Samstag, 17. Januar 2015

~ Alles aus den Fugen geraten ~

Untertitel: Alles für'n Ar....!

Achtung Frustpost!

Glauben kann ich das noch nicht aber es ist so. Nach 5km war Schicht im Schacht. Ohne Spannungsbogen direkt zur Tatsache. Der Piriformis rechts ist beleidigt und hat dicht gemacht. Wer das schon mal hatte, kennt es. Schmerzen, die sich über die Hüfte bis in den Oberschenkel ziehen. Running impossible.

Das hatte ich wohl schon letzte Woche bemerkt und vor meinem Rückendesaster auch vom Physio behandeln lassen. Aber dass er so zuschlägt, damit hab ich nicht gerechnet. Natürlich war ich nach 5km auch 5km von zu Hause entfernt und bin dann den Weg zurück gegangen, mit 2 kleinen kurzen Läufen, um schneller zu Hause zu sein.

Mir ist klar, das bedeutet erstmal Laufpause.

Ursache? Ich vermute, dass durch das Zurechtrücken des Beckens der rechte Muskel (der vorher keine Probleme gemacht hat) auf einmal anders/mehr arbeiten musste und auf diese plötzliche Aufforderung mault. Vielleicht war auch das Stabi-Training zu viel, das ja den Gluteus maximus ordentlich mit einbezieht - aber ich hatte nie den Eindruck, dass es überlastet. Vielleicht die Summe von beidem?

Ich bin natürlich frustriert, dass ich mir mit dem Physiokram was Gutes tun wollte und es mit einer Laufpause quittiert bekomme. Ich will das jetzt nicht dem Therapeuten anlasten, der kann ja nicht ahnen, dass ich so ne Mimose bin und wird mir sicherlich helfen, das wieder hinzubekommen.

Sei es drum. Heute Abend nehm ich mir die Blackroll vor (wenn ich denn überhaupt aufgrund des Hexenschusses Übungen machen kann).

Das einzig Gute an dem Lauf heute früh... die Hexenschuss-Schmerzen, die über Nacht wieder schlimmer geworden sind, sind durch die Bewegung wieder aushaltbar.

In dem Sinne...ein schönes Wochenende. Laufposts wirds erstmal keine mehr geben.




Kommentare:

  1. Liebe Anja, es sah alles so schön, so optimistisch aus, dann die heimtückische Hexe, jetzt auch noch das - das hat keiner verdient. Und wem Piriformis schon begegnet ist, der weiß, wie sehr er einem das Leben schwer machen kann, ich kenne das, habe ihn lange genug mit mir herum geschleppt.

    Rolle ist gut, Dehnen des Gesäßmuskels sowieso, mir hat letztendlich Akupunktur und viel Geduld geholfen, ich nehme dich mal mitfühlend in meine Arme, gute Besserung, liebe Anja !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Margitta, das mit der Geduld kenn ich ja schon. Ich dehne nach jedem Lauf den Piriformis... immer schon seit damals. Leider hat das jetzt nicht gereicht. Wir werden sehen.

      Löschen
  2. Anja, irgendwas an deinen Postings lese ich manchmal wohl falsch - oder zumindest völlig anders als du sie beim Schreiben gemeint hast. Denn: nach dem Posting von vorgestern bzw. den dazu gehörenden Kommentaren von gestern wäre ich nie, NIE, NIEMALS auch nur eine Sekunde lang auf die völlig absurde Idee gekommen, du könntest heute schon wieder fit genug für einen Laufversuch sein.

    Ich meine: ich war der Meinung, dass diese Brustwirbel- oder was auch immereswar - Geschichte richtig gefährlich geklungen hat. Überlegte gar, ob da nicht sogar was gebrochen sein könnte? (ok. ich kenne mich nicht aus - z. B. - mit solchen aus-den-Fugen-Sachen - zum Glück). Aber dann fand ich, dass der Einrenker das ja sicher auch hätte vermuten können und war beruhigter.

