Dienstag, 13. Januar 2015

~ Gleich 3 Dinge auf einmal ... ~

... hab ich heut zu erzählen.

1. Laufen

Was gibts zu erzählen? Hochwasser? Nicht so richtig aber trotzdem sind die Warnschilder aufgestellt. Wir meiden die hohen Pappeln, wer weiß, was da so auf dem Boden liegt und die Stirnlampen reichen ja quasi nur für 1-2 Meter vor einem. Bei unserem Wahnsinnstempo kann man da schnell was übersehen. *räusper*


Wir irren wieder bewusst durch den Nachbarort und finden eine neue Strecke - aber unbedingt noch die immer wieder neu gestalteten Graffiti anschauen - die lassen sich zumindest, im Gegensatz zu der Natur, auch im Dunkeln fotografieren.





 7,3 km - 6:38er Pace... ja irgendwann wirds wärmer und ich dann auch wieder schneller.

2. Schienbeine

Das ist echt kurios. Freitag war ich noch unsicher, ob Laufen ne gute Idee ist, so schmerzhaft waren die Schienbeine. Freitag nach dem Lauf löste sich das Ganze dann in Luft auf.

Es gibt eine logische Erklärung - gleichermaßen vom Physiotherapeuten und von mir. Ich hab mir neue Alltagsschuhe gekauft - durchaus sehr gute. Aber mein Vorfuß sinkt in dem Schuh ein, das merke ich vor allen Dingen an dem noch vorhandenen Morton Neurinom im linken Fuß, das ich sonst ganz gut im Griff hab. Durch diesen Zug werden die Schienbeine zu stark belastet und beginnen an ihrer Sollbruchstelle zu meckern. Hab die Schuhe jetzt ein paar Tage nicht an und es ist so gut wie weg. Kurios oder?

3. Kleider machen Leute

Wollte Euch mal meine neue Spinnerei vorstellen - vielleicht macht ja jemand mit. Angesichts des vollen Kleiderschranks und des sich trotzdem eintretenden Gefühls des "ich hab ja nix anzuziehen" mache ich seit Anfang des Monats folgendes: Ich trage jeden Tag etwas anderes und zwar nehm ich mir den Kleiderschrank von links nach rechts vor.

So will ich irgendwann mal alles, was im Schrank hängt, einmal angezogen haben. Natürlich gibt es bei Hosen oder Röcken Doppeltragereien und manchmal muss ich die Richtung wechseln (z.B. wenn ich besonders schicke Business-Kleidung benötige - was trotz meines Berufes Gott sei Dank nicht so häufig vorkommt). Bin ich erst davon ausgegangen, dass ich einen Monat dafür brauche, schwant mir im Moment, das ich noch mehr anzuziehen hab. Ich sollte einfach mal ein Jahr keine neue Klamotten kaufen - und dabei bin ich doch gar kein Fashion Victim. Ich mache jeden Tag ein Foto und vielleichts gibts zum Schluss ne Zusammenstellung.

Gleiches kann man wahlweise auch mit dem Vorratsschrank machen - hab ich auch schon mal gemacht. Einfach mal von links nach rechts kochen. :-)

Macht jemand mit?

Kommentare:

  1. Die Idee mit dem anziehen ist echt gut. Ich glaube eh genug zu haben. Und anziehen tue ich eh nie alles. Vielleicht mache ich mal n bißle mit...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja mach, Markus. Ich bin schon ein wenig erstaunt zum einen über Inhalt und zum anderen über Kombinationsmöglichkeiten, die ich noch nie probiert hab. Spannend.

      Löschen
  2. Liebe Anja,
    schön, dass der Grund das Schienbeinthema durch einen Schuhwechsel erklärbar geworden ist. Dann ist die Beseitigung einfacher! Natürlich schade um die neuen Schuhe! :(
    Beim Anziehen mach ich wohl automatisch mit - weil ich im Herbst mal wahre Ausmistorgien gefeiert habe. :D
    Als erstes kam der Keller dran, dann der Kleiderkasten, dann das Bücherregal! Noch immer steht ein 3/4voller Riesenmüllsack offen neben dem Kleiderkasten, damit das nächste Teil, das ich schon lange nicht mehr getragen habe und mit einem "naja" in die Hand nehme, gleich wieder reinwandern kann!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ich denke schon, dass ich die Schuhe noch anziehen kann aber eben nicht permanent, wie im November/Dezember.
      Ausmisten ist gut, oder? Ich misste immer im Herbst und Winter aus. Von daher werde ich über den Handel wohl auch wenig wegwerfen - aber ein wenig wird sicherlich der Teststrecke zum Opfer fallen.

