Sonntag, 4. September 2011

~ Glückbringer und die Tropen in Köln ~

Teil 2: Die Umsetzung

Allerspätestens als ich meine phänomenale Startnummer 311 (mein 3. HM, der dann in 2011 stattfinden soll) an den Rock friemelte, wurd ich dann doch hibbelig. Der Anblick all der Läufer auf dem Parkplatz und dass ich ENDLICH noch mal mitspielen darf, ließen das Herzchen hüpfen.

Und als Michi mir dann ihren Glücksbringer übergab, den sie auf der Straße gefunden und mir gewidmet hatte, war ich hin und weg. Das Ding wanderte in meine Tasche, der Hibbeligkeitspegel stieg an. Dabei hatte ich dann noch meine weltbesten Groupies in Form meines Mannes, meiner Nichte und ihrem Hund - was kann da schon passieren.

Tja, viel - zum Beispiel die Schlange der Toiletten kann passieren, was Michi und ich respektiv mit der Belagerung der Herrenbehindertentoilette gemeistert haben.

Als ich Michi erzählte, dass mein Frühstück aus Brötchen mit Scrambled Tofu, Magnesiumgetränk, einer Voltaren (Arztempfehlung, ich würde nie Schmerzen wegdrücken wollen, die Schaden anrichten können) und 2 Kaffee bestand und ich das Trinken von Wasser etwas aus den Augen verloren hab, wies sie mich daraufhin, dass es unklug sei, nicht zu wissen, wovon man später ko**end an der Strecke steht. Wo sie Recht hat, hat sie Recht aber ich ging ja eh nicht davon aus, dass ich 21km am Stück schaffe.

Tja und dann kam der Lauf in feuchtwarmer Luft und die Sonne frotzelte sich durch die Wolken - war zwar nicht bestellt aber machste nix. Die Vorhersage lag bei 18° und Regen - bedacht wurden wir mit gefühlten 25° und Sonne. Als sich der Muskel am Fuß nach 7km nicht wirklich zu Wort meldete, war mir klar, dass ich es schaffen konnte.

10km laufe ich in 1:00:09 durch - 20km in 2:00:11 - die einzelnen Rundenzeiten sind nicht ganz so nach Uhrwerk gedreht. Aber ich weiß auch nicht, wie zuverlässig das Garminchen funktioniert hat, denn Gott sei Dank liefen wir sehr viel im Wald. Dort war es zwar auch schwül aber in der Sonne haute es einen fast auf den Socken. Mich nur fast, andere ganz. So viel Rettungswagen hab ich noch nie bei einem Lauf gesehen, das war nicht schön. Selbst ein Hubschrauber musste eingesetzt werden.

Meine offizielle Zeit liegt bei 2:09:09 - damit hab ich meine 4 Jahre alte Bestzeit (mein 2. und letzter HM) um ca. 9 Minuten verbessert. Nicht leicht sondern hart erarbeitet, ich war echt froh, als ich durchs Tor lief. Wer jetzt rechnet, wird eine kleine Abweichung feststellen. Lt. Garmin bin ich 21,4km gelaufen.

Und der Fuß (s. Teil 1)? Nix, ein ganz wenig war zu spüren, dass er mal vor ein paar Tagen beleidigt war aber ich verspürte keine Schmerzen und jetzt nach dem Lauf nicht und das hätte auch die Voltaren nicht verdecken können.

Ob es die Einlagen waren, ob es das Einrenken des Rückens war, ob es der Zinkleimverband war (daran glaube ich am wenigsten) weiß ich jetzt nicht aber ich soll vom Blitz erschlagen werden, wenn ich mir die Einlagen noch mal in die Schuhe packe.

Jetzt kommt der September ohne Plan als Regenerationsmonat und ich freue mich auf die (halb)langen Läufe ohne Zeitdruck und auf 2 Läufe ganz besonders.

Kommentare:

  1. Dann mal von mir als erster die allerbesten Glückwunsche.
    Und alles ohne Probleme. Super!
    Hast prima gemacht!

    Das Bild mit dem Hund hätte ich jetzt nicht gebraucht! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Gerd, das ist doch einer meiner Groupies. Und danke für die Glückwünsche.

    AntwortenLöschen
  3. Sensationell! Auch an dieser Stelle dann noch einmal die allerherzlichsten Glückwünsche. M. meinte übrigens es wären um die 30° in der Sonne gewesen *lach* und von den vielen Rettungswagen die fuhren und dem Rettungshubschrauber erzählte mir dann auch im Ziel. Die habe ich zum Glück gar nicht mitbekommen, da wäre mir wahrscheinlich die Gänsehaut trotz Tropen hoch und runter gelaufen.

