Freitag, 1. Februar 2013

3-Linsensuppe gegen Schniefnase

Es hat mich erwischt. 3 Tage hab ich mich inmitten der Seuche in der Firma wehren können. Lange genug, um die große Veranstaltung zu überstehen, die schon lange geplant und für die ne Menge Leute angereist waren. Ich hab zwar mit pflanzlichen Mitteln etwas nachgeholfen, trotzdem sieht man, wie gut die Psyche funktioniert. Nach Überstehen der Veranstaltung nahm die Erkältung bzw. die Nase ihren Lauf und ich hab mich entschlossen, mir 2 Tage Auszeit zu nehmen, um das schnell auszukurieren.

Aber darüber wollt ich jetzt gar nicht schreiben sondern nur kurz meine - wie ich finde sehr gelungene - 3-Linsensuppe zu präsentieren. Fotos von Linsengerichten, ob Suppe oder Dahl, sind immer schwer. Ich habs auch nur mit dem Mobiltelefon fotografiert aber auch darum gehts ja jetzt nicht.


Ich hatte Gott sei Dank am Tag vorher noch ein Abo-Körbchen mit Lauch, Karotten und vor allen Dingen Sellerie bekommen, um eine richtig gute Suppe zu kochen. Eine Suppe, die mich von innen wärmen und den Infekt aus dem Körper treiben soll.

Zutaten für 4 Portionen:
  • 50g rote Linsen
  • 100g Tellerlinsen
  • 100g Beluga-Linsen
  • 2 Karotten in kleinste Würfel geschnitten
  • 100g Sellerie in kleinste Würfel geschnitten
  • 2 Stangen Lauch - auch in kleine Stücke geschnitten
  • 1 kleine Zwieben - ebenfalls in Würfel geschnitten
  • 1 Daumen großes Stück Ingwer - ganz klein gehackt
  • 100g Räuchertofu in kleine Stücke geschnitten
  • etwas Chili
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 TL Kumin/Kreuzkümmel
  • Salz/Pfeffer
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • ca. 100ml Sojasahne
  • Olivenöl
Zwiebeln und Räuchertofu in heißem Fett gut anbraten, dann restliches Gemüse dazu tun und kurz anbraten. Linsen dazu und mit Gemüsebrühe aufgießen, Lorbeerblätter dazugeben. Alles mit leicht geöffnetem Deckel für 40 Minuten köcheln lassen.

Wenn die Linsen ihre richtige Konsistenz erreicht haben, mit Gewürzen abschmecken, anschließend noch Zitronensaft und Sojasahne dazu. Fertig.

Vorsicht, das Zeug ist mächtig heiß und Zungenanbrenngefahr mehr als gegeben. Für gierige Esser istes nix, weil es auch ewig dauert, bis es abgekühlt ist. So sind sie halt die Linsensuppen. Aber danach fühlt man sich schon direkt besser. Durch die roten Linsen gibt es eine cremige Konsistenz, wogegen die Belugalinsen für einen guten Biss sorgen. Die Tellerlinsen befinden sich genau mittendrin. Ich finde die Mischung mehr als gelungen. Geht natürlich auch rein mit Tellerlinsen. Guten Appetit.

Kommentare:

  1. Linsendreierlei. Schöne Idee - auch so für die Optik. Ich liebe Linsen.

    Ansonsten bzw. falls du noch nicht wieder völlig fit bist: gute Besserung.

    AntwortenLöschen
  2. Besserungswünsche nehm ich noch entgegen. Ich geh zwar schon wieder arbeiten aber so richtig fott iss es nicht. Ich muss fit werden. Übermorgen muss ich doch feiern gehen. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. und? feiern gewesen und überlebt?

    fragt - inzwischen ihrerseits mal wieder krank - anteilnehmend

    Lizzy

    AntwortenLöschen
  4. Ja, feiern gewesen und überlebt. 2 Tage reichen dann aber, jetzt brauch ich 2 Tage Regeneration. Dir gute Besserung. Ich glaube, in diesem Jahr wird keiner verschont.

    AntwortenLöschen