Freitag, 23. August 2013

~ Im Neanderthal geht ein Licht auf ~

Das Greenhörnchen schriebs heute schon im Fratzenbuch - es herbstelt, was mit einem späten Sonnenaufgang einhergeht. Ich bin noch nicht reif für Läufe im Dunkeln, noch lange nicht. Und außerdem - neue Strecken müssen her. Ok, ich hatte das Vergnügen, zwei Wochen hintereinander um die Alster zu laufen, ich will mich nicht beklagen und auch die nächsten Tage stehen andere Routen an.

Nach der Arbeit komme ich immer durchs Neanderthal. Dort bin ich vor Jahren schon mal gelaufen und wusste, dass es echt hübsch ist - und hügelig. Ich bin nicht hügelgewohnt, das merk ich.

Schon an der ersten Steigung keuche ich, ich muss lernen, die Steigungen langsamer zu laufen. Allerdings hab ich nicht ein Foto von einer Steigung gemacht und Pfälzerwaldäufer & Co. lachen sich wahrscheinlich drüber schlapp aber für mich wars HOCH.

Aber vor allen Dingen hübsch. Der Wald hat noch sein grünes Kleid an dampfte auch etwas vor sich hin.


Der Himmel in die Richtung wolkte ein wenig unter blauem Zelt von links braute sich aber schon ein graues Etwas zusammen. Genau auf der Strecke bin ich schon mal in eine Gewitter gekommen, muss ich nicht haben, hatte ich auch nicht.


Dieser wunderschöne Tümpel hat sich nicht schön fotografieren lassen - Miststück!


Und die ganze Zeit freute ich mich schon auf Knödel mit frischen Pfifferlingen. Ok, Knödel ausm Beutel aber  nach Arbeit und Laufen darf das sein. Pfifferlinge mit einem Trick entdreckt und flott in die Pfanne geschmissen. Simpel und sehr lecker.


Jetzt noch ein alkoholfreies Bier und ich fall ins Bett.

Kommentare:

  1. gerade "Herbst" ist reine Definitionssache - und in meinem Denkmustergebrauch ist noch eindeutig Sommer!

    Schönes Neanderthal, scheint mir.

    AntwortenLöschen
  2. Heute ist noch Sommer, ab morgen ist Herbst. Ja, echt schönes Neanderthal.

    AntwortenLöschen