Montag, 1. Juni 2015

~ Bunter Beitrag ~

Schön, wenn man viele Aktivitäten hat - leider reichts dann nur nicht für die Wanderei.

Wobei, so richtig stimmt das nicht - Samstag hätte ich nach dem Friseur Zeit gehabt aber eine viel zu kurze Nacht (nach Fest im Dorf) und Matschwetter lassen mich lieber Inhouse-Aktivitäten nachgehen.

Aber zuerst - I proudly present - das erste Bild meiner lieben Roberta. Wie jedes Jahr.

Leider ist das Kind ein wenig krank - schon seit letztem Jahr. Ich hatte gehofft, über den Winter würde das weggehen. Aber sie hat Rost angesetzt - ein Pilz. Ich versuche Ihr zu helfen und hoffe, dass das Mittel nicht zu arg chemische Keule ist. Aber hübsch ist sie wieder, oder?


Die Inhouse-Aktivitäten am Samstag: Erdbeer-Rhabarber- und Himbeer-Rhabarber-Marmelade... die Einkochzeit geht los.


Hier ein kleiner Tipp für die Nichtveganer. Immer ein Nussmuss (anstatt Margarine/Butter) unter die Marmelade. Ist gesünder und extrem lecker. Kannte ich nicht, bevor ich vegan wurde und ist eine meiner freudigen Entdeckungen in den ersten Tagen. Hmmm....


Dann abends dem Kloppo die Daumen gedrückt - hat aber leider nichts genützt. Wobei Wolfsburg mit Recht gewonnen hat.

Bevor ich dann Sontag meinen Dienst auf dem Dürpelfest fürs Laleli antrete, zumindest eine kleine Runde gehen. 5km am Rhein mit Schafbegegnung.


Das hier sind die Übeltäter (glaube ich), die mir das Kribbeln in er Nase verursachen - wie ein Teppich liegen die Blüten der Pappeln auf den Gehwegen.


Hier waren wohl Schnitzeljäger am Start.


Und hier blühen die nächsten Opfer. Da sieht man, was passiert, wenn man nicht läuft. Man verpasst fast die Holunderblüte - musste ich mir auf FB erst sagen lassen, dass die schon im Gange ist. Da gilt es heute mal die Holunderblütenmarmelade anzusetzen.


Diese Baum(stümpfe) hab ich schon häufiger vor der Linse gehabt. Ich finde es irre, dass da jedes Jahr wieder Grünzeugs drauf entsteht.


Und dann gings ab auf den Dürpel - von 10.00 bis 19.00 Uhr hatte ich Schicht und es war mir eine Freude.

Wieder wie schon beim kurzen Einsatz auf dem Vegan Bake Sale ist es so toll zu sehen, wer sich für das Essen interessiert. Und hier wieder hervorzuheben, dass es vor allen Dingen ältere Leute sind, die neugierig probieren kommen.

Lustig war die Miene des Metzgers, dessen Frau ihn überreden wollte, ein Mettbrötchen zu probieren... witzisch!

Der lokale Radiosender hatte ausgestrahlt, dass wir mit Mettbrötchen und Vrikadellenbrötchen und Kuchen am Start sind und vor allen Dingen die Mettbrötchen wurden mit viel Neugierde (außer vom Metzger) und gutem Zuspruch probiert. Schmeckt halt auch einfach gut.





So ging mal wieder ein Wochenende mit viel Aktivitäten aber wenig Sport zu Ende. To be continued! Leben geht auch ohne Sport aber der Hosenbund wird bei all den Leckereien schon immer enger.

Kommentare:

  1. Liebe Anja,
    also 9h lang verkaufen ist aber auch anstrengend! Das zählt meiner Meinung nach auch zu Sport! :)
    Und du warst ja draußen, hast dich bewegt, also alles mit dabei!
    Gibt es hier ein Rezept für die Hollerblütenmarmelade? Meiner blüht gerade so schön! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,

      stimmt - und ständig zwischen Café und Verkaufsstand hin- und hergelaufen, um Nachschub zu holen.

      Das hier hat mich angelacht: http://www.chefkoch.de/rezepte/2200301352897771/Holunderbluetengelee-Hugo-Art.html

      Gruß
      Anja

      Löschen
    2. Hihihi - jetzt hat's dich erwischt mit der Namenswirrung.
      Irgendwie sind wir beide ziemlich "elkelastig"! ;)
      Vielleicht sollten wir mal ein Treffen zu dritt planen. Elke, du-Elke und ich-Elke! :D
      Und danke für's Rezept, ich geh jetzt Holler brocken!

      Löschen
    3. Oh, das gibts doch nicht... Wahnsinn!!!! :-) Das mit dem Treffen ist echt ne gute Idee.. sowieso.

      Du gehst Holler brocken? Ok... na denn.. Elke-Doris?

      Löschen
  2. Das sehe ich wie Doris: 9 Stunden am Stand ist Hochleistungssport ;)

    Vielleicht habe ich es irgendwann verpasst, überhuschelt oder vergessen, wie das mit deiner "Beziehung" zum LaLeLi zustande kam und sich überhaupt verhält. Ich lese nur immer wieder, dass du dafür backst und jetzt verkaufst ... die "Basics": was ist das eigentlich ... die fehlen mir irgenwie. Wollte ich schon immer mal zwischengefragt haben. Aber sicher könnte ich das auch googlen oder gezielt im Blog bei dir suchen gehen ... irgendwann ... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lizzy,

      das Laleli ist aus meiner "Beziehung" zu der Zeitschrift "Kochen ohne Knochen" entstanden. Menschen rund um das Magazin haben den Verein "Vegan in Solingen" gegründet, um eben ein veganes Café zu betreiben. So bin ich da irgendwie reingerutscht. :-) Größer ist die Geschichte nicht - aber macht Spaß. Nette Menschen kennen lernen, irgendwas gemeinsam auf die Beine stellen. Wobei ich nicht im aktiven Cafébetrieb zugange bin sondern backe und ein wenig mit Fotos und jetzt neu den Social Medias unterstütze. Muss ja noch ins restliche Lebenskonzept passen.

      Nebenwirkung: Meine Affinität zum Backen steigt und meine Erfahrung ebenfalls. :-)

      Gruß
      Anja

      Löschen
    2. Danke für die Erläuterungen :-)

      Bekommst du dann auch den Erlös für deine Kuchen?

      Löschen
    3. Nein, der geht natürlich dem Verein zu. Ich hab nur den Spaß oder die Arbeit, je wie man es sieht.

      Löschen
  3. Liebe Anja,
    da war ja ganz schön was los bei Dir. Klasse!
    Und die Roberta sieht einfach toll aus!
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,

      es ist ja immer was los bei mir. :-) Und das ist auch gut so.

      Ich geb das Kompliment an Roberta weiter. :-)

      Gruß
      Anja

      Löschen
  4. Die Rose ist wirklich wunderschön :-)
    Und Nussmuss ist wirklich der Brüller. Frisch selbst gemacht aus dem Mixer...Mmmhhh :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab keinen Hochleistungsmixer, deshalb kauf ich das Zeugs. Ich hatte es mal mittels Pürrierstab versucht... der Stab hats nicht überlebt. :-)

      Löschen
  5. Liebe Anja,
    das kann ich bestätigen: Veganes Mett ist der Knaller! Der Metzger hatte wahrscheinlich Angst, das zugeben zu müssen ;-) Oh, Deine Rose ist wunderhübsch! Ich hatte da auch immer Pech mit Krankheiten und daher sind keine Rosen mehr im Garten. Ja und Marmelade, mh, koche ich auch immer gern.
    Und das alles hatte Platz in einem Wochenende?! Wahrschein lich fällst Du wegen solchen Pensums immer sofrüh aus dem Bett ;-)
    Liebe Grüße und guten Wochenstart!
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So lange es Spaß macht, liebe Elke, ist es alles gut. Ich muss da immer auf mich aufpassen, dass die Balance bleibt. Aber meist gelingt es.

      Löschen
  6. In Roberta hab ich mich direkt verliebt - wunderschön! :-) Und dann noch die vielen anderen Aktivitäten ... Ich koch in diesem Jahr keine Marmelade, auch wenn ich es vermissen werde. Ich hab einfach noch zu viele Reste aus den vergangenen Jahren, die erstmal weg müssen.

    Wenn man an so vielen aktivitäten Freude hat, bleibt schon fast kein Platz mehr für Sport, so geht's mir auch manchmal. Trotzdem: Gar kein sport - das geht nicht mehr! Und so wünsch ich dir, dass auch bei dir bald wieder was geht - toitoitoi für deinen Arztbesuch!

    Viele Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Anne.. ich hab dann heute mal wieder viele Nadeln bekommen. Wir versuchen es mit Akupunktur. Hab ich aus Zeitgründen bisher immer abgelehnt und die Ärzte mal gerne im Verdacht, damit ihren Haushalt aufmöbeln zu wollen. Aber im Moment ist das Wohl mal einen Versuch wert.

      Gruß und viel Spaß mit dem Rädchen noch
      Anja

      Löschen
  7. Aus Holunderblüten macht meine Schwiegermutter immer "Fliedersekt". Ist zwar kein Flieder, enthält auch keinen Alkohol, ist aber sehr lecker.

    Das Hosenbünde auch mit Sport immer enger werden können weiß mit lieben Grüßen
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lustig, das Fliedersekt zu nennen und es weder das eine noch das andere ist.

      Und komm, Du bist doch ein hagerer Geselle.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  8. Liebe Anja, eine tolle Rose, lass' mal eine rüber wachsen !!
    Deine Konfitüren sehen auch wie gemalt aus, da läuft mir das Wasser im Mund zusammen, ich liebe selbst gemachte Marmelade !!

    Viel Glück beim Arzt, es ist an der Zeit, auch von dir Erfolgserlebnisse zu lesen ! Halte dir alle Daumen und hoffe, dass es hilft !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margitta,

      dann weiß ich ja schon ein Mitbringsel, wenn ich mal in Deine Nähe komme. Danke fürs Daumen drücken. Irgend wann wird es helfen.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  9. Zum Thema Rosenrost: meine Leonardo erkrankte letztes Jahr auch plötzlich daran. Die Chemie hat nicht geholfen und ist mir auch wirklich zu giftig. Ich hab dann die Radikalmethode gewählt und die Rose im Herbst sehr weit zurückgeschnitten. Es sah wirklich brutal aus. Aber sie dankte es mir und steht dieses Jahr wieder pumperlgesund da. Blüht aber noch nicht. Wenn es so weit ist, gibt's ein Foto.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uschi,

      ich hab sie auch arg zurück geschnitten in der Hoffnung, sie wird gesund. Aber Leider war das nicht der Fall. Ich hoffe, ich bekomme es noch hin. Häng ja schon sehr an der Roberta.

      Gruß

      Anja

      PS: Freue mich schon aufs Foto

      Löschen