Donnerstag, 9. Juli 2015

~ Zu Risiken und Nebenwirkungen ... ~

... wird Ihnen Ihr Arzt sicherlich nichts erzählen.

Vielleicht bin ich ja auch nur zu blöd, weil ich nicht nachfrage. Das wirds wohl sein.

Nach den ersten Spritzen unter CT war ich dann schon etwas verunsichert. Hormonhaushalt durcheinander - ich überlegte schon, ob ich mein L-Thyroxin anpassen muss... aber es regulierte sich wieder. Nicht wirklich schlimm bzw. wenig genug, dass ich es die meiste Zeit ignorieren kann.

Beim letzten Besuch kam dann der Hinweis, dass ich etwas "aufgregt" sein könne, weil man jetzt doppelte Portion Cortison gespritzt hat. Ok.... Dr. Google befragt. Aha... Hormongedöns normal - andere Sachen auch. Zugenommen hab ich nicht. Na gut.

Aber das mit den Wadenkrämpfen, das hat mir auch Dr. Google auf den ersten Meter nicht ausgespuckt. Googelt man es in der Kombination, dann erscheint es. Magnesium hat noch nicht geholfen. Ich trinke fleissig Mineralwasser und schmeiss noch mal Magnesium nach in der Hoffnung, dass der Spuk bald wieder vorbei ist. Seitliche Wadenkrämpfe sind im übrigen sehr lustig, weil ich gar nicht weiß, wie ich da gegen steuern kann.

Zur Wasserstandsmeldung: Geholfen hat das alles nichts, der Arzt beim Kieser meinte, dass das, was er auf dem verunglückten MRT sehen kann, gar nicht so schlecht aussieht und die ausstrahlenden Schmerzen auch ganz woanders her kommen können.

Der behandelnde Orthopäde schickt mich nachdem ja Akupunktur und diese Cortisonspritzen nicht geholfen haben, in ein offenes MRT - wusste ich gar nicht, dass das geht. Auf jeden Fall kann man darin auch sitzend ein MRT machen und sieht dann besser, wo es hakt. Im Liegen hab ich ja keine Probleme (was total gut ist, da man zwischendurch schmerzfrei ist), im Stehen geht es, im Sitzen ist es blöd.

So... jammern will ich hier gar nicht, nur mal festhalten, wie der Stand ist. Morgen weiß ich mehr nach dem MRT: Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr mir die ganzen Arzttermine auf den Kranz gehen. Aber nun ja...

Um 21.00 Uhr morgen hab ich medizinisches Kieser-Training. Mal schauen, was die dann mit mir veranstalten. Das Ganze bekomme ich 18 x = 9 Wochen. Bei den meisten stellt sich hier eine deutliche Verbesserung ein. Zumindest stimmte der Dr. Kieser genau mit dem Physio bei der Feststellung meiner Schwachstellen überein.

Ich kann nur von Glück sagen, dass dieser ausstrahlende Schmerz zwar doof aber aushaltbar ist (und mit Verlagerung von Sitz-- oder Stehposition auch veränderbar). Ansonsten wäre die Länge dessen, wie sich das zieht, schon sehr frustrierend.

In dem Sinne... bleibt gesund und munter und ich nehme Tipps gegen Wadenkrämpfe (neben Magnesium) sehr gerne entgegen.

Kommentare:

  1. Warum fällt mir spontan dieser Sponti-Spruch ein: "Bei riesigen Nebenwirkungen fressen Sie die Packungsbeilage oder erschlagen Ihren Arzt oder Apotheker ?

    Leider fällt mir sonst gar nix ein außer dir geballt immer wieder "Besserung!" zu wünschen.

    AntwortenLöschen
  2. Obwohl Du durchaus jammern dürftest bei diesem nun schon viele Monate anhaltenden Ungemach, liebe Anja. Das Du es nicht tust, zeigt das Du schon hart im Nehmen bist.

    Ich kann mich Lizzy nur anschließen: Gute Besserung!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach weißt Du, Volker. Im Moment ist Polen noch nicht verloren und von daher wäre es vermesse, dauerhaft jämmerlich zu sein (sporadisch gönne ich mir das). Heute ist ein guter Tag, trotz langer Autofahrt und SITZung. Vielleicht hilft ja doch was.. ich geb die Hoffnung so schnell nicht auf.

      Löschen
  3. Liebe Anja, du hast mein vollstes Mitgefühl, und es scheint kein Ende zu nehmen, ich hoffte sehr, dass du eventuell mit der Akupunktur von deinen Beschwerden erlöst werden würdest. Kann weiterhin nur die Daumen halten, dass das MRT mehr zum Vorschein bringen wird !

    Zu den Krämpfen, im Sommer bei vermehrtem Schweißausstoß beim Laufen und bei langen Kanten habe ich regelmäßig Magnesium-Kalium zu mir genommen, ich hatte nie während der Läufe mit Krämpfen zu tun, vielleicht letztendlich wegen dieser Kombination. Hier ein Link : http://www.verla.de/produkte/mineralstoffe-vitamine/magnesium-verlar-300-direkt-plus/praeparate-information/.

    Irgendwann findest auch du deine Ruhe, Schmerzfreihiet und darfst wieder voll glücklich und zufrieden sein, packen wir es an, beweisen wir weiterhin Ausdauer ! YES !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich glaube Kalium sollte ich wirklich noch dazu nehmen. Ich schaue mal diese Nacht, wenn ich die doppelte Magnesium-Dosis genommen hab.

      Und ja.. irgendwann wird alles gut.

      Löschen
  4. Liebe Anja,
    ach was soll man von all diesen Meinungen und Aussagen am Schluß noch halten? Ich bin dafür, dass Ärzte und Konsorten nur mehr nach Erfolg bezahlt werden!

    Bei den Krämpfen kann ich dir auch nicht viel raten - ich "glaube" ja nicht an die Spurenstoffmangelei von der soviel geschrieben wird, neige selbst immer wieder gerne zu Krämpfen von den Zehen bis zur Oberschenkelhinterseite, die allerdings ziemlich unabhängig von Aktivität, Jahreszeit und Ernährung auftauchen. Bei mir hilft nur gegenhalten und (haha!) entspannen!

    Deinem Rücken weiterhin gute Besserung - ich bin dafür, dass du für heuer genug Schmerzen abbekommen und dir eine beschwerdefreie 2. Jahreshälfte verdient hast! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,

      Erfolgsbezahlung bei Ärzten? Super Idee. Wobei es wahrscheinlich auch schwierig ist, das einzugrenzen. Mein Ortho hatte selbst einen Bandscheibenvorfall und er sagte, dass seine Symptome sonnenklar waren aber zum Schluss etwas ganz anderes, was man im MRT nicht sehen konnte, zu den Problemen geführt hat. Also selbst bei sich konnte er nicht von MRT und Symptomen auf die richtige Bandscheibe schließen.

      Krämpfe hab ich in der Tat selten und wenn, dann hilft Magnesium ganz gut. Mittlerweile hat sich das auch wieder gelegt - noch nicht ganz weg aber letzte Nacht musste ich nicht ständig aus dem Bett hüpfen. ;-)

      Beschwerdefreie 2. Jahreshälfte nehme ich.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  5. Liebe Anja,
    gegen die Krämpfe kann ich leider keine Tipps geben.
    Ich hoffe nun, dass Dein Kiesertraining hilft und vielleicht das MRT neue, genauere Erkenntnisse bringt.
    Und: Gute Besserung weiterhin!!!
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,

      vielen Dank. Neue Erkenntnisse nur insoweit, dass ich jetzt weiß, dass es ein kleiner Bandscheibenvorfall ist. Allerdings gibt es jetzt keine Änderung in der Therapie. Der Arzt und ich setzen jetzt aufs Krafttraining. Boah hab ich ein S in der Wirbelsäule aber zur Seite - da gehört es nicht hin. ;-)

      Gruß
      Anja

      Löschen
  6. Liebe Anja,
    Du hast es aber irgendwie nachhaltig eingefangen.... Leider habe ich keinen Tipp bei den Krämpfen :-(.
    Ich würde es auch angehen wie Du, versuchen, sich kundig zu machen, ausprobieren. Und was den Rücken angeht, ähnlich: Durchhalten, probieren, Geduld. Cortison ist ja auch keine Lösung, sondern nur ein Dämpfer. Irgendwo muss eine Ursache liegen, die es gilt, anbzugehen. Ich wünsche Dir weiterhin Geduld, lass' Dir den Mut nicht nehmen, irgendwann wirds "klick" machen...
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,

      Krämpfe sind besser. Cortison gibts jetzt erstmal keins mehr. Krafttraining und evtl. noch Akupunktur - muss ich noch mal mit dem Ortho besrechen. Wird schon.

      Anja

      Löschen
  7. Hä, wo ist denn mein gestern geschriebener Kommentar hin?

    Bei Krämpfen fällt mir außer Magnesium und Kalum noch Natrium ein - Salzmangel schließt du aus?

    Ansonsten hoffe ich sehr mit dir, dass Kieser nun Erfolg bringt. Und vielleicht weiß du ja auch dem neuen MRT etwas genauer, woran du bist?!

    Viele Grüße, mit gedrückten Daumen,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,

      Blogspot mal wieder nen Kommentar geklaut? Was mache die bloß mit all den Kommentaren.

      Salzmangel kann ich nicht ausschließen aber ich hab nicht übermäßig getrunken noch esse ich besonders salzarmt. Aber wie oben schon geschrieben. Es ist schon besser geworden.

      Und ja, ich weiß genauer, woran ich bin. Kleiner Bandschreibenvorfall aber nix Dramatisches. Generell sehen die anderen Bandscheiben noch ganz gut aus bis auf eine. Die Wirbelsäule ziemlich s-förmig zur Seite - da hilft nur gezieltes Krafttraining, so der Doc, und da bin ich ja jetzt dran.

      Alles wird juht. Ich hab auch im Prinzip seit gestern schon den Eindruck, dass es leicht besser geworden ist. Mal schauen, was die nächsten Tage noch passiert.

      Gruß
      Anja

      Löschen