Sonntag, 20. März 2011

~ 10 - die magische Zahl ~

Letzte Woche berichtete ich ja bereits - 10 km. Dieses Wochenende waren wieder 10km dran UND ich hab 10 (in Worten: zehn!!) Stunden am Stück geschlafen. Ich, Frau Blumenmond, bekennende Schlechtschläferin. Uhuuuu! Trotzdem durfte ich kurz vorher und nach dem Aufstehen den irren Mond begutachten. Der hatte ja wirklich ordentlich zugelegt - und dazu wolkenfreier Himmel.

Naja und der wolkenfreie Himmel bescherte dann natürlich ziemlich kühle Temperaturen. Also mollig eingepackt. Auf der heutigen Strecke hab ich noch mal neue Laufwege erkundet, obwohl ich schon behaupte, hier alles zu kennen - stimmt wohl nicht. Ich liebe ja die GPSies-Seite. Für die nächste Woche, die ich wieder dienstlich unterwegs bin, hab ich mir schon passende Strecken auf meinen Garmin gespielt. *freu*

Naja, auf jeden Fall war alles schön frostig, wie man auf den Bildern sehen kann, die Luft klar, die Sonne hell... hach, da geht so richtig das Herzchen auf.


Unten rechts sieht man ein paar gefällt Bäume, das ist ein trauriges Foto inmitten der anderen schönen Anblicke. Hier hat die Stadt gesunde 80jährige Pappeln gefällt, weil sie nicht der hier üblichen Vegetation entsprechen - nun sollen Eichen gepflanzt werden, die irgendwann mal eine Allee ergeben (ich werde das wohl nicht mehr erleben). 22 gesunde Bäume! Anwohner waren nicht informiert und das Entsetzen groß. Mein Verständnis ist recht eingeschränkt, zumal die Stadt die Gelder sicherlich besser zur Verschönerung des Stadtbildes nutzen könnte - so wurde eine meiner Laufstrecken für immer im Anblick verändert. Tsss...

Das war es für diesen Sonntag - mal schauen, was der Balkon zu mir sagt, wenn die Sonne gleich an Kraft gewonnen hat.

Insgesamt hab ich jetzt schon die Jahreskilometer von 2009 erreicht und die Hälfte von 2010. Allerdings muss ich auch zugeben, dass die Angst vor neuen Verletzungen immer mitläuft. Meine Sollbruchstellen an den Schienbeinen meckern immer mit und wollen gepflegt werden. Ich hoffe, dass ich ne gute Balance zwischen Laufumfängen, Angst und Möglichkeiten finde. Ich muss wohl erstmal ne ganze Weile ohne Verletzung laufen, bis ich ein normales Verhältnis zu Zipperlein finde.

Kommentare:

  1. Super - ich habe gerade einen zehnseitigen Kommentar geschrieben (mindestens!!), und dann hiess es "wir konnten Ihre Anforderung leider nicht bearbeiten". Natürlich hab ich es vorher nicht kopiert *grrrr*.
    Deswegen mach ich es jetzt kurz und sage einfach nur, dass ich mich irre für dich freue, dass du wieder läufst!!

    AntwortenLöschen
  2. der has'schen Freude möchte ich von meiner Seite ebenfalls Nachdruck verleihen :)

    Aber den Mond hab' ich Dösel vergessen, verpennt, verschlampt *heul* Ich wollte den doch auch sehen. Dabei warens bei mir - hartnäckige Gutschläferin - höchstens 8 Stunden am Stück. Wahrscheinlich hätt' ich nur mal zum Fenster rausgucken müssen *grmpf*

    AntwortenLöschen
  3. Den Mond habe ich heute Nacht schon bewundert, ganz schön groß war der, fehlte nur noch der Uhu auf der Birke.

    Als ich auf die Straße trat war es zuerst ja doch watt kühl an die halbnackischen Beinchen, aber die Sonne entwickelte schon und immer mehr ganz schön Kraft. Die Felder leuchteten heute in kräfitgem Braun und Grün, Postkartenwetter mit strahlend blauem Himmel.

    Aber der Knaller sind Deine 10 km. Letzte Woche ja noch "halb in Trance" ;-)) *lach*
    Gut verständlich, dass die Angst noch mitläuft, wird sich auch kaum abstellen lassen und wenn nur phasenweise. Von den Phasen hast Du hoffentlich einige :-)
    Ich freu mich jedenfalls total, dass es wieder geht und drücke die Daumen, dass es so bleibt!

    Die wissen übrigens sehr wahrscheinlich, weshalb kein Bürger über das Bäumefällen informiert wurde :-( Würde mich mal interessieren, mit welcher Begründung dies geschah, wenn die Bäume nicht gerade Morsch und windumsturzgefährdet waren.
    Hier haben sie nur geschnitten, einiges, aber das war echt nötig, die ganzen Äste die über den Deichweg ragten. Da waren einige richtig morsche dabei und nach jedem heftigeren Wind konnte man nur froh sein, nicht einige der auf dem Boden liegende abbekommen zu haben.

    AntwortenLöschen
  4. @Hase, danke ich weiß es zu schätzen. :-)

    @Lizzy, ja, er war nicht zu übersehen.

    @Michi, Eichen passen besser in den heimischen Landschaftsraum als kanadische Pappeln, die hier mal aus industriellen Gründen gepflanzt wurden. Es steht in Verbindung mit dem Errichten des Hochwasserschutzes - kann man verstehen, muss man aber nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Den Mond muss man nachts ansehen-und dazu anfangen zu heulen ;-)
    10 Stunden geschalfen, das schaff ich ja nicht mal! Du warst nicht um 4:30 oder so schon wach- glaub ich nicht! ;-)
    Und es läuft bestimmt so weiter! Keine Verletzungen mehr, keiene Krankheit bremst dich mehr aus!

    AntwortenLöschen
  6. Martin, da ich gestern direkt nach den Nachrichten eingeschlafen bin (aber nicht so dösend sondern richtig weggeratzt), war ich schon wieder um kurz nach 6.00 Uhr wach. Prima.:-)

    AntwortenLöschen
  7. Die Angst läuft bei mir auch immer mit, aber vielleicht schützt uns auch genau diese Angst?! Trotzdem, mit der Zeit wird die leiser und die Sollbruchstellen (was eine geniale Benennung) stabiler (so war es zumindest bis jetzt immer *aufHolzklopf*)

    AntwortenLöschen
  8. Welche Nachrichten? Die um 24.00 Uhr? Da gehe ich auch meistens ins Bettchen ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Schnarchnase. *frechbin*
    Zehn Stunden! Das ist ja schon fast unerhört! Aber nur fast... ;-)
    Nicht, daß Du Deine Schlafstunden noch dem Halbmarathonziel anpassen wirst?

    Der Mond war krass. Das Licht hat mich geblendet, echt jetzt!

    AntwortenLöschen