Sonntag, 7. Dezember 2014

~ Auf den Hund gekommen ~

Nein, nicht im ursprünglichen Sinne und auch nicht in der Realität.

Wenn aber meine Nichte zur jährlichen Weihnachtsbäckerei kommt, dann komme ich auch auf den Hund. Dazu dann später ein paar Fotos und so.

Der Vorteil, wenn zwischen Tante und Nichte der Altersunterschied nicht so groß ist, ist die Tatsache, dass man beim Plätzchen backen lecker Glühwein trinken kann oder aber auch, dass die Gesprächsthemen einfach andere sind.

Jetzt der Reihe nach.

Samstag erstmal Plätzchen backen...hier beim Kulleraugen-Kuhlen-Drücken.


Alles wird unter den strengen Augen von Monsieur Fidel bewacht.


Die ersten beiden Chargen sind gerade aus dem Ofen, da müssen wir uns schon umziehen und schnell nach Köln flitzen. Der FC spielt - am Anfang sogar gut. Lässt leider nach und wir ziehen mit einem 1:2 von dannen, um in unserem Traditions-Crepes-Laden den (nicht zu starken) Frust mit gutem Essen wieder einzudämmen.


Und jetzt kommts auch zum ursprünglichen Blog-Thema, der Lauferei. Diese Woche war nicht gut - die Zeit Mangelware aber der Körper lässt auch mal wieder nach. Ich bin kürzlich im Dunkeln gestolpert und fast gefallen. Dabei hab ich mir an der Hüfte etwas verschoben, was sich diese Woche immer schmerzhaft in Erinnerung brachte. Herrn Piriformis hab ich im Verdacht, dem ich versuche, mit der Blackroll die Stirn zu zeigen.

Aber nach dem kräftigen Marsch von und zum Stadion (bestimmt 3km ein Weg) - ich sach ja, Bewegung hilft - gings heute echt besser.

Ich schnappe mir Monsieur Fidel, der liebste Hund der Welt, und schluffe gen Rhein. Dort lasse ich ihn erstmal frei laufen und es ist eine solche Freude, ihm dabei zuzusehen. Nicht nur, dass er trippelt, wie ein Lipizzaner. Er hat halt euch einfach ne Menge Spaß und ich auch.


Wir spielen Stöckchen schmeißen - oder Äste schleppen, je nachdem, wie mans nimmt. 


Wir praktizieren sitzen bleiben und auf Kommando losrennen - kann er perfekt.


Die meiste Zeit kann ich ihn laufen lassen. Hier mal in Foto für Volker. Auch ich hab eine Sperrung meiner Laufstrecke - auch ein Deich. Ich kann nichts mehr sehen, warum es gesperrt ist aber es ist zu stark gesperrt, als dass ich es überlaufen kann. Ich muss mich wohl noch gedulden, bis meine Lieblings-10-km-Strecke wieder geöffnet ist.


An den Straßen und wenn andere Hunde kommen, wird Fidel angeleint. Dann läuft er brav neben mir her. Kein Ziehen, kein Stehen bleiben. Der perfekte Laufhund. Vor 2 oder 3 Jahren ist er mir beim Laufen mal ausgerissen und ist im Wald von einem Tier gebissen worden. Den blutenden Fidel dann nach Hause tragen und zu sehen, welche Angst er beim Tierarzt hatte, hat ein kleines Trauma bei mir hinterlassen. Heute hat alles geklappt. Selbst die Rebhühner, die er schon jagen wollte, hat er ignoriert, nachdem ich ihm das gesagt habe.

Noch ein kleines Filmchen, ok, ich bin ein wenig verliebt.


 Er muss dann auch auf der Laufstrecke ständig für Fotos posieren. Da er wirklich bestens erzogen ist (sollte man in unserer Familie ja gar nicht meinen), setzt er sich brav hin. Am Mantel kann man erkennen, dass er eine ziemliche Frostbeule ist. Er legt sich nie, nie, nie auf blanke Fliesen, benötigt immer eine Decke. Ist es kalt, muss er einen Mantel tragen, sonst bibbert er herzerweichend vor sich hin. Nachts muss er zugedeckt werden, sonst kann er nicht schlafen - aber ansonsten ist es schon ein ganzer Kerl.


War die letzten Tage alles grau in grau, so kommt doch auf einmal das Licht durch. Wie wunderbar.



Und über der Wupper und dem Rheindeich zeigt sich ein wunderbarer Sonnenaufgang - findet auch Fidel.


Nach 10km sind wir wieder zu Hause, die Hüfte hat gehalten, dafür moppern jetzt die Schienbeine - irgendwatt iss ja immer. Gibts halt wieder Eismassagen.

Egel: Es geht weiter in der Weihnachtsbäckerei, wir sind ja nicht zum Spaß zusammen.



Und während wir so in der Küche werkeln, liegt Fidel auf einem Haufen Klamotten und macht über Stunden keinen Mucks mehr. Er ist zwar fit aber 10km laufend am Stück ist er doch nicht gewohnt.


Nun sitzt die Nichte wieder im Zug auf dem Heimweg, Fidel auch - ein Berg Plätzchen liegt bei mir und ein anderer ist auf dem Weg in ein anderes Bundesland.


Es waren diese Woche nur 2 Läufe und 17km - noch 48 to go. 16km pro Woche sollte wohl noch möglich sein. :-)

Kommentare:

  1. so eine schicke Weihnachtshundgardarobe hat er, der schöne Fidel :)

    Wie habt ihr die Buchstaben auf die Plätzchen bekommen? und sind das Hundekekse oder nur Kekse mit Hundenamen drauf?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, schickes Mäntelchen. Hat er vor 2 oder 3 Jahren von mir zu Weihnachten bekommen (bzw. sein Frauchen;-) ).

      Es sind Kekse mit Hundenamen drauf und es gibt Keksstempel.

      Ich hab das mal in Dresden in einem Backladen gekauft. So sieht es aus: Klick

      Löschen
  2. Danke. Keksstempel. Sachen gibt's :)

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich mal gross bin möchte ich auch einen Hund in dem Format (und ein Schwein.) Im Moment habe ich aber wirklich keine Zeit dafür. Ich kann mir gut vorstellen, dass das ein toller Ausflug war!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Nido, ich fänd das auch schön. Aber bei 2 Berufstätigen geht das einfach nicht - wir können den Hund ja nicht mit zur Arbeit nehmen. Aber wenn... dann würd ich auch so nen Hund wollen. Der ist wirklich extrem liebenswert.

      Löschen
    2. 2 Berufstätige ist auch genau mein Problem warum es nicht geht. Darum wenn ich mal gross = in Rente bin ;)

      Löschen
  4. Geht mir auch so, wenn wir nicht arbeiten müßten, hätten wir auch so ein schönes Tier.

    Danke für das Aufmerksammachen auf Dein Schicksal mit der Deichbaustelle. Wie ich sehe, sehe ich zwischen den Absperrungen ja nichts. Der Blödsinn ist also (bundes)länder übergreifend.

    Ich war noch nie in einem Fußballstadion ...

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Volker, bis 2014 war ich auch noch nie zu einem Fußballspiel im Stadion. Hat für mich einen besonders emotionalen Moment aber das erzähl ich dann mal, wenn wir uns mal persönlich treffen.

      Und ja... die Deichbaustelle... ich bin gespannt. Ich werde berichten.

      Gruß
      Anja

      Löschen
    2. Auf ein persönlches Kennenlernen freue ich mich schon! Wo, wie, wann auch immer! :-))

      Löschen
    3. Bekommen wir hin... Agenda 2015. :-)

      Löschen
  5. Liebe Anja,
    oh, das ist doch der Kleine, der im Sommer mal krank war, oder?
    Der ist ja wirklich zum verlieben!!! (Gut, das geht bei mir bei Hunden recht schnell, aber er ist wirklich besonders charmant!) Außerdem liebe ich gut erzogene Hunde!
    Schön, wenn Fidel dich mit seinem Frauchen des öfteren besucht! Ich "nasche" ja auch bei einem Hund von anderen mit, weil ein eigener nicht möglich ist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Doris, das ist der Kleine, der beim letzten Kölnbesuch unter dem Mantel lag und kränkelte. Ich muss mal filmen, wie er mich (aber natürlich auch andere) begrüsst, wenn wir uns länger nicht gesehen haben. Das ist schon der Knaller. Der ist echt putzig und wirklich gut erzogen.

      Löschen
  6. Liebe Anja,
    oooch, der Fidel, der ist aber auch süüüß und dazu noch schick angezogen! Aber wenn man/frau berufstätig ist, geht Hund eben leider nicht. Die Kekse sehen lecker aus! Und dass es Keksstempel gibt habe ich nun bei Dir auch gelernt!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Elke, das musste schon ein schickes und warmes Mäntelchen sein.

      Schön, dass ich hier mit Keksstempeln zur Allgemeinbildung beitragen kann. :-)

      Löschen
  7. Der ist ja toll, der Fidel! Geliehen macht mir so ein Hund auch mal Spaß, aber selbst möchte ich keinen haben.
    Hmm, und die Kekse sehen auch lecker aus!
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Bianca, der Fidel ist toll und so fotogen, finde ich. :-) Aber ich bin auch nicht objektiv. Kekse sind lecker, wobei meine Nichte meinte, die schmecken "gesund". Sind also teilweise nicht so arg süss. Gruß Anja

      Löschen
  8. Mein Traum, einen solchen Hund beim Laufen und sonst an meiner Seite zu wissen, das würde mir riesig Spaß machen, leider nicht realisierbar. Du kannst ihn dir offensichtlich " ausleihen " schön, ich würde auch gerne mal, aber dafür habe ich meine Freunde, die ich an der Strecke treffe und für die ich immer Leckerli zur Hand habe - auch schön !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Margitta, ich kann ihn ausleihen aber viel zu selten. Wohnt halt zu weit weg. Vlt. sollte ich mal im Tierheim nach einem laufwilligen Begleiter schauen, den ich regelmässig ausführen kann. Mein Bester brachte mich auf die Idee.

      Leckerli für Hunde... führe ich beim Laufen nicht mit. :-)

      Löschen
  9. Was für ein hübscher Kerl, dieser Hund - und dann auch noch als Laufbegleiter tauglich! Nur die Zipfelmütze fehlt, damit würde er glatt als Nikolaushund durchgehen in seinem Mäntelchen.

    Liebe Grüße & toitoitoi für die fehlenden 48 km,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt Anne, die ständ ihm gut zu Gesicht und zum Mäntelchen.

      Löschen
  10. Das sieht lecker aus, und Fidel ist ja oberknuffig. :) Gute Besserung für die Gräten!

    AntwortenLöschen