojamilch kaufen, die ist doch so teuer.
    Neeeeee
    Kuhmilch ist verdammt billig.
    Wer kauft schon Sojamilch, ausser uns, wenn Kuhmilch nur 60 Cent kostet?
    Das Geld kann man sich sparen und ins Auto schütten :)

    Aber ätsch, meine Sojamilch kommt mich auf nicht mal 20 Cent.

    AntwortenLöschen
  2. Na ja, zu einer Sojamilchpressmaschine werde ich es wohl nicht bringen, ich bin ein Freund weniger Küchenmaschinen - also werde ich weiter teure Sojamilch kaufen oder mach ne Großbestellung bei Dir oder beim Frollein. Das Einzige, was ich wirklich, wirklich dringend brauche ist eine KitchenAid;-)))

    AntwortenLöschen
  3. 60 Cent wäre doch vollkommen überteuert, Charly, wer kauft denn sowas?...Aldi und Lidl haben doch kürzlich erst auf 48 Cent gesenkt.

    Mittlerweile kommt's mir echt hoch wenn uns diese Discounterprospekte ins Haus fliegen wo schon groß auf der Titelseite steht "Bei uns jetzt alles NOCH billiger!"

    AntwortenLöschen
  4. Ich gebe dir vom Prinzip her uneingeschränkt Recht.
    Aber das System stinkt doch vom Kopf her. So lange die Subventionspolitik der EU immer weitere Stilblüten treibt, ist es für die Endverbraucher nicht unbedingt einfach da einzugreifen.
    Das einzige was man machen kann, ist sich genau zu informieren was, woher kommt.
    Und am Schluss macht´s doch wieder der Preis. So lange hier auch beim Endverbraucher kein Umdenken geschieht sehe ich schwarz!

    AntwortenLöschen
  5. Ah - da ist mir jemand zuvor gekommen.

    Genau wie Gerd dachte ich sofort; "Wenn der Begriff *Bauern* fällt, muss aber auch das Wort *Subventionen* bzw. *unsinnige bürokratische Vorschriften zur Zwangsindustrialisierung der Ernährung aus Brüssel* in die Diskussion einfließen."
    Is aber alles ein so weites Feld, dass nichtmal ich mich traue, es in einem Blogkommentar abzuhandeln ;o)

    AntwortenLöschen
  6. @Gerd - meine Meinung. Und wenn ich sehe, dass es außerhalb des Biomarktes schon gar keine Frischmilch mehr gibt sondern nur noch Pseudo-Frischmilch, bekommt ich echt die Krise. Die Industrie würde es halt nur merken, wenn der Verbraucher eben bereit ist, preiswert (das meine ich wörtlich) und nicht billig einzukaufen. Es muss seinen Preis wert sein, darum geht es.

    @Lizzy - lieber nicht, ich weiß nicht, wie lang die Kommentarzeilen sind. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. ich weiß nicht, wie billig die Milch noch werden muss, bis alle merken, dass irgendetwas faul ist.
    Wenn dann am Ende rauskommt, dass es sich dabei lediglich um weißgefärbtes Wasser handelt, da niemand mehr eine Kuh wirtschaftlich halten kann, sind wieder alle überrascht.

    AntwortenLöschen