    PS: Der Hund ist klasse, überhaupt die ganze Groupiegruppe.

    Mensch, Bestzeit, der Knaller! Ich freu mich so für Dich und jetzt erhole Dich gut.

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Glückwunsch!!! Super Zeit und das bei tropischen Temperaturen und mit "Fuß". Ich wünsche Die eine gute Erholung und einen schönen Sonntag
    Juniwelt

    AntwortenLöschen
  5. Da möchte ich mich anschließen und Dir ebenfalls herzlich gratulieren. Eine tolle Leistung auf die Du stolz sein kannst.

    Freundliche Grüße
    Bernd

    AntwortenLöschen
  6. Herzlichen Glückwunsch Anja! Das ist eine schöne, beachtliche Leistung - ein so gleichmäßiger und dabei ganz flotter Lauf, und das bei dem Wetter. Ich wäre da auch zu trainierten Zeiten gnadenlos eingebrochen, mal ganz davon zu schweigen, dass ich mir momentan gar keinen HM zutraue.
    Also, ich bin echt beeindruckt und finde, Du siehst dabei auch noch gut aus!:-)

    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  7. Boah, ich hab so ein fettes Grinsen mit im Gesicht! Anja, ich bin echt stolz auf Dich! Dir hätte es sicher zum Glücklichsein gereicht, den HM gut durchzulaufen. Aber eine so ordentliche PB noch dazu... eine Schuhbecksojasahnenhaube oder? *hehe*
    Erhol Dich fein. Das hast Du Dir verdient.

    AntwortenLöschen
  8. *phhiiphiiiuuiii* *durch die Zähne pfeif* und das bei der Hitze und Schwüle heute *wow*

    Herzlichen Glückwunsch zur Bestzeit!

    Aber am allerschönsten: dass es wieder läuft!

    AntwortenLöschen
  9. Ach mensch, toll, toll, toll! Ich weiss soooo, was das für dich bedeutet und freu mich echt ganz dolle mit. Glückwunsch!! =)

    AntwortenLöschen
  10. @Michi - das Netz meint, es wären 22° gewesen, das halte ich für gnadenlos untertrieben. ;-) Meine Supporter berichteten mir von völlig orientierungslos schwankenden Personen, die dann später im Rettungswagen behandelt wurden. Wenn man im letzten Teil der Runde aus dem Wald an die Jahnwiesen kam, da traf einen schon der Hammer, da kann man schon mal aus den Latschen kippen. Eine Wasserstation mehr wäre nicht schlecht gewesen aber es mangelte wohl an freiwilligen Helfern, wie ich hörte. Die waren wahrscheinlich alle beim Triathlon.

    @Juniwelt - lieben Dank.

    @Manu - ich wusste ja, wo der Fotograf stand, das sah nicht immer so aus.

    @Bernd - danke.

    @Eva - stimmt, ein Durchlaufen hätte gereicht aber mein Ehrgeiztierchen ist in solchen Momenten auch immer hellwach.

    @Hase - ja, ich hätte nicht damit gerechnet. Aber das ganze Theater hat auch Vorteile. Hätte ich abbrechen müssen, wäre das eben so gewesen. Kein Zaudern, nix - nicht vorher und wahrscheinlich nicht nachher. Aber umso schöner, dass es geklappt hat.

    @Lizzy - danke und Du hast so Recht. Nach diesem Halbmarathon freue ich mich total auf Läufe ohne Zeitstress. Ich werde ab Oktober wahrscheinlich zwar wieder nach nem Plan trainieren aber einfach, weil mir das ne gute Struktur gibt ohne mich sklavisch dran zu halten. Der Plan wird mit Sicherheit keiner sein, der auf weitere Zeiten aus ist, höchstens auf Distanz. Ob und wann ich noch mal auf Zeit laufe, weiß ich nicht. Ich hätte eher Lust, den ein oder anderen schönen Landschaftslauf mit Hügeln und so mitzumachen. Aber mal schauen - erst regenerieren und prüfen, ob die Gräten weiter mitmachen und so.... Ich hab nen Plan für Stabiübungen aufgestellt, das ist jetzt wichtig.

    AntwortenLöschen
  11. Ja, M. erzählte sowas auch, ich habs nicht so mitbekommen, aber muss wohl recht heftig gewesen sein, auch, dass er wohl noch nie so viele Leute hätt gehen sehen und auch nicht so früh. Es gingen schon einige in Runde 1! Als ich am Start stand war ich schon klitschnass nur von den 2 km vorher.

