Freitag, 20. Juni 2014

~ Eigentlich ... ~

Das Wort "eigentlich"  ist ein Unwort. Es beschreibt etwas, das man normalerweise tun oder nicht tun sollte/wollte und das dann ins Gegenteil gekehrt wird. Oder es schränkt eine Aussage ein - so nach dem Motto... "eigentlich" find ich Dich ja ganz nett, gefolgt von dem gefürchteten "aber". Außerdem werden alle Aussagen unverbindlich - ich benutze das Wort "eigentlich" sehr bewusst und meist mit in die Luft gemalte "Gänsefüsschen". Bzw. ich lasse das Wort "eigentlich" meist weg - bin halt so ne olle Verkaufstante, da darf man das nicht benutzen.

Also eigentlich wollt ich ja heute keinen Blogeintrag machen aber wenn doch das Getreide so schön steht (um bei Mandy zu bleiben).

Eigentlich gibts ja bei mir auch immer das Gleiche zu erzählen, weil ich auf nix trainiere und nur so durch die Pampa schluffe.

Aber irgendwo muss ich ja nun hin mit den Eindrücken, wofür hab ich den Blog.

Gestern war Feiertag und meine liebe Freundin Marion (dem ein oder anderen noch als Hechta Schmitz bekannt) und ich nutzen den Tag für ein Bierchen. Also eigenlich wollten wir ein Bierchen trinken aber die Bahn und ihre Unwägsamkeiten mit Sturm und Vandalismus und der Ausfall der Bahnfahrt als solches ließen mich dann mit dem Auto in die Stadt fahren. Was ich aber eigentlich erzählten wollte ist, dass wir Äthiopisch essen waren. War ich vorher noch nie und bin um eine leckere Erfahrung reicher. Die vegetarischen Speisen waren gleichzeitig vegan und ich hab mir lecker Kichererbsencurry, Linsen"pampe" und Gründkohl in Sauerteigfladen eingewickelt und mit den Händen gegessen. Sooo lecker. Eigentlich hätte ich ja ein Foto machen wollen.

Die Autofahrt hatte zur Folge, dass ich a) früher und b) fitter ins Bett gestiegen und dementsprechend auch heute früh ausgestiegen bin. Auf in die 7km-Runde. Brückentag, ich hab ja Zeit. Apropos Brücke... hatte ich ja als Kommentar schon im letzten Post geschrieben, dass die jetzt wieder für LKW über 3,6 t gesperrt ist. Ratet mal, was ich gestern Nacht sah, als ich drüber fuhr. Aber eigentlich... ach lassen wir das.

Hier nun das schöne Getreide, dass mich nun doch zu diesem Blogeintrag animierte, den ich ja eigentlich nicht wollte.



Und die zwei Schafe rannten mit mir.


Sturmschäden sind noch überall zu entdecken, wie diese frische Baumwunde.


Noch ein anderes Bild von einem der anderen Läufe diese Woche. :-)


Und hier - ich hab ja zwischenzeitlich noch ein paar andere Sachen erlebt - ein paar Fotos von zu überwindenden Hindernissen von mir und meinem Rädchen. Knapp 50km durch die umliegenden Wälder und die waren noch nicht alle gefegt.



Hier hatte ich mein Rädchen schon rübergetragen.


Ein wenig was zur Statistik. Mein Tempo scheint sich wieder unterhalb der 6.30er Marke einzupendeln. Heute mit 6:13 auf 7km. Eigentlich will ich das gar nicht, das langsame Laufen tut mir besser. Aber wenn ich allein laufe, dann lande ich schlußendlich da und mein Laufazubi bzw. Laufgeselle hat mich im Tempo überholt und drängelt immer etwas (worauf ich mich tunlichst nicht einlasse). Aber am Sonntag... da versuchen wir doch noch mal ne Pace von unter 7:xx.

In dem Sinne, Euch allen ein schönes Wochenende und eigentlich sollte der Blogeintrag gar nicht so lang werden.

