Mittwoch, 7. Januar 2015

~ Ich kann doch nicht... ~

... über jeden Lauf was schreiben.

Ich hab mir  Montag vorgenommen, erst Sonntag wieder was zu posten. Aber was interessiert mich mein Geschwätz von gestern bzw. vorgestern. Wenns denn schon wieder was zu erzählen gibt.

Der Rhein, der Gute, der macht einfach, was er will. Hab ich Montag noch überlegt, ob wir denn in diesem Jahr ein Hochwasser bekommen, so antwortet er mir heute mit "Ätsch, hättest Du nicht gedacht aber ich komm Dir schon mal ein Stück entgegen."

Innerhalb von 2 Tagen hat der Gute mächtig zugelegt und uns damit einen Teil der Dunkellaufstrecke gesperrt.

Wieder liegt ein Schiff vor Anker, diesmal noch ohne Lärm. Allerdings liegt es diesmal auf Augenhöhe. Das kann man wahrscheinlich als Unterschied nicht erkennen aber der Rhein ist fast an unseren Füßen.

Das ist noch kein Hochwasser - das sieht ganz anders aus. Aber er hat dann doch etwas Schmelz- und Regenwasser mitgenommen.
Kleine Fotospielchen mit dem Laufnachbarpartner. Gott sei Dank ist der genau so bekloppt wie ich und fotografiert ständig und hampelt an dem Smartphone rum.
Der Bereich zwischen Wupper und Rhein ist komplett überflutet und so müssen wir unsere Route ändern und suchen uns mit kleinen Irrwegen eine Strecke durch den Nachbarort.

Der Mond lugst zwischen den Wolken hervor - es ist so schade, dass ich das mit den Möglichkeiten nicht so festgehalten bekomme.

Nach 7,3 km und einer Pace von 6:35 sind wir dann wieder daheim. Früher losgelaufen und damit auch früher zu Hause.

Für mich fühlte sich der Lauf langsamer an, meine Muskeln erzählen mir was von irgendwelchem Krafttraining, das ich mache oder meckern wegen dem kälteren Wetter - es läuft aber eben nicht schnell.

Dazu kommt noch mein Physiobesuch von Montag. Der gute Mann hat die Theorie, dass ich in meiner Hüfte schief bin, weil die Narbe von der Leistenbruchoperation von vor 5 Jahren ziemlich an den Muskeln zieht. Das stimmt wohl und der Theorie kann ich folgen. Allerdings hat jeder Physio auch ne andere Theorie.

Aber ich hab mittlerweile so viel Körpergefühl entwickelt, dass ich die Veränderung (hoffentlich ohne Einbildung) beim Laufen spüren konnte. Ich lief anders als sonst, für mich gefühlt krummer/verdrehter. Mal schauen, was der da noch so erwirken wird.

Die kleinen Schienbeinchen meckern wieder lauter... also weg isses noch nicht. Aber ich arbeite weiter daran.

In dem Sinne... ich hoffe, dass ich jetzt bis Sonntag mit Blogposten warte.

Kommentare:

  1. Doch, Du kannst, liebe Anja!

    Ich mach das ja auch ;-) Es gibt doch immer was zu erzählen. Und Hochwasser ist bestimmt erzählenswert.

    Ich bin gespannt, ob Du es bis Sonntag durchhälst.

    Alles Gute für Schienbeinchen und Konsorten!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch gespannt, Volker - mal schauen, was mir diese Woche noch passiert. :-)

      Löschen
  2. Liebe Anja-Täglichbloggerin :-)

    ich freu mich über Beiträge von Dir, v.a. wenn sie bebildert sind, nicht, dass ich nicht lesen kann oder nicht gerne lese, aber die Photos sind das i-Tüpfelchen.

    Ja, Physis können immer alles erklären, sogar die großen Rätsel der Medizin werden durch die etwas verdickte Hornhaut am Fußballen links plausibel und glaubhaft vermittelt, manchmal ist es aber auch nur ein zarter Hauch von heißer Luft :-)

    Salut
    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Christian - ich hab so häufig bei Läufern gelesen: Ach, da war ich beim Physio/Osteopathen und ein Ruck und alles war in Ordnung. Ich hab diverse durch - alle nett und sehr bemüht aber der Ruck kam nie, was ich jetzt allerdings den Therapeuten gar nicht anlasten möchte. Aber der ein oder andere war schon dabei, der alles besser wusste. Und einmal wollte mich eine angebliche Wunderosteopathin nach nicht erfolgreicher Therapie zu einem richtigen Wunderheiler schicken - ich hab dann die klassischen Ärzte vorgezogen und letztendlich war es der Leistenbruch. Ja.. Du wirst es damit im Berufsleben nicht immer leicht haben.

      Löschen
  3. Du darfst so oft bloggen wenn du magst wenn du so eine ruhige und herrliche Nacht läufst :)

    Hochwasser gab es hier auch ein wenig, aber nix dramatisches...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier ist es auch nicht dramatisch, Markus - richtiges Hochwasser noch nicht. Aber wir waren doch überrascht - vorgestern war er ja noch da, wo er hingehörte.

      Löschen
  4. Liebe Anja,
    warum denn nicht, über jeden Lauf was posten?
    Mich freut es immer, von deinen frühmorgendlichen Erlebnissen zu lesen und ein andermal hat man plötzlich eh keine Lust/Zeit/Gelegenheit, alles niederzuschreiben.... :D
    Ist es nicht ungewöhnlich, dass der Rhein im Jänner so hoch ist? Oder kommt es doch von den wieder angestiegenen Temperaturen, die gleich mehr Wasser durchs tauen verursachen?
    Ein Lauf mit Streckensuche ist jedenfalls gleich wieder abwechslungsreicher, als einer, der auf gewohnten Wegen verläuft. Ihr habt euren Weg gefunden - super! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Elke, manchmal denk ich, ist das langweilig. Aber ja... wenn mir was gefällt, bin ich immer sehr mitteilungsbedürftig.

      Doch, es ist häufig so, dass der Rhein im Januar Hochwasser führt - nur die Schnelligkeit des Anstiegs hatte uns gewundert.

      Löschen
    2. Doris meine ich natürlich.. ;-)

      Löschen
  5. Oooch, auch ich will mich nicht beschweren. Wenn's was zu erzählen und zu zeigen gibt, soll man/frau das sehr gern tun - ich freu mich drüber! Was die Theorien von Physios (und Ärzten) zu den Ursachen von Beschwerden und Verletzungen angeht, denke ich inzwischen manchmal: Das sind alles nur Versuche, etwas Unerklärbares und Unkontrollierbares erklärbar und kontrollierbar zu machen, weil wir Menschen es nicht gut aushalten können, dass Dinge uns "einfach so" widerfahren - und weil wir ja auch von "Experten" erwarten, dass sie uns mit überzeugendem Habitus eine Erklärung und natürlich auch die zugehörige Heilung versprechen. Wie auch immer, ich wünsch dir sehr, dass die Schienbeinchen und das sonstige Gebälk Ruhe geben und du uns weiterhin so schöne Nachtbilder präsentieren kannst.

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Anne, da ist wohl was dran - Erfahrungen s. Antwort auf Christians Post... da kannste schon was erleben.

      Löschen
  6. Isses nicht schön, wenn man ständig etwas berichten kann, die Augen sehen es, der Körper fühlt, das Smartphone tut sein Übriges, da kann man nicht anders, rate mal, warum ich das so gut nachempfinden kann ?

    Viel Glück für deine angegriffenen Körperteile, dazu eine Brise frischer Seeluft, die hilft meistens !

    AntwortenLöschen
  7. Für mich sind deine Posts Motivation und Ansporn selber zu laufen, also bitte so oft du Lust dazu hast in die Tasten klopfen. Am Montag hab' gesehen, dass du schon wieder unterwegs warst und bin dann brav auch gelaufen, heute übrigens auch.
    Die Narbentheorie verfolgt mich übrigens auch, Physio ist gut als Ergänzung, gezieltes Training ist für mich aber besser.
    Lieben Gruß
    Gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Gabriele, wenn das so ist, dann poste ich fröhlich weiter. Schön, dass es bei Dir wieder regelmässig läuft.

      Löschen
  8. Liebe Anja,
    yes, you can! Wenn ich hier nicht immer wieder lesen würde, dass da jemand vor dem ersten Hahnenkrähen schon herumläuft, würde ich noch öfter auf dem Sofa sitzen... :-)
    Ich lese gern Deine Posts!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  9. Also, ich finde schon, dass du das kannst. Ich lese gern mit - auch täglich!

    AntwortenLöschen