Sonntag, 15. Mai 2011

~ Gibts was Neues? ~

Puh, recht schlaff hier im Blog. Meistens liegt es an einem der folgenden Gründe:

  • Ich bin DU - Dauernd Unterwegs!
  • Beim Laufen gibt es nichts Weltbewegendes zu erzählen.
  • Ich hab nix Neues gekocht.
Diesmal wohl eine Summe von Allem. Ich war viel unterwegs, dadurch hab ich mehr Auswärts gegessen als mir lieb war und beim Laufen stellt sich gerade etwas Müdigkeit ein - bzw. ich bin müde und das wirkt sich aufs Laufen aus oder so.

Aber vielleicht sollte ich ja doch meine Restauranterfahrungen mal kundtun. Vorab sei gesagt, dass sich meine Erwartungshaltung in "normalen" Restaurants darauf beschränkt, dass man sich Mühe gibt bzw. gastfreundlich versucht, mir einfachste Gerichte (klassisch. Nudeln mit Gemüse - ich geb meistens schon Richtungen vor) zu kochen. Das kann jeder und die allermeisten machen das oder überraschen sogar. Bei allem, was ich berichte, ist weder Wut noch Häme noch sonst etwas in meinen Gefühlen, falls sich so etwas beim Lesen einschleichen sollte. Mehr ist es Amüsement, was sich breit macht, wenn man z.B. auf den klassischen Satz "Ich hätte gerne etwas Vegetarisches ohne Milchprodukte." die Antwort bekommt "Dann nehmen Sie doch die Dorade." oder die Kellnerin sichtlich bemüht an den Tisch gelaufen kommt und Butter hinstellt, weil man ja den Quark zum Brot nicht essen "kann". Der marinierte Lachs als Gruß aus der Küche wird zur Freude der Mitesserin doppelt gebracht und sehr gerne von ihr verspeist.

Oder da ist das Restaurant, das auf vorherige Mailanfrage mit "Ja, wir bereiten extra etwas für Sie vor." antwortet und ich dann beim Bestellen auf eine endgenervte Kellnerin treffe, die sagt "Da ist bestimmt nix vorbereitet. ", womit sie Recht behielt und ich dann sehr leckeren Spargel mit Kartoffeln aß - mit Olivenöl als Sauce. Lecker aber das ist weit weg von vorbereitet.

Da lob ich mir meinen einfachen Italiener um die Ecke. Der ist da irgendwie sehr zugänglich und freut sich, wenn er außerhalb meiner üblichen Gerichte mir aus der Tageskarte etwas anderes präsentieren kann.

Durch meine Reiserei hab ich aber auch immer die Chance, vegane Restaurants zu testen - so das Max Pett in München (ist und bleibt der absolute Favourit) oder jetzt schon zweimal das Leaf in Hamburg. Ich freue mich sehr, dass solche Restaurants eröffnen und vor allen Dingen auch guten Zuspruch haben. Es ist in den Momenten schon entspannend, dass man einfach aus der Karte wählen kann und nicht diskutieren muss. Wobei ich mittlerweile schon echt überfordert bin, enthält die Karte mehr als 5 Gerichte.

Trotzdem lob ich mir immer den eigenen Herd - und heute wurde für ein kleines Gericht auch das komplette Potential der Platten ausgeschöpft. Es gab India-Spinat mit Curry-Tofu und Belugalinsen-Reis. Dem Rezept folgend hab ich die Linsen und den Reis separat gekocht. Besser wäre es m.E.n. gewesen, hätte man das mit Brühe wie ein Risotto gekocht, egal ob das eine graue Pampe gibt oder nicht. Aber insgesamt und vor allen Dingen durchmischt war es sehr lecker, eiweißhaltig, eisenhaltig und lecker.

Für die Woche hab ich mir mal wieder Sprossen ins Bad geschmissen und werde auf vollwertige, eiweißhaltige und eisenreiche Nahrung achten, mit grünen Smoothies den Tag beginnen, bevor ich für übernächste Woche 5 Tage auf eine Messe verschwinde und schaue, was mir hier die Restaurants zu bieten haben.

Also, wenn Ihr nix von mir hört, ich bin DU!

Kommentare:

  1. Oh wei, ich fühle mit dir. Ich stand vor kurzem vor einem Buffet, bei dem mir zuvor in einem E-Mail versichert wurde, es gäbe was Veganes: Es gab natürlich gar nix, sogar auf dem Blattsalat war eine schöne Portion Käse drauf. Der Koch erbarmte sich dann meiner, richtete mir einen Salatteller (vegan) her und ich schluckte den mit ein paar bitteren Gedanken hinunter :-D
    Ich gehe auch total gerne in vegane oder vegetarische Restaurants essen, genau aus diesem Grund: Kein blödes Nachfragen, kein skeptisches Stochern keine Gedanken wie "Hm, schmeckt irgendwie nach Käse / Sahne / Huhn...". Und ich hab endlich wieder das Gefühl, dass nicht ICH komisch bin, sondern DIE - Restaurants, die sich nicht auf meine Bedürfnisse einstellen können. Aber zum Glück gibt es auch viele Omni-Restaurants, bei denen es anders ist!