      Löschen
  3. Wäre ja klasse, wenn sich die Schuhe als Wurzeln allen Übels an den Schienenbeinen erweisen. Dann kannst Du es ja allein durch deren Wechsel aus der Welt schaffen. Fein.

    Mein Kleiderschrank, das unbekannte Wesen. Ich glaube ich traue mich nicht bei der Aktion mitzumachen. Wer weiß was ich da alles zu Tage fördere ... ;-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Volker,
      ich hoffe mal, dass es damit erledigt ist - was meine im Moment sehr konsequenten Turnübungen und Blackroll-Massagen ausmachen, weiß ich natürlich auch nicht.

      Und komm Volker, gib Dir einen Ruck - ich will alles sehen. :-)

      Löschen
  4. Liebe Anja,

    schön, wenn Du einen Schuh gefunden hast, der für die Beschwerden verantwortlich zu sein scheint. Falls Du einen optimalen Alltagsschuh suchst, schau mal bei den NimbleToes, ich trage nichts anderes mehr, obwohl die Schuhe aus der Manufaktur Bär auch sonst erste Sahne sind ;-)

    Das mit dem Kleiderschrank lässig lieber, da gibt es noch Sachen drin...nene, von manchem mag ich mich nicht trennen, aber anziehen werde ich es wahrscheinlich nie wieder. Ich miste immer nur im Schrank mit den Laufklamotten :-)

    Salut
    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christian,

      da sind ja richtig lustige Schuhe bei - genau das Richtige für meine Sommertouren durch die Stadt. Ansonsten ist das echt ein Kreuz mit den Füßen. Bei den vermutlichen Übeltätern handelt es sich um El Naturalista Schuhe - teuer und zu den Bequemschuhen zählend. Meine Füße sehen zwar gar nicht schlimm aus aber Innen tobt ein ewiger Kampf. :-(

      Löschen
  5. Liebe Anja, so schön die " Malereien " an den Wänden sind, ich vermisse das Helle, hier ist es auch nur noch dunkel und nass - keine Aussicht auf Veränderung.

    Kleiderschrank - lieber nicht
    ich miste regelmäßig aus
    und kann damit andere Mädels beglücken
    und die schicken mir dann auch Fotos !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Margitta, der Frühling wird kommen.. gaaaaanz sicher.

      Ich miste auch regelmässig aus, hab aber leider keine direkten Abnehmer mehr aber eine Kleiderkammer in der Nähe - da wirds hinkommen.

      Löschen
  6. das mit dem Kleiderschrank mache ich besser nicht. Aus diversen Gründen, die hier auszuführen zu weit ginge *g*. Der Küchenschrank wird desöfteren einer "Resteverkochungsaktion" unterzogen. Dummerweise mit der Tendenz, hinderher umso hemmungsloser die doppelte Menge anderer Probiersachen nachzukaufen ;)
    Und was die weichen Schuhe angeht, finde ich das kein bisschen kurios. Wenn ich - ausgewießenermaßen Fußweichei und sehr empfindlich - auch nur ein bisschen im Vorderfuß weiche Schuhe trage, dann geht schnell gar nix mehr: Spreizfuß meldet sich erst einschlafend, dann mit elektrischen Schlägen etc., die Plantarsehne zwackt wieder und und und ... Wir hatten das Thema ja schon häufiger: bei mir hilft nur, immer weiter auf Fußkräftigung zu setzen, alles an Absätzen,, Dämpfungen etc. auszumerzen ... je barfüßiger und spartanischer, desto problemfreier Füße, Beine und Restorthopädie. Inzwishen ist das ja schon ein "Selbstläufer" (weil jahrelang trainiert, wie selbstverständlich immer im Fußmuskeltraining samt Minimalbekleidung nicht nur beim Laufen sondern in erster Linie irgendwie immer ;) und nie käme ich auf die Idee, Modeschläppchen merkwürdiger Passformen, hohe Absätze oder ähnlichen Schnickschnack zu tragen). Nicht aus Geschmacksgründen nicht - ich wäre sofort fuß- und beinlahm. Überhaupt nicht kurios - bei solchen Fußmemmen wie wir das offensichtlich sind, wohl leider Standard.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist echt ein Thema, das nur jemand mit so empfindlichen Füße verstehen kann. Der Physio sagte angesichts meiner wirklich ansehnlichen Füße: "Och, die sehen ja gar nicht so schlimm aus." Stimmt - aber es ist wirklich zum Heulen. Die Schuhauswahl sehr eingeschränkt und trotzdem immer wieder Schwierigkeiten. Vorfußschmerzen, Druckstellen zwischen Zehen - jeder Schuh macht irgendwas falsch. Nur Lauf- und Wanderschuhe sind auf Dauerbetrieb eingestellt und die kann ich wahrlich nicht im Job anziehen. *seufz*

