Mittwoch, 1. April 2015

~ Ist das gesund? ~

Ich wollte ja noch was zur Reihe meiner "exotischen" Lebensmittel und dem Gesundheitsstatus schreiben.

Das ich mich vornehmlich vegan ernähre, ist bekannt. Dass ich mich (auch schon vor meiner veganen Zeit) einer vornehmlich gesunden Ernährung verschrieben habe, kann man möglicherweise ahnen. Das gepaart mit viel Sport ist für viele ja schon Teufelszeug. Wie das dann häufig so ist, wenn man die Wahrheit für sich erstmal erkannt und dann gepachtet hat, rennt man gerne auch mal rum und versucht, die Mitmenschen "aufzuklären".

Auch wenn ich jegliche Form von Missionieren für mich strickt ablehne, so kann es doch nicht schaden, wenn ich das tue, oder?

Nein, ich versuche wirklich, mich im Griff zu halten. Was allerdings nicht immer so leicht ist. Nicht, dass ich nicht auch mal ne Pommes oder (wie man hier häufiger sehen kann) ein Stück Kuchen esse. Aber das bildet bei mir halt wirklich die Ausnahme. Gemüse, Vollkorngetreide, Tofu, Hülsenfrüchte, Tee und Mineralwasser - die Kartoffel natürlich nicht zu vergessen... das bestimmt meinen Teller.

Und dann kann ich halt manchmal, wenn sich die jungen (und ab und zu auch älteren) Leute in der Firma täglich Fertiggerichte in die Mikrowelle werfen oder ihren Flüssigbedarf über Eisteee decken, nicht an mich halten und mindestens ein vorwurfsvolles Stirnrunzeln rutscht über mein Gesicht. Bei den asiatischen Fertigsuppen, die schon Kilometerweit zu riechen sind, entfleucht mir aber auch gerne mal ein ihbäh...

Als ich einer Kollegin, die kürzlich mangels Platz in mein Büro zog, im Spaß den täglichen (Pulver)Cappuccino verbot - so nach dem Motto: In meinem Büro wird so etwas nicht getrunken", bekam sie von einer anderen Kollegin die Antwort, dass sie ja selbst schuld sei, wenn sie zur Gesundheitspolizei ziehen würde. Ich hoffe, es war liebevoll gemeint.

Nachdem ich ja kürzlich entdeckte, dass ich der Küchenschrank, der eigentlich den Nudeln und dem Brot und meiner Nirwana Noir vorbehalten ist, nicht mehr schließen können werde, habe ich ihn "entrümpelt" und alles, was da über die letzten Monate mit meiner Veganbox kam und lecker klang und für später aufgehoben wurde, hab ich dann mit ins Büro genommen. So viel dazu, wie viel Knabberzeugs ich esse.

Und jetzt geht der Spaß los. Jeden Tag wird etwas anderes geöffnet und wie so scheue Katzen, denen man Futter hinstellt und sich verzieht, schleichen sie in mein Büro und probieren. Die Reaktionen sind - wie die Geschmäcker auch - sehr unterschiedlich. Die Wirsingchips, die kandierten Hanfkerne, die Paranüsse und dunkler Schokolade, die Tomatenchips, die Kirschen in Schokolade, die Kürbiskerne mit Vanille und Zimt, Feldnüsse Wasabi, die Nüsse mit Chili, die getrockneten Physalis, die Kokoschips mit Chili etc. etc.

Und das Lustige ist: Die denken, das sei alles gesund. Also... der Haselnuss-Schoko-Keks enthält genau so viel Zucker wie der unvegane... auch die Nuss in Schoko ist vielleicht halb gesund. Alles ist anders und manches davon (z.B. die Kürbiskerne oder Nüsse) auch wirklich eine gesunde Knabberei. Aber die Wirsingchips haben genau so viel Kalorien bzw. Fett wie ihre Kartoffelschwestern und alles was Keks und Schokolade ist, ist gut für die Seele aber schlecht für die Hüfte und im Zweifel auch die Arterien.

Bald ist die Schublade leer und dann müssen sie sich wieder darauf konzentrieren, was ich mittags esse und mit gerunzelter Stirn über meinem Reisgericht mit Spinat, Datteln und Mandeln mit exotischen Gewürzen grübeln und vorsichtig mit dem Gäbelchen ein wenig rausprobieren und picken. Lebensmittel wie Hanfnudeln, Chia-Samen, Quinoa etc. kennen die meisten halt nicht. Und dann hat man wohl Angst, dass es beim Probieren blitzt und donnert und man in einer Rauchwolke direkt zum Veganer mutiert. Nein, nein, das ist nicht so, echt nicht.