    Trotzdem klang es nach "lange lange extrem vorsichtig sein müssen und ausheilen lassen" - darf man denn überhaupt nach so einer Einrenk-Episode direkt wieder sportlich aktiv werden? Ich meine: nach allem, was da stand, war es doch vor dem Lauf schon sehr gründlich aus den Fugen geraten, das körperliche Gleichgewicht. Das war schon auch leicht- bis wahnsinnig, heute überhaupt laufen zu gehen, oder?

    Wie auch immer - Verrücktheit gehört natürlich auch mal dazu. Wünsche dir also eine möglichst umfassende und zeitlich sowie körperlich und psychisch erträgliche Rückkehr zum genannten Gleichgewicht Mein Lesegefühl (das aber wie erwähnt scheinbar Unschärfen enthält ;) sagt mir: Laufen gehört da nicht zum akuten Mittel der Wahl ;) So Kraftzeugs vermutlich erst Recht nicht. Mal wieder schwimmen? (gemütlich, versteht sich), Feldenkreis? Qi Gong ... oder irgendwas aus der "Gleichgewichts-Ecke" - kommt da für dich gar nix von in Frage?

    Schönes Wochenende jedenfalls - und ein schmerzfreies! - wünsch' ich dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lizzy, ich glaube nicht, dass Du das falsch gelesen hast. Das mit dem Brustwirbel ist extrem schmerzhaft und in dem Moment ist das echt fürchterlich. Das ist mir jetzt zum - ich glaube - 4. mal passiert. Bei den ersten zwei malen war nur ein Einrenken nötig und direkt danach ließ der Schmerz nach. Die beiden letzten male waren etwas anhaltender und das macht mich direkt sehr nervös, weil es wirklich, wirklich weh tut.

      Aber was unbedingt hilft, ist Bewegung. Die Schonhaltung führt zu noch mehr Problemen und so hat der Physio sowohl dazu geraten, zur Arbeit zu gehen, auch wenn es noch so schmerzt als auch laufen zu gehen - unbedingt. Und das war auch heute früh deutlich bemerkbar. Über Nacht war es wieder schlimmer geworden und nach dem Lauf deutlich besser - jetzt war ich den ganzen Tag unterwegs und es ist wieder besser.

      Ich weiß nicht, ob das bei gleichen Problemen im Lendenwirbelbereich ähnlich hilfreich ist aber im Brustwirbelbereich ist es hilfreich - natürlich nicht, wenn man was gebrochen hat oder wahrscheinlich auch nicht bei Bandscheibenvorfällen. Aber mein Problem ist vom Grunde her muskulärer Natur und führt irgendwann mal dazu, dass sich der Wirbel ein wenig verschiebt (zu viel Zug).

      Qi Gong ist nicht schlecht - Yoga sicherlich auch. Das mit dem Feldenkrais hab ich noch nie probiert, könnte auch was mir mich sein.

      Das Wochenende wird auf jeden Fall schmerzfreier als die letzten 2 Tage. Den Piriformis-Mist merk und nur beim Gehen - beim Sitzen und Stehen spür ich nix. Das ist besser als der Rücken. Danke für die lieben Wünsche.
      Anja

      Löschen
    2. Danke für die Erklärungen nochmal und so ein Physiotherapeut sollte es eigentlich natürlich besser wissen als eine Lizzy. Aber dass er rät, mit verschobenem Brustwirbel oder welcher "Fehlhaltung durch Vormacke" auch immer, laufen zu gehen, macht mich seinen Kompetenzen gegenüber doch ein wenig misstrauisch. Der ist kein Läufer, oder? Weil: jeder, der schonmal gelaufen ist weiß doch, dass eine wie kleine Schiefheit auch immer eine größere nach sich zieht. Schonhaltung, Fehlbelastung ... zack! .. und das größere Übel folgt auf dem Fuß. Vielleicht hat der ja unter "laufen" "spazieren gehen" verstanden wie in vielen Mundarten üblich :o)

      Naja ... vermutlich sollte mensch mich mit meinem schon chronischen Unglauben und Misstrauen (in erster Linie gegenüber "Authoritäten" - aber durchaus auch gegenüber mir selber ;) sowieso auch ignorieren *s*

      Isses denn schon besser?

