Freitag, 15. April 2011

~ Von Identitätskrisen, Läuferträumen und Stipvisiten! ~

Ich hab ne Blogidentitätskrise - nicht, dass mich das Thema auch mal im realen Leben erwischt aber gerade, als ich anfangen wollte zu schreiben, bemerke ich einen akuten Anfall von Blogidentitätskrise. Soll ich doch - wo jetzt das Laufen wieder Formen annimmt - den Blog splitten? Ich weiß es nicht, ich lass es offen. Der Tag war zu anstrengend, als dass ich mich entscheiden kann.

Auf jeden Fall war es so, dass ich einigermaßen spontan eine Nacht in Hamburg verbringen durfte - ok, das kommt ja schon mal häufiger vor aber es sprach mich dann in zweierlei Hinsicht an. Zum einen hatte ich ein neues veganes Restaurant entdeckt, das getestet gehört. Zum anderen hab ich da noch so ne Rechnung mit der Alster offen, dieser Schönheit, dieser.

Der Aufenthalt war kurz und nicht wirklich planbar - ich meine, wer kann schon Autofahrten auf der A1 planen? Wird nur getoppt durch die A3 an Würzburg vorbei, finde ich. Also die Strecke zwischen Bremen und Hamburg gehört auf jeden Fall zu meinen absoluten Hass-Lieben!

Trotzdem war ich zwar spät aber noch zeitig genug in meiner geliebten Hansestadt, um einen Abstecher ins Leaf zu machen. So ganz richtig kann ich es gar nicht beurteilen. Zum einen war ich hundekaputt und zum anderen überhungrig. Königsberger Klopse mussten es sein und die waren absolut lecker. Ich hab selbst welche vor ein paar Wochen kreiert und muss sagen, dass ich da noch was nachlegen kann. Das Restaurant an sich bietet ne schöne Atmosphäre. Ich bin ja eher ein Freund von "normalem" oder "modernem" Ambiente als von "Wir-sind-alles-Ökos-und-Weltverbesserer-lila-Räumen". Ich fühlte mich wohl, die Bedienung war freundlich und das Essen  - wie schon erwähnt - schmeckte gut. Allerdings war es ja nur ein Essen und von daher fürchte ich, muss ich noch mal hin. :-)

Das Hotelbett vereinnahmte mich gegen 21.00 Uhr, so dass ich um 3.00 Uhr in der früh schon mal ein bisschen den Fernseher quälte... nee... wattn Mist. Vor allen Dingen, wenn man dann gegen 5.00 Uhr wieder das Schlummern anfängt.

Aber ich hatte einen Plan und der gehörte umgesetzt. Seit 2 Jahren arbeite ich in einem hanseatischen Unternehmen und so lange schon will ich die Alster umrunden - der geneigte Leser weiß, dass mir das unmöglich war.

Jetzt war die Zeit gekommen, die Laufschuhe geschnürt (oder dank Yankz Schnürsystem auch nur geschlüpft), den Garmin in Stellung gebracht, die Musik auf die Ohren und im Sonnenaufgang ging es an die Alster. Nun ja, was soll ich sagen: Es ist halt einfach schön, wunderbar, irre, geil und sonst noch was. Irgendwann musste ich mich entscheiden, ob ich nun laufen oder fotografieren wollte. Meine Güte, was will man mehr. 8km durfte ich langschlurfen und nun hab ich zumindest mit der Alster die Rechnung beglichen.


Phänomenal zu erwähnen sei noch, dass ich an einem Freitag Nachmittag, an dem auch noch die Schulferien beginnen, außer am Elbtunnel keinen Stau hatte und in etwas über 4 Stunden wieder im Rheinland war. Glaubt Ihr nicht? Doch... war echt so. Und noch was zum Schluss: Wenn man seinen Polizeiwagen auf einem Abschleppwagen sieht, ist das ein sehr skurriles Bild.

Kommentare:

  1. Warum den Blog teilen?
    Ich lese alles gerne gemischt. Da muss ich ja noch einen Feed abonnieren!
    Wenn´s nach mir geht lass alles beim Alten!
    Schönes WE!

    AntwortenLöschen
  2. laufen um die Alster!!!! ich bin neidisch und stolz auf dich. weiter so....liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. @Gerd, ach ja.. der Gedanke kommt halt immer mal wieder so auf. Ok... ich lass es erstmal.

    @Anonym, das hört sich vertraut an. Wer bist Du? :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Blumenmond, wieviel Marathonis kennst du denn in Hamburg die du schon begleitest hast....:-)Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Na, dann liege ich ja mit meiner Vermutung richtig. Meine Laufinspiration quasi.

    Aber es gibt doch noch mind. 2 Marathonis aus HH, die ich mittlerweile "begleitet" hab. Aber nur einen, der mich zum Laufen motiviert hat. :-) Ich hab "unsere" Strecke hier in meiner Heimat schon vorgelaufen. Ihr könnt also anreisen. :-)

    AntwortenLöschen