Mittwoch, 28. September 2011

~ Die Kölner, die Liebe und die Leidensfähigkeit ~

Wer in Köln liebt, muss leidensfähig sein. Wie soll man sich sonst erklären, dass ein Fußballclub - egal ob 1. oder 2. Liga - immer das Stadion voll hat. Und zwar mit Stimmung bis unters Dach des Müngersdorfer Rhein-Engergie-Stadions.

Ach, zu dieser unendlichen Benennung von Sportstätten. Es gibt doch in Köln die schöne überdachte Konzert- und Eishockeyarena - die ehemalige Köln-Arena. Von den Kölnern liebevoll "Et Henkelmännche" genannt (Mitche sagte man auch früher für die Töpfe mit Henkel, die Arbeiter mit zur Schicht nahmen) - Ihr werdet sie wohl beim Start zu Gesicht bekommen. Auf jeden Fall wird in der Nachrichtensendung eines nicht unbekannten ansässigen öffentlich-rechtlichen Senders das Henkelmännchen nie nach dem neuen Sponsor benannt sondern immer als "Kölner Arena" bezeichent. Der Kölner an sich ist immer ein wenig aufmüpfig.

Aber zurück zum Fußball. Ich möchte hier jetzt noch mal die Durchhalteparolen an die Marathon-Läufer aussprechen. In einer Stadt, in der die Fußballfans so unendlich leiden müssen, dürft Ihr nicht aufgeben. Denkt daran "Unser Hätz schlät für d'r FC Kölle" (unser Herz schlägt für den FC Köln). Listen and repeat... "Unser Hätz schlät für d'r FC Kölle".

Auch die Wise Guys haben dazu ein Lied gesungen (ich glaube, es gibt 1.001 Lieder, die sich mit der Thematik des Kölners und seiner unendlichen Liebe zu seinem Fußballverein befassen).

1 Kommentar:

  1. na wenistens "de Dom" werde ich wohl erkennen, ansonsten muss ich ja imer schauen wo mein "Schäfchen" rum läuft :-)

    AntwortenLöschen