Sonntag, 26. Januar 2014

It's Party-Time - Hackfleisch-Käse-Lauch-Suppe oder "back to the 80's"

Es war einmal eine Zeit, da trugen Menschen aus modischen Gründen petrolfarbene Steghosen und bunte Blusen mit Schulterpolstern dazu. Die Haare waren künstliche gelockt und im idealen Falle noch mit einer pinken Schleife versehen - alles möglichst bunt, groß und auffällig. Klingt komisch, ist aber so.

Es trug sich zu, dass zu dieser Zeit auf "Feten" gerne Suppen gereicht wurden. Möglichst einfach hergestellt, möglichst kräftig im Geschmack. Eine davon war die sogenannte Hackfleisch-Lauch-Käse-Suppe. Der Inhalt ist klar, der Käseanteil bestand aus Schmelzkäse.

Wenn man Lauch im Haus hat (dazu gerne das Lied von Basta dazu... ab 0:55 gehts los) und noch diverse Sojahackgranulate, dann könnte man ja schauen, ob man diese Suppe noch mal in tierlos kreiert bekommt. Natürlich bin ich nicht die Erste, die auf diese Idee gekommen ist. So hab ich aus diversen Rezepten die Ideen geklaut und meine eigene gebastelt... die geht wie folgt:

Hackfleisch-Käse-Lauch-Suppe mit ohne Tierleid: 


  • 150g Sojagranulat
  • 2 Stangen Lauch (dicke Stangen)
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Liter Gemüsebrühe (1 für die Suppe/1 für das Granulat)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 100g Cashews
  • 1 TL Paprika
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 25g Hefeflocken
  • Salz/Pfeffer
  • Muskat
  • Kreuzkümmel
  • Sonnenblumenöl
  • 100ml Sojamilch

Sojagranulat in 1L Gemüsebrühe für 10 Minuten einweichen und danach möglichst ausdrücken.

3-4 EL Öl in einem großen Topf erhitzen und Lauch, Sojahack und Zwiebel anbraten (aufpassen, backt ziemlich schnell am Topfboden an). Das Ganze dann mit 1L Gemüsebrühe ablöschen, Lorbeerblatt reinschmeißen und 20-30 Minuten schmoren lassen.

Cashews, Gewürze und Hefeflocken in einen Standmixer geben, ein wenig Wasser dazu (100ml) und alles durchmixen.

Wenn die Suppe gekocht hat, vom Herd nehmen und Cashewsahne sowie Sojamilch dazugeben. Mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken und feddisch.

Jetzt ab in den Keller und die 80er-Jahre-Klamotten suchen, Freunden Bescheid geben und ne Fete geben... dazu Adam and the Ants spielen und die Welt ist in Ordnung. Boah ey!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen