Dienstag, 18. November 2014

~ Alles neu macht der Mai... ähm November ~

Heute mal ein paar Zeilen abseits des Laufens und ohne Fotos und mit kleinem privaten Einblick.

Mein Sternzeichen ist Wassermann. Ich weiß selbst so gar nicht, ob man dem glauben soll, dass man Charaktereigenschaften entwickelt, weil man in einem bestimmten Monat geboren ist aber es gibt eben doch vieles, was man dem Wassermann nachsagt und auf mich zutrifft.

Eines davon ist es, die Liebe dazu, Neues zu entdecken. Wenn alle im Büro aufstöhnen, weil es ein neues IT-Programm gibt oder eine EDV-Umstellung, dann jubel ich innerlich vor mich hin. Selbst mit dem Wissen, dass das problematisch sein kann. Eine Veränderung - z.B. ins vegane Leben - packe ich mit Begeisterung an und bin fast schon enttäuscht, wenn der Zauber des Neuen weg ist.

Ich liebe es, neue Menschen kennen zu lernen, was mich manchmal an den Rand der Kapazitäten bringt, da ich es ebenfalls liebe, meine beständigen Freunde zu sehen und zu pflegen. Mein Freundeskreis besteht aus extrem unterschiedlichen Menschen und das finde ich klasse. Ich mag mich nicht in eine Schublade packen lassen, dabei empfinde ich mich selbst von Außen betrachtet als eher "normal", um nicht zu sagen "langweilig". Ich trage keine flippigen Klamotten, ich lebe schon ewig lang in einer Beziehung, ich besitze eine Eigentumswohnung, ich lebe kein ausschweifendes Leben, ich bin meinen Arbeitgebern treu. Und trotzdem ist mein Leben immer reich an Abwechslung und Neuem und das brauche und liebe ich - genau wie irgendwie das Gefühl von Freiheit, wie man das immer auch sehen kann.

Das soll genug des kleinen Einblicks sein. Wassermänner mögen nämlich auch ihre Privatsphäre und schaffen es, wild einen Blog zu schreiben und trotzdem nichts zu sagen (oder ist das die Rheinlänerin in mir... keine Ahnung).

Warum schreib ich das? Das, was hier steht, passt nicht zu einigen Dingen, die sich in meinem Leben etabliert haben und deswegen kam mir das Programm von Katrin und Daniel sehr recht. Bevegungsprogramm heißt es und soll helfen, Gewohnheiten abzulegen bzw. sich neue Gewohnheiten anzueignen.

Als die Frage gestellt wurde, "was ist die erste Gewohnheit, die Du ändern möchtest", war mir klar, dass ich wieder mehr lesen möchte. Und zwar nicht, das Lesen im Netz (das mach ich wahrscheinlich mehr als gesund ist) sondern das Lesen von Büchern.

Als Kind war ich eine Bücherratte, hab mich in den Geschichten verkrochen und Bücher verschlungen bzw. eingeatmet. Heute lese ich nur noch im Urlaub, dann wieder mit viel Genuss, oder im Sommer auf dem Balkon. Ich will täglich lesen bzw. das Lesen in meinen Alltag integrieren. Was mich davon abgebracht hat, weiß ich. Ich kann mich abends oft nicht mehr konzentrieren bzw. meine Gedanken schweifen immer auf das ab, was mir tagsüber passiert ist.

Aber ich nehme mir vor, das zu ändern. Täglich 30 Minuten lesen (gerne auch mehr). Und wenn ich merke, dass die Konzentration nachlässt, die Seite noch mal lesen und zwar langsam.

Mit Schnelligkeit und Langsamkeit hab ich nämlich auch so ein Problem. Alles muss immer schnellschnell gehen. Gerne Essen, im Netz schauen, Fernseh schauen und noch mit dem Partner sprechen gleichzeitig. Super! Dass das ungesund und doof ist, weiß ich selbst ja auch.

Also starte ich - unterstützt mit der Motivation des Bevegungsprogramms - mich umzupolen, neue Gewohnheiten anzueignen, so wie es eigentlich meiner Natur und der des Wassermanns entspricht.

