Sonntag, 13. Februar 2011

~ Langsam ~

Ich hab das in meinem früheren Läuferleben gelernt, man muss auch langsam laufen können. Ok, Normalgeschwindigkeit (ich pendle mich immer bei 6.30 min/km) ein, ist für andere langsam - aber ich möchte mich disziplinieren, auch einen Lauf in der Woche richtig langsam zu machen. Versuch 1 war dann heute. Mit einem Schnitt von 6.56 ist es mir ein wenig aber noch nicht ganz gelungen. :-)

Nehme ich die Kamera mit? Ach... immer die gleichen Sonnenaufgangsbilder ... ach, sie stört ja auch nicht. Und dann war ich doch froh darum.

Erstmal der Dunst in den Rheinauen.


Dann tatsächlich der Sonnenaufgang.


Und dann machte ich eine Entdeckung, die mich belustigte. Auf dem Weg, der leicht vom Schlamm (Hochwasser oder Regen) bedeckt war, gab es "Fahrspuren" von Regenwürmern und zwar ne ganze Menge. Ich amüsiere mich immer prächtig über solche Kleinigkeiten - ich erwähnte in früheren Jahren ja schonmal, dass ich beim Laufen meine Umwelt deutlich verstärkter wahrnehme. Neben dem Wurm sind die Spuren zu sehen. Die müssen diese Nacht ziemlich Gas gegeben haben. :-)


Meine Streckenausweitung führte mich durchs Nachbardorf mit schönen alten Fachwerkhäusern.
Richtig alt.


Und auf dem Feld fand ich dann die ersten Frühlingsanzeichen - zaghaft aber immerhin.


Und dann fand ich noch den Hochzeitsballon und werde die Karte zurück schicken. Sehr weit ist sie nicht gekommen aber ich hoffe doch, eine Freude bereiten zu können. Als Gruß fürs Brautpaar steht auf der Karte "Liebe Grüße aus xxx. Ich hoffe, hier gibt es Zigaretten! Ole" - offensichtlich andere Prioritäten als Laufen am frühen Morgen.


Als Belohnung wartet dann das zum Frühstück auf mich - Bratkartoffeln mit Räuchertofu. Lecker und ich hab schon wieder Hunger.


Kommentare:

  1. Total schöne Bilder!
    Und was für ein Glück für das Hochzeitspärchen, dass ausgerechnet du die Karte gefunden hast.

    Versteh ich das jetzt richtig - läuft es wieder rund bei dir? (Das darf man angesichts eine Laufeintrags doch fragen, oder?)
    Ich wünsche es dir sehr.

    AntwortenLöschen
  2. Zumindest ist es im Bild festgehalten, wo der Ballon gefunden wurde - deswegen war ich froh, die Kamera dabei gehabt zu haben.

    Und ja, ich kann das, was ich mache, wieder als Laufen bezeichnen. Ich erhöhe ganz langsam die Kilometer und die alten Kriegsverletzungen melden sich direkt wieder - wäre ja auch komisch anders;-)). Aber damit kann ich ja umgehen und bin heute auch deutlich gelassener.

    Aber der Leistenbruch war wohl tatsächlich der Auslöser allen Übels zur Laufpause und andere Wehwehchen, die sich rundum aufgetan haben, verschwinden Stück für Stück. 7 Wochen bin ich jetzt wieder dabei. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Toll!
    Das freut mich wirklich für dich.
    Und ja, eine gewisse Gelassenheit braucht es wohl, ohne die verkrampft man total und dann geht gar nix. Kenn ich =)

    AntwortenLöschen
  4. Och, komm, warte, bis Du wieder durch die Republik tingelst und schick` die Karte dann weg. :-D
    Great stuff hier zu lesen und zu sehen, liebe Anja. Ich frage mich.... Steffen hat ja berichtet, daß ihm die Klamotten von Skins helfen und mir taten sehr enge Laufhosen nach der Bauch-OP auch unheimlich gut. Vielleicht wäre das für Dich auch eine zusätzliche Erleichterung?

    AntwortenLöschen
  5. Mit 6:56 zu laufen, das wäre für mich schon schwer, 6:30 ist für mich gemütlich und mein normales Tempo ist so um 5:45 bis 6:00.

    Du hast wieder schöne Bilder mitgebracht. Die Frühlingsboten, erste Knospen die gibt es hier noch nicht so zu sehen, dafür ist heute der Schnee ein wenig zurückgekehrt.

    AntwortenLöschen
  6. @Hase - :-)

    @Eva - meine letzte Osteopathin hatte mir mal geraten, ne Miederhose zu kaufen, um damit zu laufen. Sie wusste zwar nix vom Leistenbruch aber der Gedanke war schon nicht schlecht. Och nö... ich kann ja eh nicht die Kilometer laufen, die Steffen abrutscht und es geht so ganz ohne.

    @Bernd - langsame Läufe "müsste" ich so um 7.30 machen... aber datt iss verdammt langsam. Trotzdem werde ich mal versuchen, etwas Gemütlichkeit an den Tag zu legen.

    AntwortenLöschen
  7. Ein wunderschöner Post, es freut mich sehr sehr sehr das Du wieder morgens, ganz früh vor allen anderen und mit Kamera unterwegs bist - fühl Dich festelieb gedrückt!!

    AntwortenLöschen
  8. für 6:30 geb ich schon richtig Gas! Meine Geschwindigkeit liegt vermutlich näher am Regenwurm.

    Bei dem Ballonanhänger gehe ich davon aus, dass es einer der Gäste war, der den mit Spruch versehen hat (schätzungsweise hat jeder Gast einen bekommen, beschriftet und fliegen lassen) und die Hochzeit war eine rauchfreie Veranstaltung. Das ist eine harte Prüfung für einen Süchtigen.

    Waren es wirklich Braut oder Bräutigam, die an diesem Tag zuerst an die Kippe denken ... dann aber viel Glück für's Eheleben (es wäre nötig) *s*

    AntwortenLöschen
  9. @Julia - danke, fühlt sich gut an.

    @Lizzy, klar war das ein Gast, nicht Braut und Bräutigam - aber wer weiß, wenns richtige Raucher sind. :-)

    AntwortenLöschen
  10. Herrliche Bilder!
    Das liest sich alles nur positiv. Freut mch das Du Schritt für Schritt vorwärts gehst!

    AntwortenLöschen
  11. Das Sonnenaufgangsbild ist grandios!
    Ich finde auch nicht, dass du langsam bist. Da hatte ich auch schon ganz andere Zeiten.
    Aber Bratkartoffeln zum Frühstück wär ja nun gar nicht meins. Aber ich brauch es morgens süß ;-).

    AntwortenLöschen