Freitag, 22. Oktober 2010

~ Terminiert ~

Also... es war einmal ein kleiner Blumenmond, der laufen wollte... blablabla... Aua... balblabla.. Aua.

So, und was ist es am Schluß? Ein Leistenbruch. 2 Jahre hab ich gebraucht, um es rauszufinden und das lag einerseits an meiner Ärztemüdigkeit und der festen Überzeugung, dass es eine Laufverletzung sein muss. Und andererseits daran, dass eine sog. Hernie bei Frauen deutlich schwerer feststellbar ist und bei mir auch überhaupt nicht ausgeprägt ist.

Also die ganzen Physios, die zwar immer die Leiste "in Angriff" nahmen, konnten nicht fühlen, dass es ein Bruch ist - muss ich mal zur Ehrenrettung sagen.

Erst nach einem MRT vom Rücken, das besagt, dass dieser total in Ordnung ist - mit Ausnahme kleinerer Verschleiße, die völlig normal sind - kam noch einer Diskussion über einen Behandlungsversuch auf einmal die Idee eines Leistenbruchs auf. Und dann... dann erschien mir alles so logisch. Der Hausarzt konnte das auch direkt feststellen. Gestern vom Hernienspezialisten bestätigen lassen und Anfang Dezember schnipp-schnapp wird das Ding repariert.

Und wenn mir die Englein wohlgesonnen sind, dann werde ich wohl 2011 wieder auf die Laufbahn gehen. Ganz langsam und behutsam. Ich hab mal so überhaupt keine Eile mehr.

Das als Information an all die, die mir immer die Daumen drücken. Danke! Ich sach doch... alles wir gut. Ohmm...!

Kommentare:

  1. Unglaublich - doch immerhin weißt Du nun die Ursache, die beseitigt werden kann...
    Toi toi toi und 2011 läuft's dann wieder!!! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Mein...Erstaunen über die lange Diagnosezeit für etwas doch so "Simples" habe ich ja bereits kund getan.
    Jetzt bleibt, Dir auch für das Schnippschnapp die Daumen zu drücken.
    Und ich bin diebisch gespannt, wie Du nächstes Jahr lostraben wirst. Hoffentlich schmerzfrei! Alles Gute, liebe Anja! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Alles wird gut. Sag ich doch immer. 2011 wird dein Laufjahr! Langsam und behutsam, aber dafür beständig und konstant. Jawohl!

    AntwortenLöschen
  4. ich drück die Daumen! Erstaunt über die Diagnose bin ich auch....

    AntwortenLöschen
  5. Sprachlos bin ich nun und dann, dann grinse ich einfach nur in mich hinnein (ist alles irgendwie absolut blöd gelaufen, aber das ist egal -> 2011 ist ein neues Jahr)

    JA, alles wird gut! :)

    AntwortenLöschen
  6. Gib's ja gar nicht!...
    Aber meine beste Freundin hatte dies immerhin auch gerade und war ähnlich schwer zu diagnostizieren - die hat sich übrigens in Leverkusen operieren lassen, weil die das da wohl besonders gut können. Nur so als Tipp!
    Und danach wird alles gut - ganz sicher!

    AntwortenLöschen
  7. Es war einmal ein Blumenmond,
    zwei Jahre hat er sich geschont,
    mal ab und an ein Laufversuch -
    doch lief's nicht gut mit Leistenbruch.

    Nun droht in Bälde 'ne OP
    doch danach tut's dann nie mehr weh
    und es wird einmal der Blumenmond
    für's lange Durchhalten belohnt!

    Hach, ich freu' mich über die Aussichten für 2011 tierisch mit Dir mit!
    Gruß
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Das sind ja schöne Nachrichten, hat zwar lange gedauert mit vielen Umwegen, aber wenn du jetzt voller Hoffnung auf 2011 blicken darfst, herzlichen Glückwunsch, ich freue mich für dich !

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin mal wieder fassungslos über die Ärzte. Und ich dachte schon mein Orthopäde wäe was ganz spezielles ! Aber nein es gibt noch "bessere".
    Egal wie, hauptsache du weißt nun genau woran es lag und 2011 ist ja nicht mehr sooooo weit. Ich freue mich jedenfalls dann auch mal über deine Laufabenteuer zu lesen.

    AntwortenLöschen
  10. Nee, ne ... is ja nicht zu fassen.

    Für mich bist du ein weiblicher Hiob voll Langmut, Duldsamkeit und unbeirrbarem Glauben.

    Wie auch bei Hiob wird irgendwann deine Zeit der Prüfungen vorbei gehen- Amen.

    AntwortenLöschen
  11. @Pfeuerpferdle - so ist es.

    @Eva - oh ja, ich bin auch diebisch gespannt. Ich darfs halt nicht übertreiben und hoffe, aus der langen Wartezeit genügend Demut gelernt zu haben.

    @Hase - ohmmm...!

    @Mandy - danke!

    @Pienzi - ich stell mich gerade das Gesicht vor.

    @Jassi - danke. Ich hab gestern in Köln ne Klinik ausgesucht und hoffe, dass mein HomeDoc nichts dagegen einzuwenden hat (der hat bei mir definitiv das letzte Wort und das ist nicht einfach). Falls nicht komm ich auf die Empfehlung zurück.

    @Manu - von Dir ein Gedicht, das ehrt mich sehr. Huuuuu.... danke! Auf dass wir uns noch mal sehen, nicht wahr?

    @Margitta - leichte Sporteleien, wie "Joggen" darf man wohl sehr schnell wieder machen *freu*

    @Martin - nüchtern betrachtet darf man die wirklich nicht verantwortlich machen. Wäre ich früher zum Orthopäden gegangen, wäre es früher entdeckt worden. Ok, ich musste ihm etwas auf die Sprünge helfen aber wer sagt schon, dass man als Patient nicht mitdenken soll. Das sind nun wirklich keine Götter in weiß. Selbst die Hernienspezialisten hat aufgrund meiner Beschwerden erstmal schwer die Stirn gerunzelt und nicht an einen Leistenbruch geglaubt - aber ich bin ja auch nicht normal, das haben die letzten Jahre wohl bewiesen.

    @Lizzy - danke! Mal abseits vom "profanen" Leistenbruch machen einen die Botschaften des Hiob doch stark. Außerdem gibt es deutlich schlimmere Botschaften. Letztendlich geht es hier "nur" ums Laufen. Und Du hast selbst erlebt, wie das in den Hintergrund treten kann. Alles ist für irgend etwas gut und wenn es dafür ist, mal den Ehrgeiz in eine vernünftige Spur zu bringen.

    AntwortenLöschen
  12. Ich wünsche Dir gute Besserung und ich drücke die Daumen für 2011. Alles wird dann wieder gut sein.

    lg Netty

    AntwortenLöschen
  13. @Netty - lieben Dank!

    AntwortenLöschen
  14. Ich drücke die Daumen, dass die OP gut verläuft und du danach schnell wieder auf den Beinen bist und vor allem schmerzfrei das tun kannst, was dir Spaß macht. Was für Symptome macht so ein Leistenbruch denn normalerweise?

    AntwortenLöschen
  15. @Brownie (oder Blondie;-))) - normalerweise oder bei mir? Also bei mir war es anfänglich so, als ob jemand einen Gürtel ganz oben am Oberschenkel zuzieht. Sehr seltsam zu beschreiben. Strahlt halt ins Bein aus. Geblieben sind Schmerzen in der Leiste, die - je stärker sie werden - um so undefinierbarer werden. Allerdings etwas, dass fast IMMER da ist/war. Wenn auch sehr gut aushaltbar.

    AntwortenLöschen
  16. Ich meinte normalerweise. Denn wenn's bei dir typisch wäre, hätte doch mal eher jemand darauf kommen müssen.
    Wobei meine alte Hausärztin meinen Kloß im Hals auch als psychosomatisch abgetan hat, der sich dann letzten Endes als Knoten in der Schilddrüse erwiesen hat.
    Blondie? Whitie trifft es eher...

