Sonntag, 27. September 2009

~ Kürbis in der Abendsonne ~

Na, weil ichs gerade so schön finde - Kürbis in der Abendsonne. Das Rezept findet Ihr hier: Klick.

Kommentare:

  1. Ach wie schön.

    Kürbis ist übrigens etwas, das ich liebe, aber an das ich mich irgendwie nicht herantraue.... blöd, gell?

    AntwortenLöschen
  2. Hase, kauf Dir nen Hokkaido-Kürbis, dann ist es so super simpel. Den brauch man nämlich nicht schälen sondern nur putzen und aushöhlen. Ein wenig Kraftaufwand zum Schneiden ist schon angebracht aber der Rest ist Kinderspiel.

    AntwortenLöschen
  3. Brauchste gar nicht erklären, Anja...Hase hat mir ja schon live und in Farbe beim Hokkaido-Zubereiten zugeguckt ;)

    Das Bild ist echt schön - und wer weiß wann der nächste Sommersonntag kommt *seufz*

    AntwortenLöschen
  4. Ach so.... ja Mensch Hase, dann man los!

    AntwortenLöschen
  5. Muss nur noch neue Zwiebeln kaufen, dann gehts los morgen. Auf Deinem Foto schaut das noch viel leckerer aus.

    AntwortenLöschen
  6. Michi, lohnt sich auf jeden Fall. Der Herr des Hauses war zwar nicht begeistert aber so blieb umso mehr für mich;-)

    AntwortenLöschen
  7. Ja, hab ich zugeguckt.... ich weiß das aber jetzt nicht mehr so genau... wie putzt man den? In der Mitte auseinanderschneiden, ist das richtig? Und wie geh ich dann vor?

    AntwortenLöschen
  8. Lecker und mit der Abendsonne, hat irgendwie was himmlisches ;)

    AntwortenLöschen
  9. Ja, das Foto ist toll :-)

    Bei uns ist das übrigens umgekehrt: ich hab' mich in erster Linie deshalb dem jahreszeitlichen Kürbistrend gebeugt, weil der Herr des Hauses auf sowas total steht: Süß oder süß-sauer, mit Kokos, Obst im Mittagessen und solchen für mich eher selten als lecker assoziierten Dingen. Und was tut frau nicht alles für den Herzensgatten ..... Hätte aber noch nicht gereicht als Grund. Früher fand ich Kürbis (süß-sauer eingelegt mit Zimt) total eklig und wäre niemals auf die Idee gekommen, sowas einzukaufen, wenn ich nicht im letzten Jahr anläßlich einer Einladung eines besseren belehrt wurde: nämlich, dass man das Teil auch halbwegs erträglich und sogar relativ lecker zubereiten kann.

    Deins war sicher sehr lecker - meins war auch ziemlich okay. Zu meinem Favoritenessen wird sowas aber niemals werden können.

    AntwortenLöschen
  10. @Hase, das ergibt sich von selbst. Auseinanderschneiden und dann findest Du das Gewirr von Fäden und Kernen, das musst Du auslöffeln. Feddisch.

    @Julia, mit dem bisschen Zimt war es auch himmlisch.

    @Lizzy - ok, ich koche für Deinen mit und Du kochst was anderes für meinen;-)

    AntwortenLöschen
  11. Aber esse ich die Schale mit? Oder muss die auch weg?

    AntwortenLöschen
  12. Schaut schön aus! Aber die Portion wirkt so klein? Oder liegt das daran, dass ich immer Mega-Portionen esse, lach!?

    Und ich hab gern Butternuss-Kürbis. Schälen, würfeln, mit Öl, Cumin und Zimt in den Ofen, bis er weich ist - super!

    AntwortenLöschen
  13. @C, wenn Du gesehen hättest, was ich in Wahrheit verdrückt hab, würdest Du mich wohl gierig nennen. Das war ja nur hübsch fürs Foto aufm Teller.

    AntwortenLöschen
  14. Hahaha, denk dir nichts dabei. Ich esse mehr als mein Vater und mein Freund, und bei meinen Eltern gibt es kleine, mittlere, große und Claudia-Portionen! Dafür scheint bei mir immer die Sonne, weil ich immer so brav zusammenesse. :-)

    AntwortenLöschen
  15. Claudia, ich erschreck mich immer noch über die Mengen, die ich verdrücken kann, ohne mich anschließend schlecht zu fühlen.

    AntwortenLöschen
  16. " @Lizzy - ok, ich koche für Deinen mit und Du kochst was anderes für meinen;-)"

    Jedes Mal wenn ich in diesen und eure anderen Rezeptblogs gucke,bin ich froh, dass meiner für mich kocht.:D
    Und das Foto ist toll. :)

    AntwortenLöschen
  17. Sieht das lecker aus, toll! Rezept ist notiert und wird in der Herbstzeit sicherlich ausprobiert! Habe witziger Weise vorhin ein Gewinnspiel entdeckt zum Thema Gerichte mit Kürbis. Da hast du sicher super Chancen mit deinem Rezept :)

    Liebe Grüße,
    Christina

    AntwortenLöschen