Wenn ich mir die Vorschläge aus dem Programm von Katrin und Daniel anschaue, dann gibt es viele Dinge, die ich schon tue. Wie z.B. gesund Essen, regelmässig Sport treiben, wenig Fertigprodukte konsumieren, Vollkornprodukte essen usw. usw... das ist heute für mich selbstverständlich geworden. Aber genau darum geht es: Dinge so lange zu tun, bis sie selbstverständlich geworden sind. Und da hätt ich noch ein paar mehr Wünsche. Neben dem Lesen würde ich gerne regelmäßig Stabi-Übungen machen, die Wohnung von unnötigen Dingen befreien (auch den Keller uahhh), mal für eine Weile komplett auf Industriezucker verzichten. Usw. usw...

Und - wenn ich so meine Charakterzüge beschrieben hab - dann könnt Ihr Euch vorstellen, dass ich Spaß habe, sobald ich es einmal angegangen bin.

Dass Katrin und Daniel sich auch vegan ernähren und Laufen, ist zwar kein Zufall (so bin ich auf sie aufmerksam geworden) aber das steht nicht im Vordergrund. Die Beiden sind mir so sympathisch, weil sie eben nicht missionieren (Achtung Freiheit) und gerne unterstütze ich sie mit der Teilnahme an dem Projekt bei ihrer Selbstständigkeit und ihrem Vorhaben und find es toll, das mit anzusehen.

Also.. vielleicht berichte ich ja zwischendurch mal von neuen Projekten. Vom Erfolg oder von Mißerfolgen. Aber vielleicht auch nicht... ich bin ja Wassermann!

Wassermann - kopiert von der Seite www.natune.net


Positive Eigenschaften
  • Prinzipientreu
  • Tolerant
  • Unabhängig
  • Feinfühlig
  • Gutmütig
  • Tiefgründig
Negative Eigenschaften
  • Verschlossen
  • Rebellisch
  • Flatterhaft
Und was würdet Ihr gerne ändern?

Kommentare:

  1. Liebe Anja,

    ich bin zwar kein Wassermann sondern Skorpion (Obwohl mir diese Sternzeichengeschichte völlig wurscht ist), auch lebe ich nicht vegan, aber ansonsten erkenne ich mich in vielen was Du da von Dir beschrieben hast wieder. Obwohl selbst ebenfalls recht normal lebend (ich sage nur eigenes Reihenhaus) entwickel ich doch vielen Menschen und Dingen gegenüber Interesse und Sympathien. Genauso kommt bei mir das Lesen zu kurz :-( Am liebsten würde ich bei vielen Sachen mitmischen, aber leider kann ich mich nicht vierteilen und mein Göga bekommt regelmäßig die Krise wenn ich mal wieder was Neues für mich entdecke ;-)))

    Deshalb danke ich Dir für den Einblick, den Du uns da heute gewährt hast und bin gespannt, wie Du Deine geplanten Veränderungen, die ja noch recht überschaubar und realistisch sind, umsetzt.

    Was ich gerne ändern würde? Mehr lesen, haha! Und meine "Internetsucht" etwas herunterfahren. Schwiiiiierig! ;-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir Seemänner brauchen wohl die Braut, die zu Hause auf uns wartet. :-) Oder ... Gegensätze ziehen sich an. Internetsucht? Kenn ich nich... hahaha...

      Löschen
  2. Oh, das hast du aber schön geschrieben :-) Vielen Dank, wir freuen uns, dass du dabei bist!

    AntwortenLöschen
  3. Schönes Vorhaben. Leider kann ich bei dem Link 'Bevegungsprogramm' nicht sehen, was sich dahinter verbirgt (man müsste sich extra einloggen??)
    Du sprichst mir mit deinen Zeilen so sehr aus der Seele.
    Vor allem, was das 'mehr Lesen' anbelangt!
    Aber ich will auch immer so vieles, so vieles können, so vieles wissen, Kontakte - virtuell und real - pflegen etc etc
    Es gibt immer wieder (immer öfter) Zeiten, in denen ich das Virtuelle ein wenig verfluche, weil es mir für schöne Sachen (z.B. Lesen) die Zeit raubt.
    Aber ohne das virtuelle Leben würde ich auch meine virtuellen Kontakte (von denen einige enge reale Freundschaften geworden sind) verlieren...das will ich auch nicht.
    Aber die 30 Minuten, die du ansprichst, die müssten doch drin sein....