Aber Leute.. nicht alles, was ich esse ist gesund und wenn ich am Wochenende wieder Bienenstich backe, der mir dann hoffentlich gelingt, dann kann ich nur sagen: Der ist lecker, weil da so viel Fett drin ist (und Liebe beim Backen). Aber gesund ist es wohl eher nicht. Aber datt iss mir auch egal, so lange ich meinem Motor mal grundsätzchlich genug guten Sprit gebe, um ihm am Laufen zu halten.

Hier in Link zu dem Knabbereishop der Veganbox... sind wirklich interessante Dinger dabei.

So, dann mach ich mir mal schnell meinen Chia-Pudding zum Frühstück, zum Mittagessen dann gibts Bohnen-Quinoa-Salat und am Nachmittag ganz profanes Obst.. vielleicht aber noch eine Currywurst heute Abend, ich hab nämlich noch Wheaty-Würstchen zu Hause, lecker. :-)

Kommentare:

  1. Liebe Anja,

    vegan ist doch gleich gesund, oder? Das höre ich auch häufig, zwar ist es bei mir "nur" vegetarisch, aber es wird das selbe hinein interpretiert. Ohne Fleisch, das muss gesund sein und deshalb ist man so schlank ;-) Ich entgegne immer, dass sie doch auch mal einen vegetarischen Kuchen versuchen sollen, der ist viel gesünder *lachmichtot*

    Iss was Dir schmeckt, das ist mein Motto und dabei bleib ich auch.

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich mir nur Christian anschließen
      jeder nach seinem Gusto
      aber eines gilt auch für mich
      seitdem ich laufe, verlangt mein Körper anderes
      und meist ist es gesund !

      Löschen
    2. Hallo Christian, das ist ja das absurde. Da wird von vielen Menschen die vegane Ernährung als ungesund verpönt (auch hier wird nicht differenziert) aber in dem Falle wird es genau anders herum gesehen. Ok, die Leute sehen ja, was ich esse, daher wohl auch die Einschätzung.

      Löschen
    3. Ahhh.. hier ist der verstecke Kommentar. Ja, Du hast Recht Margitta. Ich glaube, die meisten Läufer denken auch schnell über ihre Ernährung nach. Da viele mit der Lauferei anfangen, um abzunehmen auch oft direkt am Anfang der sportlichen Aktivität. Gehört ja beides zusammen.

      Löschen
  2. Antworten
    1. Ein unsichtbarer Lizzy-Roman? Weiße Buchstaben auf weißem Papier? :-)

      Löschen
    2. unsichtbarer Roman gefällt mir :)
      Aber jetzt, wo ich heute auf meinen Kommentar gucke, sehe ich die Eindeutigkeit der Aussage gar nicht mehr, die er gestern haben sollte. Ich mache also mal sichtbarer; das kleine Endloszeichen da oben sollte meinen spontanen Gedanken beim Lesen wiedergeben: dass es ein absolut endloses Thema ist um die Ernährung und die Gesundheit ... und das war ich nicht - ich sehen auch jetzt erst, dass man das in die Knappheit reininterpretieren könnte - überheblich gemeint sondern mehr so an mich selber gerichtet: dass ich bei der Frage nach gesunder Ernährung, zu der noch niemand bei aller Forscherei auch nur annähernd geschlossene befriedigende oder auch nur halbwegs überzeugende Antwort hat geben können, ganz sicher auch nichts neues und erhellendes beitragen kann. Es ist ja auch nie die Nahrung, ,die gesund ist (die kann keinen Schnupfen haben, glaube ich ;) sondern sie kann höchstens gesund machen oder krank oder nichts von beidem. Der Esser ist es oder er ist es nicht. Optimalerweise ist er satt und zufrieden. Dann hat Nahrung schon viel geleistet ;)

      Löschen
    3. Mir reicht meine Eigenforschung. Esse ich (was z.B in stressigen Messezeiten regelmässig vorkommt) nur Unsinn, d.h. Brot mit Belag, irgendwelche Brezel etc. - also kein Obst und vor allen Dingen kein Gemüse und wenig VK-Produkte, dann merke ich nach wenigen Tagen schon, wie ich mich unfit fühle. Esse ich einigermaßen sinnvoll, dann fühle ich mich deutlich besser.

      Wenn man mir sagt "Du wirst damit auch nicht älter." Dann antworte ich immer mit "Klar, das ist mir bewusst, dass ich trotzdem früh sterben kann aber ich will ja auch nur, dass es mit JETZT besser geht. Und das berichten alle, die ihre Ernährung von "normal" = viele Fertigprodukte, Kantinenessen, Softdrinks, viel Fleisch/Käse auf "gesund" = VK-Produkte, wenig Fleisch, wenig verarbeitete Lebensmittel, viel Gemüse, viel Obst, umgestellt haben. Man hat einfach mehr Energie.

      Löschen
    4. Beim besseren JETZT als Hauptziel bin ich ganz bei dir :)

      Löschen
  3. So so, kandierte Hanfkerne, Hanfnudeln ... ;-)))

    Da fällt mir gerade ein: mein Pulver-Cappuccino ist alle!

    Duck und weg
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh - damit bin ich auch raus. Habe gestern auch Pulver-Cappuccino gekauft. Ich selber mag ihn zwar nicht und trinke ihn nur im Notfall. Mein bester Ehemann zieht ihn aber jedem echten Espresso vor. Wobei ich im Büro auch immer diesen Nescafé Instant-Espresso trinke. Der ist schon okay - besser als das, was aus dem bei uns rumstehenden Kaffee-Automaten rauskommt. Achja - das war das Stichwort. Ich bin auch raus *s*

      Löschen
  4. Liebe Anja,

    hihihi - wieso kommt mir das nur so bekannt vor!?! Wenn ich bei mir in der Arbeit meine Tupper-Dose aufgemacht habe, wurden oft die Hälse der anderen ganz lang und die Frage: "Gibts heute wieder Öko-Tussi essen?" stand ihnen auf die Gesichter geschrieben. :D
    Sehr enttäuscht waren sie, wenn ich mal ganz banale Nudeln mit Tomatensauce mit hatte! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. WAS? Du isst Nudeln mit Tomatensauce? Wohl auch noch mit Weißmehl gemacht? Das sind ja total leere Kalorien. Sauce mit Zucker? Doris.. neee, so kann ich nicht arbeiten.

      Löschen
    2. :D du hast mich ertappt - Weißmehl soweit das Auge reicht....
      nur die Tomatensauce war selbstverständlich handgemacht! ;)

      Löschen
    3. Na gut... dann war wenigstens nicht so viel Zucker drin... aber leere Kalorien, ich schüttel den Kopf. :-)

      Löschen
  5. Liebe Anja,
    echt schade, dass ich nicht in Deiner Firma arbeiten... da käme ich auch mal gerne an der Delikatessenbar vorbei ;-)
    Bisher wäre ich nicht auf die Idee gekommen, dass vegan besonders gesund sei, außer, dass es eben keine tierischen Produkte und damit dann auch das manchmal den Tieren verabreichte Zeugs enthält.
    Ansonsten finde ich interessant, was Du hier immer wieder mal beschreibst.
    PS: Reiswaffeln sind gekauft, demnächst Mett hier ;-)

    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,

      wie ich schon oben schrieb, ist es wohl die Kombi von Vegan und gesundem Essen, was bei mir gesehen wird. Wobei jeder in der Firma auch meine Pommes-Sucht kennt (die ich nur gut im Griff hab) und mir jeder bereitwillig seine Pommes-Schale hinhält, damit ich eine für den Geschmack esse und keine schlechte Laune bekomme. :-)

      Bin gespannt auf Dein Mett, ich müsste auch noch mal welches machen. Lustig ist, dass Mett bei mir im Kopf ja vom gesundheitlichen Aspekt her negativ belegt ist. So hab ich in der Tat ein schlechtes Gewissen (ok, etwas zu hart ausgedrückt), wenn ich veganes Mett esse - dabei ist gegen Reiswaffeln mit Wasser und Tomatenmarkt ja nur so gar nichts einzuwenden. Außerdem denke ich einen Tag später im ersten Augenblick, dass ich das Mett jetzt (aus hygienischen Gründen) nicht mehr essen darf und muss mich wieder resetten. Irre, wie fest manche Dinge im Kopf verankert sind.

      Löschen
  6. Mit mir hast du es wohl, schon wieder nicht meinen Kommentar beantwortet, bin ich soooooooooooooooooooooooooo unscheinbar klein ? Tz, tz,tz, tz......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rabähhh... ich geh gleich mal suchen. Es könnte an meinem zeitlichen Defizit liegen, dass mich dazu übergehen lässt, die Mails aus den Blogs massenhaft zu löschen.

      Löschen