    Ein Getränkestand zusätzlich wäre super gewesen, irgendwo nach der Sambatruppe (die übrigens SUPER waren!), da gab es ja einige sonnige Stücke. Oder, die beiden Getränkestände etwas entzerren, die standen - dafür dass es 2 waren - viel zu nah und dann kam erst mal nix mehr. Bei dem Wetter nicht gut, sonst laufe ich ja auch öfter 30er ohne Wasser, weil ich den Patronengurt hasse ;-) aber bei so einem Wetter ... Also entweder ein Notfallstand mehr bei solch Bedingungen oder einen weiter nach hinten bzw. weiter vor, dass es gleichmäßiger verteilt ist. Aber die waren vor 2 Jahren schon an den Stellen, ist vermutlich einfach so und soll nicht anders.

    AntwortenLöschen
  12. Mensch, Anja, herzlichen Glückwunsch! Das ist ja super. Wenn man Dich letztes Jahr gehört hat, dann klang das ja fast so, als zweifeltest Du ans Laufen überhaupt. Und jetzt die PB unterboten, und zwar ordentlich! Es freut mich sehr für Dich.

    Viele Grüße

    José

    AntwortenLöschen
  13. Von mir auch herzlichen Glückwunsch! Alles andere ist im Grunde schon geschrieben worden, den lieben Worten der Vorschreiber schließe ich mich einfach mal an.

    AntwortenLöschen
  14. Du bist einzigartig, vor allem im nicht unterkriegen lassen!!

    Herzlichen Glückwunsch, ich falle Dir virtuell um den Hals und wünsche Dir einen zauberhaften September und YEAH!!

    Dein Grinsen ist wundervoll:)

    AntwortenLöschen
  15. @José - ja, das stimmt. Ich wusste 2 Jahre lang nicht, warum ich nicht laufen konnte, da hab ich tatsächlich gezweifelt. :-)

    @Brownie - danke.

    @Julia - und für Dich und Eva hab ich das rote Tuch angezogen (und ein bisschen dafür, dass ich wusste, dass bei der Hitze meine Haare fürchterlich aussehen) ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Wow, Glückwunsch!!! Ich bin echt beeindruckt. Von sowas bin ich noch soo weit entfernt!

    AntwortenLöschen
  17. ANJA, ich wusste doch, dass Du es "tust"! Klasse!! (Neid);-)

    AntwortenLöschen
  18. @Birdie - 9 Monate langsam aufbauendes Training, dann geht das. :-))

    @Biggi - nicht neidisch sein, selbst machen. Wir machen bei unserer Tour den Anfang. Einen schönen gemeinsamen Morgenlauf (mit Bikinifigur, hihi).

    @Palatine - ich hab nie etwas anderes behauptet. :-)

    AntwortenLöschen
  19. Anja...was soll ich da noch schreiben ? Geil? Klasse? Phantastisch? Egal passt alels ! Bei dem Wetter so ne Zeit zu laufen ist wirklich super. Jetzt kannst du dich umso mehr auf den Pfälzerwald freuen, denn nun hängst du uns ab :-)

    AntwortenLöschen
  20. Jetzt muss ich erst mal ganz schnell ganz dolle gratulieren (bevor ich Teil 1 lese).
    Ich bin im Moment nicht so ganz auf dem Laufenden und deshalb hocherfreut zu lesen, dass du einen HM gelaufen bist. Und dann noch in Bestzeit!!! Jippieh!!! Und das bei der Hitze und Schwüle gestern. Ich weiß, wovon ich rede, denn ich bin in Berlin gestern auch einen gelaufen. Und da war es mörderisch.
    Erhole dich gut und ich wünsche dir einfach noch weiter viele schöne Läufe.

    AntwortenLöschen
  21. @Martin - naja das mit dem Abhängen glaub ich jetzt mal nicht. Der erste Berg wird mich dahinraffen. Aber ich vermute, dass ich schon irgendwie durchhalte.

    @Anett - danke. Wenn ich jetzt so alle Kommentare der Läufer der Wettbewerbe am WE lese, bin ich schon froh, es mit Planzeit geschafft zu haben. Aber generell es geschafft zu haben ist wirklich deutlich wichtiger. Und meine Gräten stöhnen zwar etwas aber nicht mehr als es nach so einem Tag normal ist. Das ist wunderbar.

    AntwortenLöschen
  22. Bei schwülwarmen 30 Grad Bestzeit laufen - Respekt, ich kann das nicht!

    Also liebe Anja, meinen herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung, der guten Renneinteilung und natürlich auch zu deinem Optimismus, dass es nach so langer Zeit wieder richtig gut laufen wird.

    AntwortenLöschen