Kommentare:

  1. Schön, dass Dich die Kornfelder zu diesem Blogbeitrag animiert haben. Speziell Foto Nr. 2 ist genial.

    Bei solch schönen Bild könnte ich "eigentlich" schon gleich wieder laufen gehen :-))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
  2. die Kornfelder haben mich diese Woche auch schon fasziniert, sehr schöne Bilder. Bei uns ist das Getreide noch grüner und meine Kamera nehme ich zum Laufen ja nur ganz selten mit, sollte ich ändern. Heute arbeitsreicher Brückentag und noch nicht gelaufen.
    Schönes Wochenende
    Gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabriele,

      in wenigen Wochen bin ich noch mal über Nacht (hoffentlich mit der Chance aufs Laufen) bei Euch in der Nähe. Dann dürfen die Kornfelder gerne "fertig" sein. ;-) Hoffe, dass Wochenende ist für Dich ruhig und lässt Luft fürs Laufen & Co.

      Gruß

      Anja

      Löschen
  3. Mir gefällt auch das zweite Bild sehr gut. Was die umgestürzten Bäume angeht, kann man froh sein, gerade nicht drunter gestanden zu haben, als das passierte...
    A propos Brücke: Ich war vorgestern zu einer Tagung, wo das auch Thema war. Ein mit Verkehrsplanung beschäftigter Mensch trug vor, dass in den nächsten 5 Jahren der Transitverkehr um K/BN/D um 100% zunehmend würde und die Brücke solange nicht mehr halten würde... Also bevor Du darunter nochmals herläufst, vorher nach Rissen u.ä. schauen...
    Schönes Wochenende!
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,

      interessant zu lesen und das macht Angst. Also nicht, dass die Brücke einstürzt sondern ich hoffe doch, dass all die Kontrollen dazu dienen würden, sie im Zweifel zu sperren. Aber eine Zunahme des Transitverkehrs um 100% UND eine Teil- oder Komplettsperrung der Brücke würde wohl den Kollaps um Köln/Bonn bringen. Gestern konnten wir mal wieder beobachten, wie überfordert die LKW-Fahrer aus ferneren Regionen waren und tja, dann fahren sie durch die Stadt. Auch nicht so schön. Wahrscheinlich hätte man schon 10-20 Jahre früher mit Maßnahmen beginnen müssen.. aber hätte nützt dann ja nix. Morgen wollen Hakan und ich die gleiche Runde noch mal laufen - es wird mir unter und auf der Brücke wohl wieder mulmig sein.

      Dir auch ein schönes Wochenende.

      Anja

      Löschen
  4. Eigentlich ist da jetzt ja doch ein ganz schöner Blogbeitrag mit super schönen Fotos bei rausgekommen, auch wenn es eigentlich weniger geplant war. Somit existiert dieser Beitrag eigentlich nicht, genau so wie der LKW auf der Brücke, was ich wiederum eigentlich schade finde…
    Äh, was?
    :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, dieser Beitrag existiert nur in all unserer Phantasie und die LkWs und das ganze Universum. :-)

      Löschen
  5. Liebe Anja,
    eigentlich wollte ich ja diesen Beitrag zuerst kommentieren, aber dann las ich den von heute und kam grad nicht mehr los davon! ;)
    Eigentlich sind es doch aber genau die Läufe, bei denen "nichts besonderes" passiert, die einem so gut tun, oder? :D

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin ja so ein alter IT-Onkel und da heißt es immer:

    Eigentlich müsste es jetzt funktionieren! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, wenn ich an meine Kollegen der IT denke - die benutzen das auch sehr häufig. Eigentlich müsste es jetzt funktionieren oder eigentlich kann das nicht sein. Ich als Vertriebstante neige dann zu der Aussage "Das höre ich zum ersten mal." Sehr beliebt bei Reklamationen. :-)

      Löschen