      Löschen
    3. Also, ich steh tatsächlich aufgrund meiner Erfahrung hinter der Aussage des Physios. Auf die idee, dass der blöde Piriformis mit dem Hexenschuss zusammenhängt, bin ich jetzt nicht wirklich gekommen, zumal wir den 2 Tage vor Hexenschuss schon "angesprochen" hatten. Ich hatte gespürt, dass da was ist allerdings nicht in den Intensität, wie es dann gestern zutage kam.

      Hexenschuss über Nacht wieder leicht schlimmer aber Welten von Donnerstag weg - also alles im grünen Bereich. Piriformis merke ich wie gestern beim Gehen aber der schmerzt im Ruhezustand zumindest nicht - kann ich mit leben. Aber das wird ein Weilchen dauern, bis das besser wird Das Problem ist ja wohl weniger der Muskel als die gereizten Nerven.. Ischias lässt grüßen.

      Löschen
  3. Ohje, du arme. Ich wünsche dir das sich dass alles schnell wieder einrenkt und du schmerzfrei durch die Welt gehen / laufen kannst

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anja,
    eigentlich war ich der Meinung, dass deine Leidenszeit nun endgültig vorbei sei. Aber irgendwie ist immer etwas. Ich hoffe Du kriegst das bald wieder in den Griff!
    Ich leide mit Dir!

    Gruß Gerd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Gerd,
      irgendwann ist immer was. Mich hat überrascht, dass es so plötzlich kam. Die Anzeichen hätten mich nie vermuten lassen, dass es so schlimm wird.

      Irgendwann krieg ich auch das wieder in den Griff. Und dann hast Du halt ne Leidensgenossin beim Nichtlaufen. :-)
      Gruß
      Anja

      Löschen
  5. Ach Menno!!! Das tut mir wirklich sehr leid für Dich. Echt blöd, wenn man so leiden muss und seinen Lieblingssport nicht ausüben kann/darf. Ich wünsch Dir ganz schnelle Besserung.
    Möglicherweise hat Lizzy recht und vielleicht tut Dir ja eine sehr sanfte Alternative in Sachen Bewegung gut. Mir hilft in solchen Fällen meistens Yoga...vielleicht ist das ja auch etwas für Dich.


    Wie dem auch sei...kuriere Dich gut aus & liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, ja ich kurier mich aus. Ich bin sehr vernünftig im Umgang mit solchen Laufverletzungen geworden. Irgendwann geht auch das wieder weg. Wäre schön, wenn es nicht zu lange dauert. Ich hatte mich schon so auf die Sonnenaufgänge im Frühling gefreut.

      Löschen
  6. Das ist ja mal echt blöde. Mir ist der Piriformis zum Glück noch nicht schmerzhaft aufgefallen, aber das liest sich gar nicht nett. Ich drücke die Daumen, dass bald wieder alles im Lot ist, damit schmerzfreies Laufen möglich ist.

    AntwortenLöschen
  7. Aus den Fugen geraten - wahrscheinlich ist es genau das. Nach dem Hexenschuss hat sich also das rumgerenke schmerzhaft in den Hintern geschoben. Blöd, blöd, blöd. Rolle, Dehnen, Geduld, Geduld, Geduld! Ich wünsche dir gute Besserung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das glaub ich wirklich - der Physio hat mich in den "normalen" Zustand gebracht und das ist der Körper nicht gewohnt. Dann soll der Kerl halt auch schauen, dass er das wieder hinbekommt.;-)

      Der Typ wird sich wundern, wen er sich da als Patientin eingefangen hat. Ich komm mit der Botschaft: "Ach, eigentlich hab ich nicht wirklich was - wäre aber schön, wenn Sie mal so ein bisschen hier und da nachschauen." über "Scheisse.. Hexenschuss, bitte helfen, aua." zu "Ähm.. Herr Physio... da hätt ich noch was am Gluteus maximus." Naja.. er verdient ja dran.

      Löschen
  8. Liebe Anja,

    das frustet mich mit Dir. Ich kenne es, wenn immer wieder eine Laufverletzung nach der anderen kommt. So ein Pestjahr hatte ich auch schon. Viel mehr kann und will ich jetzt gar nicht sazu sagen. Alles Sch..., Deine Elli.

    Gute Besserung, viel Geduld und schnellstmögliche Schmerzfreiheit wünscht von Herzen
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Volker,

      ich hab schon überlegt, ob mein Körper im Schnelldurchgang alles abarbeiten muss. Ich hab 2 Jahre lang Probleme mich der Achilles-Sehne gehabt. Das war dann jetzt endlich so gut wie weg. Dann machen sich die Schienbeine mit kurzem Schauspiel bemerkbar, es reißt mir den Brustwirbel um und jetzt das - innerhalb von 2 Wochen.

      Na.. schauen wir, was kommt. Es wird schon werden.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  9. Liebe Anja,
    so ein Mist! Mensch, was muss deine rechte A....backe da jetzt auch noch mitmaulen. Ich bin gegen ein Mitspracherecht der einzelnen Körperteile!!!
    Das tut mir echt leid zu lesen, auch wenn der Hexenschuß sich schön langsam lockert/verzieht, so hätte ich dir doch ein schmerzfreies und bewegungsreiches Wochenende gewünscht. :(
    Ich drück dir die Daumen, dass der Piri sich durch Blackroll und unser aller guten Wünsche wieder besänftigen lässt und schicke dir ein Kübelchen Geduld. (Ich sammle die immer in "guten Zeiten"!) ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Doris. Das mit der Geduld ist ja mittlerweile in Beziehung auf Laufpausen gegeben. Kommt Zeit, kommt Lauf.

      Löschen
  10. Liebe Anja,
    DAS muss doch nun wirklich nicht sein. Erst der Hexenschuss und jetzt gleich die nächste Malaise! So etwas kann ganz schön an den Nerven zehren.
    Ich wünsche Dir viel Geduld und hoffe, Du kannst dem Problem gut zu Leibe rücken.
    Einen schönen Sonntag
    Bianca

    AntwortenLöschen
  11. Blöder Mist, blöder - du hast im Moment aber auch wirklich die Seuche! Ich hoffe sehr, dass deine Befürchtungen sich nicht bestätigen und dass die Pirifies-Geschichte nicht so lange dauert, wie du momentan aufgrund deiner Erfahrungen erwarten musst. Manchmal macht der Körper ja sonderbare Dinge und lässt Beschwerden kommen und gehen, ohne dass man weiß warum. Gute und schnelle Besserung wünsch ich dir - und teile meine Geduld mit dir, im Moment hab ich überraschend viel davon!

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,

      im Moment hält es sich hartnäckig. Der Physio kann zwar Besserungen bewirken aber die Nerven sind gereizt. Hmm... ich übe mich halt einfach in Geduld.
      Gruß
      Anja

      Löschen
  12. Oha, ich habe gerade deinen im wahrsten Sinne lesenswerten Blog entdeckt und in meine Blogroll aufgenommen - da muss ich das hier lesen. Ich habe leider auch die Erfahrung gemacht, dass intensives Stabi-Training zunächst einmal ein erhöhtes Verletzungsrisiko darstellt (bei mir war's die Leiste). Aber in jedem Fall wünsche ich dir gute Besserung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Saffti,

      Willkommen auf meinem Blog. Ich muss immer wieder lernen, sehr vorsichtig zu sein. Mal schauen, was kommt... ja Leiste, ich habs mal geschafft (vermutlich) durch zu ehrgeiziges Training am Gerät, mir einen Leistenbruch zuzuziehen... jaja

      Gruß
      Anja

      Löschen
  13. Och nö! Da hab ich mal ne Woche keine Zeit, bei Dir reinzuschauen, und schon fällst Du auseinander. Ich hoffe, da besteht kein Zusammenhang... Nee, Spaß beiseite, ich wünsche Dir gute und schnelle Besserung! Lass Dich nach Möglichkeit ein bisschen verwöhnen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hätt ich aber nen Schuldigen :-) Danke... wird schon.

      Löschen