Sonntag, 23. November 2014

Maronen-Vanille-Torte...

... oder Desaster mit Happy End in der Café-Küche.

Für den heutigen Sonntag wollte ich mal eine Torte fürs Café backen. Da Geduld und Torten eine in sich schlüssige Kombination ist, mir aber für Geduld die Geduld nicht reicht, ist das so ein gefährliches Unterfangen.

Und es fängt also dann eben schon so an, dass ich für die Maronencréme die falschen Maronen kaufe. Das ist insofern ärgerlich, als dass Maronen zu den teuren Lebensmitteln gehören. Die gekauften waren zwar billiger als die, die ich sonst aus dem Biomarkt hab aber eben auch Mist - richtiger Mist. Die Creme schmecke fies und wurde dann mal direkt in die Tonne entsorgt.

Derweil merkte ich, dass ich beim Backen des Bodens 2 TL Backpulver vergessen hatte, was sich natürlich am Aufgehen des Bodens bemerkbar machte. Also noch mal neu gerührt und gebacken. Und als der fertig war, dann in den Bioladen gefahren und die guten und gewohnten Maronen gekauft. Nicht, dass Ihr meint, ich wäre für die anderen zu geizig gewesen aber ich hielt es für wirtschaftlicher, auf dem Weg Maronen zu kaufen als 30km extra das Auto zu bewegen... nun, das ist eben in Griff in die Tonne gewesen.

Beim Aufeinanderlegen des Kuchens dann die Unterseite falsch rum eingesetzt, so dass die Marmelade keine Chance hatte, auf dem Boden zu bleiben und direkt mal auslief.

Die neu angerührte und für gut befundene Creme drauf gemacht - natürlich brach beim 2. Boden auflegen noch was ab... hätt ja auch gut gehen können. Den Zuckerguss unordentlich, wie ich nun mal bin, verteilt.

Sehr skeptisch war ich, als ich das Ergebnis heute testete und was muss ich sagen.. .leider geil. Das Rezept gibts hier: Klick


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen