Sonntag, 4. Oktober 2009

~ Teuflische Linsen und diabolische Bete! ~

Die letzte Woche stand stark unter dem Zeichen der Arbeit. Eine Messe mit Vorbereitung und Ablauf - alles was so dazugehört: Früh raus, spät ins Bett, abends die Erfolge feiern und am nächsten Tag wieder Gas geben. Das war die erste Messe, bei der ich halbwegs vernünftig gegessen habe. Frolleins Müsli to go und ein schneller Nudelsalat halfen mir über den Tag. Finger weg von Haribo (sind eh tabu, wenn man vegetarisch lebt) und auch den Kaffee hab ich in der Kanne stehen lassen.

Konsequenz ist aber, dass Dank des Gemüse-Abos mein Gemüsefach überquillt, da ich natürlich nicht zum Kochen gekommen bin. Da die nächsten Tage auch wenig Zeit für die Küche bleibt, hab ich heute schon mal alles geschnibbelt, so dass ich abends nur noch in den Pott schmeissen muss.

Heut gab es dann, leicht abgewandelt von dieser Seite, das Rezept "Orientalisches Linsengericht" oder besser noch "Teuflische Hochzeit von schwarzen Linsen und Roter Bete":

  • 500g Rote Bete
  • 200 g Beluga-Linsen
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 2 Limetten
  • 5 EL Olivenöl
  • 2 EL Italienische Kräuter
  • 1 TL Salz
  • 800 ml Wasser
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Soja-Joghurt
Zwiebeln fein hacken, in 2 EL Olivenöl anbraten. Linsen und Kreuzkümmel mit anbraten und anschließend 1 EL Limettensaft mit dem Wasser angießen - ca. 30 Minuten ohne Deckel köcheln lassen.

Rote Bete in Scheiben schneiden und im restlichen Öl anbraten. Restlicher Limettensaft zugeben, salzen und im geschlossenen Topf bei mittlerer Hitze garen.

Joghurt mit italienischen Kräutern, Salz und Pfeffer anrühren.

Alles auf dem Teller anrichten, mit Joghurt bemützen und evtl. noch Kräuter drüber streuen.

Es gab dazu noch einen kleinen gemischten Salat und 2 Scheiben frisch gebackenes Zucchini-Brot. Lecker.

Kommentare:

  1. Hmmmmm, das klingt ja oberlecker und wird bald nachgekocht!

    Herzlicher Gruß von Renate

    AntwortenLöschen
  2. Mit Limettensaft die Rote Bete zuzubereiten klingt auch gut, bisher wurde immer Orangensaft genommen (wird cremig wie Sahne die Sauce).

    AntwortenLöschen
  3. Belugalinsen habe ich noch nie gegessen. Wenn man mal von der dunklen Farbe absieht, schmecken die anders als z.B. organgefarbene oder gelbe Linsen, wenn man nicht hinschauen würde?
    Sieht ganz schön düster aus das Essen, aber seit dem ich festgestellt habe, das frische Rote Bete so richtig lecker ist, denke ich, dass ich das mal testen werde.

    AntwortenLöschen
  4. @War auch lecker - simpel und lecker.

    @Kulinaria... im Originalrezept war Zitrone und/oder Zitronenschale angesetzt. Ich mag Limette lieber und habs nicht bereut.

    @Michi - ganz so Linsen-erfahren bin ich nicht - aber ich glaub nicht, dass es einen großen Unterschied gibt. Die Dunkelheit des Essens hat mich gerade so gereizt. Auge ißt ja bekanntlich mit. Teste ruhig mal.

    AntwortenLöschen
  5. Klingt nicht schlecht ... wie sieht ein Müsli to go genau aus?

    AntwortenLöschen
  6. Julia - hier findest Du Müsli to go: http://tierfrei-mampfen.blogspot.com/2009/02/happy-animal-day-teil-1.html

    AntwortenLöschen
  7. Also...eeeeigentlich ist das hier das Müsli-to-go:
    http://tierfrei-mampfen.blogspot.com/2009/04/fruhstucksmusli-to-go.html

    Aber die Rezepte unterscheiden sich ja eh nur unwesentlich ;)

    Ich freu' mich schon auf meine eigene rote Beete, dann wird das Teufelszeug nachgekocht! ;)

    Und Michelchen - rote und gelbe Linsen sind geschält und zerfallen deshalb schneller beim Kochen, schwarze Linsen sind ungeschält und daher fester im Biß. Und vermutlich auch nährstoffreicher..denk' ich mal so, weil ungeschält.

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank Euch beiden für das Lüften des Müsli-2-got-Geheimnisses - wobei das mehr ein Sonntagsfrühstück für mich ist ;)

    AntwortenLöschen