    AntwortenLöschen
  17. Hmmm, bei Männern kann man das in der Regel ja anhand einer Beule sehen. Bei Frauen kommt es zum einen deutlich seltener vor und ist wohl auch nicht so schnell eineindeutig feststellbar. Die musste ganz schön tasten (und ich husten), bis sie die Stelle hatte - im Ultraschall auch nur zu sehen, wenn ich kräftig die Bauchmuskulatur angespannt hab.

    AntwortenLöschen
  18. Ich bin auch jemand der nur im "Notfall" zum Arzt geht. Und das obwohl ich einen in der Familie habe.
    Aber ich denke, Du bist noch ne Nummer besser. ;-)
    Jetzt sehen wir einfach mal das positive an der ganzen Sache und drücken ganz fest die Daumen, dass Du bald wieder auf der Piste bist!

    AntwortenLöschen
  19. @Gerd - das lag daran, dass ich 2008 ein Seuchenjahr hatte und deutlich mehr Ärzte/Physios/Heilpraktiker inkl. einem unnützen Klinikbesuch hatte, als ich für mich ertragen konnte. Üblicherweise geh ich schon etwas früher zum Arzt als 1,5 Jahre noch einem "Phänomen". ;-)

    AntwortenLöschen
  20. Hast du eigentlich eine Ahnung, was die Ursache ist bzw. war? Die Entstehungszeit kannst du offensichtlich eingrenzen.

    Übergewicht und Schwangerschaft fallen aus - erinnerst Du Dich, mal was schweres ge- und dich daran möglicherweise verhoben zu haben?

    Muckibuden-Fehlbelastung? Irgendein Verdacht oder sogar ein Vorkommnis, das in Erinnerung geblieben ist?

    AntwortenLöschen
  21. Lizzy, Du bist schon nah dran. Ich vermute Muckibuden-Fehlbelastung. Seinerzeit war ich ja trainieren und hab die große Differenz zwischen Ehrgeiz und geringem Muskelaufbau, gerade in den Armen. Ich hab zwar Nichts in Erinnerung, bei dem es "peng" gemacht hat aber es war zu einer Zeit, in der ich für meine Verhältnisse viel Gewicht mit wenig Wiederholungen gehoben hab bzw. dadurch versucht hab, Muskeln in den Armen aufzubauen. Kann davon sein oder eine Übung für die hintere Oberschenkelmuskulatur, die ich gerne mal unsauber ausgeführt hab. Kann, muss aber nicht. Generell bin ich der Meinung, dass ich ja ALLES kann und keine Hilfe brauche und pack dann auch mal schwerere Sachen an. Jetzt natürlich nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  22. Alles wird gut – was denn sonst?

    "Daumendrück*

    AntwortenLöschen
  23. @Palatino - haste auch wieder Recht. ;-)

    AntwortenLöschen
  24. Ja, alles wird gut.
    Ich drücke schon mal jetzt die Daumen für die OP und den anschließenden laaangsamen Wiedereinstieg. 2011 wird DEIN Jahr.

    AntwortenLöschen
  25. Mensch Anja, das ist ja schon fast nicht zu glauben. Aber ich freue mich für dich. Da ruft ja das Schlaubetal im nächsten Jahr!

    AntwortenLöschen
  26. Ich habe einen Award für Dich:

    http://netty-rezepte.blogspot.com/2010/10/blog-award.html

    AntwortenLöschen
  27. @Anett - kannst Du das bitte mantramässig wiederholen? ;-)

    @Dirkii - das wäre ein Fest.

    @Netty - total lieb. Sei mir nicht böse, wenn ich ihn nicht weiterreiche. Keine Awards,keine Kettenbrief... wobei, jetzt muss ich mich ja nicht mehr wundern. ;-)

    AntwortenLöschen