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, darf ich mal einen ganz objektiven Vorschlag machen? ;-)
    Probiere es doch mal aus, wie es funktioniert, wenn du das Wort "vegan" nicht ganz so konsequent meidest?
    Und warum meidest du es eigentlich? Ja, du hast das bereits erwähnt, ich kenne deinen Grund, aber.... es ist nun mal etwas Veganes, was du willst, und ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Wort längst nicht soviel Unbehagen auslöst, wie mal vielleicht annehmen könnte...? Ich finde: im Gegenteil, je mehr man es so mehr oder weniger künstlich vermeidet, umso mehr stellt man es in die Freak-Ecke, und das ist es ja nun mal nicht..... vegan ist doch einfach nur ganz normal ;-))

    AntwortenLöschen
  3. @Hase, ich hab kein Problem mit dem Wort Vegan. Mittlerweile ist das für mich so selbstverständlich wie Zähne putzen. Wenn ich Mails vorab an Restaurants schreibe, benutze ich es auch. Ich hab aber die Erfahrung gemacht, dass es adhoc im Restaurant eher zu "Angst" beim Personal führt. Die Schockstarre ich nicht ganz so lang, wenn ich Vegetarisch ohne Milchprodukte sage. :-) Und wie schon beschrieben, ich finds ja eher lustig.

    Beim letzten Restaurant (also die mit dem Spargel) meinte dann noch der zur Hilfe gerufene Oberkellner: Wenn ich mit vegan meinen würde, dass es keine Tierprodukte inkl. Eier und Milchprodukte sein dürften, dann hätte ich wohl ne andere Interpretation von Vegan. Häh?? :-)))

    @C - ja, meistens ist es anders und sehr nett. Deutschland ist besser als sein Ruf, was den Servicegedanken angeht. Kennst Du das denn auch in den Restaurants, dass Du überfordert bist? Ich war mal in München im Café Ignaz? Die haben so viel vegane Sachen auf der Karte, dass ich den Kellner hab für mich entscheiden lassen. :-)

    AntwortenLöschen
  4. @Hase: Ich trage das Wort "Vegan" voller Stolz vor mir her, und ich finde es schön, es zu benutzen. Wir sind keine Freaks, und man kann ruhig "vegan" sagen, da stimme ich dir vollkommen zu! Leider sehe ich es echt oft, dass viele Leute glasige Augen bei dem Wort kriegen, weil sie keinen blassen Schimmer haben, was das sein soll. Dann sage ich gerne dazu: Ohne Fleisch, Fisch, Eier, Milch... mein Sprücherl halt. In Restaurants finde ich es auch besser, genau zu sagen, was man NICHT will (bzw. was man gerne will), als einfach nur "vegan" zu bestellen. Hast du da andere Erfahrungen gemacht?

    AntwortenLöschen
  5. Dass wir uns in München noch nicht mal zufällig begegnet sind, ist echt ein Wunder - ich bin nämlich immer entweder im Max Pett oder im Cafe Ignaz, wenn ich in München bin ;-)
    Sag doch mal kurz vorher Bescheid, wenn du wieder da bist, ja? Vielleicht passt es ja dann gerade?

    @ C, ich sage halt in (Omni-)Restaurants immer, dass ich vegan bin - und erkläre dann zur Sicherheit gleich hinterher, was es bedeutet. Damit fahre ich ganz gut.

    AntwortenLöschen
  6. Is mir doch egal, wie Pfeffererdbeeren heißen, DU, DU, DU, Du... ;-)
    Ich hoffe, nach der Messe folgen für Dich auch mal wieder ein paar EZ (erholen zuhause).

    AntwortenLöschen
  7. Uffff, das klingt nach wenig Zeit für Dich ... nachvollziehbar wenn man da ein wenig müde wird. Ich wünsch Dir ein bisschen mehr Zeit für Dich (zumindest nach der Messe dann).

    Was machen Deine Sprossen denn im Bad? Meine "baden" immer in der Küche ;)

    AntwortenLöschen
  8. @Hase, mach ich. Im Juli ist es aber erst wieder so weit. Aber das geht ja auch flott.

    @Eva, eher ES (Erholen in Schottland).

    @Julia, das sind Luxussprossen, die haben ihr Bad in der Küche.

    AntwortenLöschen
  9. Was das Essen auf dem Foto betrifft: sieht seeeehr lecker aus. Der Curry-Tofu erinnert mich an eine pikante Tofu-Variante, die es auf dem Buffet eines balinesischen Restaurants gab. Der war so lecker, da hätt' ich mich glatt reinsetzten können. Bei dem sowieso schon guten Buffet war der sogar das Highlight.

    Was Schottland betrifft: da lief vor 2 oder 3 Tagen noch eine Doku im TV (NDR, glaube ich); eine Fahrt mit dem Luxuszug "Royal Scotsman". Schöne Bilder eines sicherlich schönen Landes.
    Vielleicht kriegst du die Sendung ja noch als "Appetithäppchen" in der Mediathek.
    Viel Spaß in Schottland!

    AntwortenLöschen
  10. Ich denke mit so einer konsequente Einstellung kommen halt einige nicht zurecht. Bei mir ist es ähnlich was das Thema Alkohol angeht. Früher wurde alles hineingeschüttet, und heute meide ich es konsequent.
    Das fällt mir leichter als meinen Mitmenschen. Ist halt so!
    Ich kann damit leben.
    Du kannst damit leben. ;-)
    Dann gibt´s halt was leckere bei Dir.

    AntwortenLöschen
  11. @Stefan, danke für den Tipp. Ich geh mich mal umschauen. So ein bisschen Vorfreue schadet ja nicht. :-)

    @Gerd, ja, ich kann damit leben. Heute Abend gehts ins vegane Restaurant nach DDorf, dann muss ich nicht erklären. :-) Wenn Du mal nach München kommst und Lust aufs Max Pett hast... dort wird nur Alkoholfreies ausgeschenkt. ;-)

    AntwortenLöschen