Sonntag, 30. Juni 2013

Bohnenmarmelade - wir kommt man denn auf so was?

Die sehr resolute, engagierte und nette Botin meines wöchentlichen Gemüsoabos lässt mich beim Liefern desselbigen an dem Empfang zitieren, um mir die Botschaft zu überbringen, dass ich bei der Online-Bestellung 18kg!!!! Grüne Bohnen bestellt habe und ich doch da etwas besser aufpassen solle. Sie haben mir 1 kg Grüne Bohnen ins Körbchen gepackt und müssten jetzt schauen, was sie mit den 17kg machen würden, die jetzt bei ihnen stehen.

Grmpf... keine Ahnung, was da passiert ist aber ich bin den Abo-Leuten sehr dankbar. Das Wochenende mit 18 kg Grüne Bohnen wäre interessant geworden.

Diesen Fauxpas im sozielen Netzwerk postend, bekam ich den nicht ernst gemeintenTipp, ich solle doch Marmelade daraus kochen.

Kurz Herrn Google befragt und in die Tat umgesetzt.

Bohnenmarmelade

  • 350g Grüne Bohnen
  • 300ml Wasser
  • Saft einer Zitrone
  • 3 Nelken
  • 350g Gelierzucker 2:1
Bohnen waschen und putzen und mit Wasser und Nelken 20 Minuten kochen und anschließend kleinpürieren. Zitronensaft und Gelierzucker hinzufügen und nach Anleitung aufkochen. Evtl. Gelierprobe machen.

 In frisch ausgekochte Gläser heiß einfüllen und für 5 Minuten auf den Kopf stellen.

Schmeckt echt nicht schlecht.

So kommt man von einem unsinnigen Post im sozialen Netzwerk auf der Fertigen einer sehr ungewöhnlichen Marmelade.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen