Samstag, 6. April 2013

"Saag Tofu" mit Spinat, Gewürzreis und Kräuterjoghurt

Meine neue Biokiste enthielt Babyspinat und wie es dann so häufig der Fall ist, wälze ich alle Rezeptbücher, die ich hab (und das sind sowohl vegetarisch/vegane als auch "normale"), um eine Inspiration für ein neues Rezept zu bekommen.

Ich bin hin und weg von dem, was mir heute über den Weg gelaufen ist und da ich zwar vom Kochbuch "world food café" inspiriert wurde aber so viel verändert hab, poste ich auch das komplette Rezept.

Es handelt sich um ein Gericht namens Saag Paneer bzw. in meinem Fall Saag Tofu, da ich es
natürlich nicht mit Käse (Paneer) sondern Tofu gemacht hab.

Hier erstmal die Zutaten für 1 Person:

  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Olivenöl
  • Gewürzmischung "Wokgemüse"
  • 100g Naturtofu
Den Tofu in Würfel schneiden und in die Marinade aus o.g. Zutaten mind. 30 Minuten einlegen.
  •  3EL Sojajoghurt ungezuckert
  • 1 TL Petersilie
  • 1 TL Schnittlauch
  • 1 TL Dill
  • Salz Pfeffer
 Das alles zusammen mischen und kalt stellen.
  • 1 Tasse Reis (hier gemischt aus Wildreis und rotem Reis)
  • 1 Kardamom-Kapsel
  • 1 Nelke
  • 1 cm Zimtstange
Reis mit den Gewürzen aufsetzen und nach Packungsanleitung garen (Salz nicht vergessen).
  •  200g Babyspinat geputzt und in Streifen geschnitten
  • 1cm Ingwer in kleinste Stückchen geschnitten
  • 1 Prise getrockneter Chili
  • 1/2 TL Panch Phoron (hatte ich mir mal selbst gemischt)
  • Muskatnuss
  • 70g Hafersahne
  • 2-3 EL Kokosöl
1 EL Kokosöl in einer Pfanne gut erhitzen und den eingelegten Tofu darin cross anbraten. Ist er richtig angebraten, aus der Pfanne nehmen und die Pfanne mit einem Tuch auswischen. Dann 1-2 EL Kokosöl kurz erhitzen und ca. 1 Minute den Ingwer anrösten, dann den Spinat draufgeben und ein klein wenig Wasser dazu tun sowie ein wenig getrockneter Chili draufstreuen (Vorsicht!). Deckel drauf und 10 Minuten schmoren lassen (zwischendurch Rühren).

Nach 10 Minuten den Tofu und das Panch Phoron mit dazugeben und nochmals 10 Minuten schmoren lassen. Dann die Hafersahne dazu, mit Muskatnuss und und Salz abschmecken.

Alles Zusammen mit dem Kräuterjoghurt anrichten.

Hört sich vielleicht nach viel Arbeit an (wegen der vielen Zutaten), ist es aber in der Praxis gar nicht.

Das wird auf jeden Fall wiederholt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen