Freitag, 30. September 2011

~ Veedel - noch 2 Tage bis zum Marathon ~

Köln ist ja nur ein Sammelbegriff - Köln lebt durch seine Veedel (Viertel/Stadtteile). Als erstes die Hymne auf die Veedel - so schön!



Ihr Startet in Düx (Deutz) um dann direkt die Seite zu wechseln. Dort lauft Ihr durch die Altstadt (Nord und auch Süd) - die Strecke durch Riehl wird jetzt (außer auf dem Weg dahin am Rhein entlang) nicht soooo entzückend sein. Wenn Ihr am Rheinauhafen vorbei seid, werdet Ihr Bayenthal streifen, leider nicht tief genug, um die alten Villen und das Viertel der Schönen, der Reichen und der ganz schön Reichen (SWR3) zu begutachten.

Bei KM 24 werdet Ihr in Sülz ankommen - das hat nichts mit tierischen Produkten zu tun und ist ein sehr begehrtes Wohnviertel für die, die nicht ganz reich sind aber etwas mehr verdienen und die Kneipen- und Einkaufskultur lieben. Sülz ist wie viele Stadtteile nicht schön aber schön. :-) Lindenthal und auch Braunsfeld werden gestreift - alles nette Wohngebiete.

Aber so die richtig "netten", die gibt es nur auf der Schäl Sick (habt Ihr ja gelernt). Dort gibt es Mülheim mit der schönen Keupstraße. Hier ist ein Besuch in den Abendstunden empfehlenwert, wenn die Straßen- und vor allen Dingen Kneipenbeleuchtungen angehen und man meint, man wäre in Klein-Istanbul.

Vingst, Kalk, Ostheim, Gremberg - so heißen u.a. die Stadtteile, die nicht zu den beliebtesten aber günstigen Wohngebieten gehören. Auch die Seite von Köln sollte man kennen (wenn man sie schon nicht erläuft). Aber wahrscheinlich wurde vorab schon für alle Marathonläufer Köln-Kalk-Verbot ausgesproche (na... woher stammt das?).

Wenn es mal gelebtes Christentum gibt, dann ist es das von Pfarrer Meurer in Vingst. Wer die Muße hat, soll den verlinkten Artikel mal lesen oder sich Interviews mit ihm im Netz anhören. So sollte Kirche wohl funktionieren.

Hmmmm... ernst gehts heute zu, was? Aber iss halt nicht nur Karneval in Köln und deshalb aber trotzdem noch mit dem Augenzwinkern ein nettes Video... mal so ganz anders.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen