Freitag, 19. März 2010

~ Fremde Zutaten ~

Ich find das ja spannend mit den anderen Lebensmitteln. Ach, was hab ich im Laufe des letzten Jahres so alles kennen gelernt. Hab ich anfänglich mein Brot nur noch mit Käse gegessen, bin ich doch sehr schnell experimentierfreudiger geworden.

So gab es eine Wegverpflegung im Außendienst von Pitataschen gefüllt mit Avocado, Buchweizenbratlingen und Keimlingen - sehr lecker.

Ich kenne jetzt Dinkelmilch, Mandelmilch, Erdmandelmilch, Reismilch und natürlich Sojamilch (Soja und Dinkel lassen sich aufschäumen). Ich hab diverse Tofusorten probiert und liebe meine scrambled eggless eggs - mal mit normalem Tofu mal mit Räuchertofu.

Ich hab festgestellt, dass Nussbraten wie Hackbraten schmeckt. Gerade trinke ich ne Tasse Lupinenkaffee mit Sojamilch, gesüßt mit Agavendicksaft.

Und dann gibt es die Tests, die nicht so gut ausfallen. Und meistens dann, wenn ich tatsächlich Ersatz für Fleischprodukte testen möchte.

Also das Sojaschnitzel im Restaurant Vegelangelo in München war lecker - muss ich aber nicht mehr haben. Seitan hab ich auch getestet, hat mich nicht umgehauen. Am liebsten, wenn ich denn überhaupt zu meinen Gerichten eine Beilage "benötige", sind diverse Bratlinge.

Das mit Abstand übelste war ein Käseersatz, der wie Schimmelkäse schmecken soll. Nee... das muss ich nicht haben. Sollte mir Käse fehlen, dann ess ich halt welche -aber er fehlt mir nicht. Ich wollts halt nur ausprobieren.

Es lebe der Bratling an sich und der selbst gefertigte Brotaufstrich - ich bin dankbar, dass ich das Experiment gestartet hab und ich so viel neue Sachen testen konnte. Mein Küchenschrank findet das weniger gut... der fühlt sich etwas dick.

Nur ein Narr macht keine Experimente. (Charles Darwin)

Kommentare:

  1. das klingt gut. experimente in der küche sind einfach großartig. ch wage mich aber an manche sachen einfach nicht ran, oft aus zeitmangel, zum beispiel beim brot. dabei finde ich das brot vom bäcker oft so fade...

    AntwortenLöschen
  2. Experimentieren und ausprobieren mache ich auch gerne, ich greif dann gerne auch mal daneben (oder bereite es ungünstig zu;))
    Der Mann hat immer Angst wenn ich mit irgendwas neuem freudestrahlend vor ihm stehe ;) Probierst Du immer erst einmal alleine oder gleich "richtig"?

    AntwortenLöschen
  3. @Hase - ja, das glaub ich Dir. ;-)

    @Mandy - da stimme ich Dir zu aber sowas von. Ein wirklich gutes Brot zu finden, ist schwer. Das selbst gebackene schmeckt viel kräftiger. Und Du hast noch mal recht - es ist auch zeitaufwändig.

    @Julia - frag mal meinen, der eh nicht so experimentierfreudig mit Essen ist, wie ich. Da wird erstmal im Essen gestochert um erkennen zu können, was ich denn dieses mal "verbaut" hab.

    AntwortenLöschen
  4. Und ich sitz' gerade vor einer Schüssel Hirseporridge mit Ahornsirup und selbstgemachtem Mandelmus und Sonnenblumenkeimlingen, dazu Lupinenkaffee mit Dinkelmilch...ähm, ja, ich weiß genau was Du meinst ;)

    AntwortenLöschen
  5. @Frollein *zwinker*

    AntwortenLöschen
  6. Und der Loverboy isst aufgepopptes Cerealien-Zeug mit Zuckerüberzug *grumpf*

    AntwortenLöschen
  7. Denn sie wissen nicht, was sie tun.

    AntwortenLöschen
  8. Nee, nee...er WEISS ja was er tut, aber es juckt ihn nicht ;)

    AntwortenLöschen
  9. Hach, ja. Du hast so recht und doch scheitert es oft am Alltag. Um einmal etwas Neues zu zaubern, muß man sich ja vorher ein bissl damit beschäftigen. Ich mache das unheimlich gern, aber nach Arbeit, Haushalt, Sport habe ich oft keinen Elan mehr. Neues Essen kommt bei mir oft über Probieren bei anderen oder wenn ich z.B. im Urlaub mal Muse habe. Nee, keine Ausrede. Is eben so. *schulterzuck* Aber ich habe mich ja gerade selbst diszipliniert, um mal wieder ein bißchen neugieriger zu sein (was meiner besseren Hälfte im Übrigen auch nicht gefällt ;-)).

    AntwortenLöschen
  10. Du sprichst mir aus dem Herzen ... hab nie so abwechslungreich gegessen wie im vergangenen Jahr (ja, ich hab bald Jahrestag) ...

    AntwortenLöschen