Samstag, 12. Juli 2014

~ Blut, Schweiß und Tränen ~

Das Leben ist eindeutig zu kurz, um keine langen Läufe zu machen. Zwar haben wir noch nicht alle Strecken um unser Heimgebiet abgegrast aber ich denke, dass uns etwas profiliertere Strecken auch mal gut tun. Dafür müssen wir gar nicht weit fahren. Das Bergische Land (wobei das Wort Berg sich hier auf den Grafen von Berg bezieht) mit seinen Hügeln und Wäldern grenzt im Prinzip direkt hier an.

Die Nachfolgende Strecke hab ich rausgesucht - für den ersten Step nur144 Höhenmeter - für Pfälzerwaldläufer natürlich lachhaft, für uns aber durchaus eine Herausforderung. :-)

Der Weg fängt mit der Überquerung der Wupper an. Es nieselt leicht, es ist diesig aber das Grün so satt.


Neben einem ganz kleinen Stück Wohngebiet, geht es die ganze Zeit durch Wälder und Felder. auch wenn auf der Karte oben die Bebauung so nah aussieht, so bekommen wir hier nichts davon mit. Mittlerweile hat sich das Nieseln in harten Regen verwandelt. Aber wir sind ja nicht aus Zucker.



Im Hintergrund läuft Hakan am Ölbach lang. Hier nieselt es wieder, der Regen war nur ein kurzer Begleiter.


Und hier fängt das Profil an - ist leider an keiner Stelle auf dem Foto. Die Bergischen Fachwerkhäuschen so hübsch, nur 3-4 Häuser und dann schon wieder Feld.


Oben angekommen Streuobstwiesen und Pferde - im Hintergrund der Dunst und die Hügel.


Unser Laufweg, nicht gerade das, was wir sonst laufen, dürfen wir uns Trailläufer nennen? :-)


Für Frau Greenhorn soll es heute ein Blumenfoto geben - ich stecke mir sie aber nicht ans Ohr sondern stelle mich einfach drunter.



Wer verliert eigentlich immer Schuhe?


Irgendwann sind wir wieder zurück an der Wupper und ich ahne und hoffe, dass ich die Strecke von einer Radtour schon kenne und ja... da sind sie, die Eisenbahnbrücken über der Wupper. Den Anblick mussten wir uns hart erkämpfen, später ging es nämlich einen schmalen Weg entlang, der uns die Brennesseln nicht nur an Beine sondern auch an Armen langrutschen ließ.



Hier sind wir inmitten der Nesseln und da drüber dürfen wir die Wupper wieder queren - so hübsch.


Die Wupper trägt viel Wasser, der Regen der letzten Tage hinterlässt seine Spuren.


Hier will ich noch mal den Dunst zwischen den Hügeln knipsen und werde auf der Stelle von Bremsen angegriffen. Beine in die Hand genommen und nichts wie weg.


Durch den Tunnel durch. Auf dem Foto erscheint er hell aber Drinnen war es stockduster und man konnte nicht sehen, wohin man tritt. Komisches Gefühl.


Nach 1:40 Stunden und 14,5km sind wir wieder zurück. Endlich mal Heldenmatsch an den Beinen. Und meine Hokas mit Profil haben sich auch bewährt.


Hakan versteckt sich wieder - wir sind mit Handtüchern und Wechselkleidung gut ausgestattet, legen mein Auto aus und treten so glücklich und kaputt die Rückreise an.


So ein wunderbarer Lauf muss gefeiert werden - mit einem riesen Soja-Latte und Rühr(ei)tofu... Eiweiß zuführen.


Respekt, wer bis hierhin durchgehalten hat aber ich hab viele so wunderbare Motive nicht fotografiert. Ich bin hin und weg, was es doch für Naturstrecken so dicht ran gibt. Das wird jetzt öfters am Wochenende gemacht, zumal wir nur 7km fahren mussten. Es gibt so viel zu entdecken. Geht raus - egal welches Wetter und tut es.

Und was hat es jetzt mit dem Titel auf sich? Schweiß ist klar, Tränen nur durch den Regen und das mit dem Blut bleibt unser Geheimnis.

Kommentare:

  1. Cool!
    So was hätte mich heute auch erfreut, aber manchmal geht´s halt nicht.
    Ich hoffe Du reinigst die schönen Hokas wieder? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Morgen sieht die Welt bestimmt anders aus. Und Du meinst ernsthaft, dass ich Laufschuhe reinigen soll? Ich hab heute noch meinem Laufnachbarn erzählt, dass Laufschuhe nie neu aussehen dürfen. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Was für schöne Fotos mal wieder! Das grau in grau lässt bei mir immer Ferienstimmung aufkommen - irgendwie mag ich das lieber als Sonne. Und das mit den Höhenmetern kann ich nachvollziehen. Als mittlerweile Flachlandbewohnerin, hat mich bergische Land doch in die Knie gezwungen. Obwohl ihr diesmal wahrscheinlich keine allzu steilen Stücke hattet? Ich warte auf den nächsten Bericht.
    (Und Laufschuhe reinige ich nur, wenn der Lehm komplett die Sohle verklebt. Auf glatten Schuhen läuft es sich auch so blöd.)

    nido00

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nidooo.. willkommen hier. Nein, es war nur kurzzeitig mal steil, die Höhenmeter also quasi direkt auf einmal.

      Löschen
  4. Ich habe durchgehalten, ich liebe solche Fotosessions. Die Strecke hat aber auch viel zu bieten. In meinen Augen bist Du auch Trails gelaufen. Übrigens sind für mich soviele Höhenmeter unmöglich ;-))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Volker... yeah, wir sind Trailrunner. :-) Und doch, die Höhenmeter schaffst Du auch. Ich hatte zuerst eine Strecke mit über 400 Höhenmeter rausgesucht aber das ist wohl zu viel für den Anfang. Wir üben das jetzt mal. :-)

      Löschen
  5. Liebe Anja,
    das ist ja wirklich eine wunderhübsche Strecke! Die HM waren alle auf einmal? Dann muss das ja ein toller Anstieg gewesen sein! Seid ihr den gelaufen??
    Ich hoffe, das Blut kam von den erschlagenen Bremsen, die dich beim Dunstbild angegriffen haben! ;D
    Schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
  6. Also ICH hatte kein Problem mit Blut. ;-) Die Höhenmeter waren nicht wirklich alle auf einmal aber ein gutes Stück machte den größten Teil aus. Wir sind alle Anstiege gelaufen, das ging auch wirklich noch und macht Lust auf mehr.

    AntwortenLöschen
  7. Mal wieder schöne Bilder einer sehr natürlich wirkenden Strecke, toll. Dafür lohnt es sich auch mal ins Auto zu steigen, allerdings wären die 7 Kilometer auch gut zum warm Laufen ;-)

    Salut
    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian, wenn man so weit laufen kann, wie Du, dann ist das wohl wahr. ;-)

      Löschen
  8. Was gab's da "durchzuhalten"? Nach dieser Forostrecke fällt mir nur ein:

    "Zugabe!" Zugabe ZUGABE! ZUGABE Z U G A B E

    ;-)

    Wirklich schön da!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Zugabe kommt gerne.... aber erstmal sind andere Gefilde dran. :-)

      Löschen
  9. Liebe Anja,
    das scheint mir doch ein rundum klassse Lauf gewesen zu sein. Malerische Natur, schön festgehalten! Ich würde den Heldenmatsch noch ein paar tage nicht abwaschen, zur Erinnernung und Motivation... ;-)
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob ich den jemals abwasche, Elke? Ich weiß noch nicht. :-)

      Löschen