Samstag, 21. April 2012

~ Da haut's mich glatt um - Teil 2 ~

Zweimal schon in dieser Woche haut es mich aus den Socken. Nur dieses mal war es wenig schmerzhaft sondern eher schön.

Alles begann damit, dass mir Frollein Holle ihren Platz beim veganen Ayurvedischen Kochkurs bei Volker Mehl vermachte, der in Kooperation mit Kochen ohne Knochen gestern in Wuppertal stattfand.

Ich muss dazu sagen, dass ich gestern Nachmittag angesichts starker Müdigkeit kurz davor war, den Kurs abzusagen und mich ins Bett zu schmeißen. Was bin ich nun froh, es nicht getan zu haben. Nun freute ich mich ja schon auf Uschi von Kochen ohne Knochen. Ich hörte schon das wilde Gemurmel im Kochstudie, ging durch die Tür und sah wen? Das Tuepfel, die liebe Anne. Die wohnt nun nicht gerade in Wuppertal und näherer Umgebung und mit ihr hab ich nun wirklich nicht gerechnet, zumal wir ja "vernetzt" sind und sie nichts vorher hat verlauten lassen. Boah, was hab ich mich gefreut. Ok... gekocht hab ich an dem Abend nicht viel aber ziemlich viel geratscht, mit Anne, mit Uschi und mit den anderen Teilnehmern.

Aber natürlich noch ein paar Worte zum Kochkurs. Das Studio von Volker ist ganz hübsch, gemütlich und ansprechend eingerichtet. Er hat uns in der Kürze der Zeit ein paar Ansätze der ayurvedischen Ernährungsphilosophie rüberbringen können und 4 Gerichte wurden gekocht. Es gab:

  • Safran Reis mit Mangos, Cashewkernen und Rosinen (ayurvedisches Frühstück)
  • Paprika Creme Suppe mit Minz-Croutons
  • Griechische Krithraki Nudeln mit karamellisierten Kirschtomaten und gebratenem grünen Spargel
  • Glasierter Chicorée mit Apfelschnitten und Ingwer-Cantuccini-Bröseln
Alle Gerichte waren schnell vor- und zubereitet und extrem lecker. Und wie schnell und einfach Cantuccini selbst zu machen sind, hat mich beeindruckt... ich freue mich auf mehr. Zur ayurvedischen Lehre möchte ich nichts schreiben, nicht, dass ich da was Falsches rüber bringe. Aber so wie ich es beim Yoga gelernt hab... alles ist sehr entspannt und das gefällt mir.


Ach ja.. an jedem Donnerstag ist das Atelier geöffnet und es gibt 2 Gerichte, die Volker Mehl dort zubereitet. Für alle, die mal in Wuppertal unterwegs sind und etwas Veganes essen möchte oder einfach mal reinschnuppern wollen... schöne Idee auf jeden Fall.

Alles in allem war das gestern ein gelungener Abend - danke an KOK (auch fürs Handtuch und Messerchen), danke an Volker Mehl und danke an Anne und last but not least an Frollein Holle, Du hast gefehlt!

Kommentare:

  1. Korrigiert. :-) Man sollte doch noch mal drüber lesen.

    AntwortenLöschen
  2. Mit karamelisierten Kirsch-Toten - und das in einem veganen Blog :-))) Hihi, super.
    Das klingt ja alles sooo lecker und ich bin mal wieder begeistert, mit was für Reichtümern die vegane Küche aufwerten kann. Darauf eine Kirschtomate!

    AntwortenLöschen
  3. So nochmal ohne große Fehler und dicken Fingern auf der Tastatur:

    Schade, ich stellte mir gerade vor wie Anja nachts über den Friedhof schleicht und anfängt zu graben :-)
    ist zwar etwas eigen-aber wem es gefällt?
    Da bin ich doch froh, dass es nur Tomaten waren.

    AntwortenLöschen
  4. @Hase, tja... irgendwie kommt bei mir auch das Tier durch. :-) Und genau... ein Hoch auf die Kirschtomate.

    @Martin - ja, ich wollte schon immer nach Kirsch-Toten suchen... macht Ihr Euch nur alle lustig. :-))

    AntwortenLöschen
  5. Der Abend war wirklich toll. Die Anreise hat sich gelohnt. Dein Gesicht, als du mich erkannt hast, war super. Heute morgen gab es bei mir den Safranreis. Zwar ohne Safran, weil gestern keinen bekommen habe, aber trotzdem sehr lecker und schön wärmend im Bauch.

    AntwortenLöschen