    Ich will es auch versuchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva, ich habs mal anders verlinkt. Jetzt sollte es klappen. Das Virtuelle sehe ich für mich meist gar nicht als Problem. Ich genieße den Kontakt, auf welcher Ebene auch immer. Und so wie Du, hab ich schon tolle Leute auf dem Weg getroffen. Nur, wenn ich so sinnlos vor mich hindaddel... und eigentlich in der Zeit ein Buch lesen könnte, dann ist es wirklich ärgerlich.

      Löschen
  4. ändern? Wieso sollte ich an dir was ändern wollen? *SamadhiKopf*

    AntwortenLöschen
  5. Bei den Sternzeichen finde ich immer, dass einiges voll passt und anderes gar nicht. Unsere Töchter sind beide Wassermänner und sowas von verschieden. Aber eine von beiden ist für mich ein typischer Wassermann.
    Im Moment will ich nicht viel ändern. Gelesen wird übrigens unmittelbar vorm Schlafengehen, Mal mehr, mal weniger. Ich glaube, ohne könnte ich gar nicht einschlafen ;-).
    Das mit dem Bewegungsprogramm würde mich auch interessieren, ich kann es auch nicht öffnen. Und Stabiübungen, die bestimmt nicht verkehrt sind, nehme ich mir erst gar nicht vor, weil ich es ohnehin nicht einhalte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anett, hab den Link geändert und welcome back. :-)

      Was beim Wassermann nicht beschrieben ist, ist der unerschütterliche Optimismus. Mit diesem starte ich auch immer wieder die Stabi-Übungen, bevor ich scheitere. :-)

      Löschen
  6. Liebe Anja,
    danke für den Super-Beitrag!
    Ich finde es auch immer wieder toll, etwas neues (oder altbewährtes wieder) ins Leben zu holen, weiß aber aus Erfahrung, dass das auch "Arbeit" sein kann, sich umzustellen. Ich hatte letztes Jahr mal eine paarwöchige Blogpause eingelegt, um eine neue Angewohnheit zu installieren und das hat sich für mich sehr gelohnt! :D
    Ich wünsche dir viel Spass und Erfolg bei deinem Lesevorhaben! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris, ja, das ist oft Arbeit. Das erzähl ich bzgl. des Laufens auch immer den Leuten, die anfangen wollen. Bei mir war Laufen auch am Anfang ne Qual. Hab ich mir in den Kalender eingetragen, um mich zu disziplinieren. Und irgendwann ist es eben "normal" geworden und das Belohnungssystem hat richtig funktioniert. Heute ist es extrem selten, dass ich mich zum Laufen selbst überreden muss. Und so geht es mit vielen Dingen. Gestern waren die 30 Minuten Lesen nach einem ziemlich hektischen Bürotag (davon hab ich nur blöderweise viele) anstrengend aber ich habs getan.

      Löschen
  7. Genau wie Volker habe ich es nicht so mit den Sternzeichen. (Ansonsten würde ich auch schon seit Jahren in einer vollkommen unkompatibeln Beziehung leben.) Aber als nicht Wassermann kann ich mich in viel von dem was du beschreibst wieder finden. Ich liebe neue Eindrücke!
    Was ich gerne ändern würde ist, dass ich gerne wieder öfter in mein Kajak steigen würde, aber da ist November wirklich nicht die richtige Jahreszeit.
    Und du keine flippigen Klamotten? Ich erinner mich da noch an ein USA Laufoutfit...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Komischerweise passt die Beschreibung zur Partnerschaft der Sternzeichen auch hier auf uns wie Topf auf Deckel. Der freiheitsliebende Wassermann und der heimelige Krebs... und wir schaffen das schon 19 Jahre. :-) Aber wenn man über die Herausforderung liest, die das mit sich bringt, dann könnt man meinen, da würde über uns geschrieben. Ob doch was dran ist?
      Bei dem Bevegtprogramm nimmt man sich jeden Monat etwas anderes vor.. Kajak wäre ja dann wohl eher Frühjahr. :-) Und was die Klamotten angeht... nun ja, eine schreiend bunte Hose macht noch keinen Sommer oder so.

      Löschen
  8. Liebe Anja,

    das ist ja ganz schön viel an Gedanken in einem Beitrag, puh!
    Sternzeichen und deren Eigenschaften sind mir (zum Glück) völlig fremd, da ich mich auch nicht gern kategorisiere und meine Eigenschaften einer ständigen Dynamik unterworfen sind, kann ich eben diese nur schwer festlegen. Ist das jetzt schon eine Eigenschaft? *prust*
    Ändern tu ich jeden Tag etwas, ich versuche schon lange nicht mehr mit plötzlichen Schnitten zu arbeiten, sondern das Ganze darf sich entwickeln, ohne Plan, einfach so. Wenn es passt, war es gut, wenn nicht, schmeiß ich es halt über Bord. Das habe ich durchs Laufen gelernt ;-)
    Was seit Jahren leider nicht gelingt, ist die Arbeit etwas zurück zu nehmen, egal wie ich es probiere oder was ich unternehme um diese eine Sache in den Griff zu bekommen, aber irgendwann schaff ich auch das....oder auch nicht ;-)

    Salut und Danke für die Denkanstösse, ich wünsche Dir viel Erfolg, bei Deinen Planungen

    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian, das ist bestimmt eine Eigenschaft. :-) Arbeit zurück nehmen ist bei Dir wahrscheinlich auch schwer. Es hängen ja immer Menschen daran. In dem Sinne gutes Gelingen. Anja

      Löschen
  9. was liest du akutell? Gelten (Tages-)Zeitungen bei dir auch als "gelesen" oder nicht? Geht mir nämlich ähnlich, dass ich gefühlt nur noch wenig lese. Wobei ich da Zeitungen und Zeitschriften nicht mitrechne. "Lesen" im Sinne von "mich in etwas konzentriert versenken bzw. tiefer mit dem Gelesenen beschäftigen" ist es bei mit Büchern verbunden. Okay - ein Essay z. B., das ist mindestens "Zwischenwelt", wenn nicht gar "Lesestoff". Also - nicht, dass ich das jetzt unbedingt abgrenzen müsste, das Bedürfnis nach Definition ist mir im Grunde fremd. Ich frage in erster Linie aus Neugierde und Bedürfnis nach MEHR (Info ;)

    Was die Veränderungen angeht - die gehe ich an ;) FB-Account ist mal wieder deaktiviert (nicht gelöscht - erstmal nur versenkt und wird sicher auch wieder reaktiviert. Z. B. wenn Enkelin Nr. 2 dort direkt nach Geburt rumgezeigt wird - dann will die Oma ja auch mit- und weiterzeigen hier im Büro. Von mir aus auch gerne via FB ;) und ein paar andere Dinge wurden zumindest - wie sagt man so schön: in die Wege geleitet *s*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lizzy, ich lese im Moment 2 Bücher. Das eine ist - wie könnte es anders sein - ein Laufbuch. Aber ein Roman. Trans America - über einen Lauf in den 1930er Jahren quer durch die USA. Das andere ist ein Business Buch. Entwicklung von Startups und wie heute die MA ticken. Ich meine mit Lesen tatsächlich Bücher. Zeitschriften lese ich auch so. Das sind kurze Abschnitte. Die gehen immer. :-)
      Von FB-Account deaktivieren bin ich im Moment noch weit weg - so lange es nicht meine komplette Zeit auffrisst oder andere Dinge dadurch in den Hintergrund treten, ist das ok.

      Löschen
  10. Liebe Anja,
    spannende Gedanken... Ich nehme mir auch oft vor, dieses oder jenes mal zu ändern... Aber irgendwie fehlt entweder die Zeit, oder die Zeit fehlt, oder ich habe keine Zeit (Ersetze wahlweise "Zeit" durch "Energie" oder "Motivation"...) Aber man muss am Ball bleiben, so lange, bis das Neue zur (neuen) Gewohnheit wird...
    Viel Erfolg wünsche ich Dir und bin gespannt, wie es klappt!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,
      vielen lieben Dank. Deshalb aber auch kleine Schritte. 1/2 Stunde lesen muss gehen, wenn ich bedenke, wie viel Zeit ich ansonsten im Netz verbringe oder wahlweise den Fernseher bestaune. Bin ich nicht zu Hause (wie gestern Abend) gilt das natürlich nicht. Gruß Anja

      Löschen