      Löschen
  7. steht da wirklich "hinderher" ?! Hilfe *draufstier* .. liebes bisschen ... harhar

    AntwortenLöschen
  8. war sowas wie ein Selbstgespräch - vergisses

    AntwortenLöschen
  9. Wanderschuhe gehen bei mir aufgrund der starren Sohle auch nicht wirklich und auch viele Laufschuhmodelle bzw. -marken fallen durch.Aber ich habe ja das Glück eines extrem miesen bzw. irgendwie überhaupt nicht vorhandenen Modegeschmacks in Kombination mit ausgeprägter Shopping-Aversion, so dass ich mit dem, was bleibt, gut bedient und wunderbar zufrieden bin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dann hat man eine Marke gefunden, die passt (s.o.) und dann machen die solche Probleme. Tssss.

      Löschen
  10. Liebe Anja,
    sollte der Schuh die Ursache sein, ist das ja eine sehr wichtige Erkenntnis und hilfreich beim in-den-Griff bekommen.
    Die Graffiti sehen ja mit Blitz schon irgendwie bedrohlich aus, ist nicht so meine Stilrichtung.
    Dein Kleiderprojekt finde ich klasse! Ich habe vor einem Jahr mal ordentlich auf- und ausgeräumt, als ein neuer Kleiderschrank kam. In den Fingern würde es mich aber schon jucken, noch weiter zu reduzieren. Es hängt doch immer noch was drin, das einem mal gefallen hat, das aber irgendiwe nicht mehr so modern ist, aber es war ja teuer und hochwertig und überhaupt ... ach, Du kennst das ja. Bin gespannt, wie das Projekt verläuft!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch gespannt, Elke. Das mit dem Ausmisten mache ich ziemlich rigoros, zweimal im Jahr. Immer, wenn ich von Sommer auf Winter switche und trotzdem ziehe ich davon dann nur einen Bruchteil an. Wir haben einfach zu viel in der heutigen Zeit.

      Löschen
    2. Stimmt, wir gehen unter im Überfluss... Früher fragte mich meine Cousine in der DDR immer, was das soll mit dem Schlussverkauf, das gabs da nicht und sie verstand den Sinn nicht. Heute ist sie selber auch nicht abgeneigt.

      Löschen
  11. Coole Graffitis! :-) Wenn es tatsächlich nur an einem bestimmten Schuh lag, dass du Probleme bekamst, wär das ja super! Ich hab mir mal mit einem Alltagsschuh eine Sehnenreizung eingefangen - Schuh weg = Fuß gut.
    Die Idee mit dem Kleiderprojekt finde auch ich super. Im vergangenen Jahr hab ich schon mal "ausgemistet". Aber es hat sich viel zu schnell wieder was angesammelt, obwohl mir Klamotten eigentlich nicht wichtig sind. Systematisch durchzuwechseln macht einem dann bewusst, dass man eigentlich eher zu viel als zu wenig hat. Wir sind ja nicht bei "Königs", wo man schief angeschaut wird, wenn man das gleiche Stück zu mehreren Anlässen trägt! ;-)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Anne, genau - viel zu viel ist es. Ich bin mal wirklich gespannt, wie lange ich brauche, bis alles durch ist. Schämen werde ich mich wahrscheinlich dafür, dass es so viel ist. Und dabei stehen Klamotten bei mir auch nicht im Fokus, zumindest muss ich nicht immer das Modernste haben oder jedem Trend hinterher jagen...

      Löschen