Montag, 28. September 2015

~ Blumen-...äh Blutmond ~

Wenn Blumenmond nicht den Blutmond zum Blogeintrag bringt, dann weiß ich es auch nicht.

Um 3.00 Uhr nachts schon den Blick in den Himmel - der Mond nur eine Sichel - oha, es geht los. Um 4.30 Uhr hielt es mich nicht mehr im Bett - ein Blick aufs Smartphone, das liegt in den Genen, meine Nichte auch schon startbereit.

Über das Nachtgewand die Fleecejacke geworfen, das bereitgelegte Stativ in Stellung gebracht und los ging das Spekakel um den roten Mond.


Ich spiele mit der Kamera, ich mache Fehler, ich verzweifel nicht. Ein paar Fotos sind gelungen und die nicht gelungenen Fotos haben mich gelehrt, worauf ich beim nächsten mal (also ca. in 30 Jahren) achten soll. Ich schließe Frieden mit meinem Ehrgeiz  - eine gute Erkenntnis.

Dazu ausnahmsweise mal ein Gedicht auf meiner Seite:


Kommentare:

  1. Liebe Anja,
    ohhh du hast ihn also auch gesehen? Wie schön!!! Gerade habe ich ein Bild von Christian auf fb bewundert - mir blieb der Anblick leider durch zu dichte Wolken verwehrt.
    Das Gedicht - ein Gedicht! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,

      hier im Rheinland war/ist total klar Luft und das gute Ding somit wunderbar zu sehen. Und so... jetzt hab ich Dich direkt mal auf Facebook verhaftet. :-)

      Gruß
      Anja

      Löschen
  2. Respekt dass es geschafft hast aufzustehen zu dieser frühen Uhrzeit. Bin genau zum Ende des Spektakels aus dem Bett gefallen und durfte wenigsten noch die Mondfinsternis sehen, aber keinen Blutmond

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus,
      mein "Problem" ist ja, dass ich eigentlich immer um die Zeit auf bin. Mein innerer Wecker ist falsch getacktet. Aber in solchen Fällen ist das super.
      Gruß
      Anja

      Löschen
  3. Wunderschönes Bild! Und ein tolles Gedicht dazu! Ich hab's irgendwie nicht auf die Reihe gekriegt hinzugucken, ergo muss ich mich mit Fotos begnügen und hoffen, dass ich das nächste Mal noch erlebe! :-)

    Viele Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast gute Chancen, das noch zu erleben, Anne. Diesmal dauert es keine 30 Jahre sondern nur bis 2033. Für mich könnte es etwas knapper werden - keine Ahnung, ob ich das mit den "über 70" schaffe. Ausgeschlossen ist aber sogar das nicht und wir dürfen auf klaren Himmel hoffen für in 18 Jahren ;o)

      Löschen
    2. Oh Lizzy.. schon in 18 Jahren? Das erleben wir noch aber ich bin gespannt, welchen Stellenwert Blogs zu dem Zeitpunkt haben bzw. wie wir uns dann verständigen werden.

      Löschen
  4. Liebe Anja,
    ein schönes Bild! Dass das einige Versuche brauchte glaube ich Dir gern, Nachtaufnahmen sind nicht so leicht, wie sie hinterher aussehen.
    Ich hab's schlicht verpennt...
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,

      guter Schlaf ist ja auch wichtig Es gibt AUSREICHEND Fotos im Netz. :-)

      Gruß
      Anja

      Löschen
  5. Liebe Anja, wie gut, dass es Frühaufsteher wie dich und Christian und noch viele mehr gibt, vielleicht bin ich dann in 30 Jahren auch dazu bereit !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lt. Lizzy, sind es ja nur 18 Jahre, liebe Margitta. Du musst also jetzt anfangen zu üben. :-)

      Löschen
  6. Liebe Anja,

    es war wirklich extrem schön, allerdings auch sehr kalt. Tröste Dich, auch nach über 30 Jahren mäßiger Erfahrung mit Astrophotographie ist nicht alles Gold was glänzt: von meinen geschätzten 300 Bildern sind nur ca 20 Stück sehenswert. Sowas macht man nicht alle Tage. Und Deines finde ich sehr gelungen!

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,

      Dein Blutmond war zwar in der gleichen Ecke wie meiner *kicher* aber Deiner ist schon deutlich klarer geworden. Ich hab ja jetzt 18 Jahre zum Üben, ich hoffe, das reicht. 300 Bilder hast Du gemacht? Wow!

      Gruß
      Anja

      Löschen
  7. Da hat die Blumenmond den Blutmond aber gut aufs Bild bekommen. Immerhin ist es Dir gelungen. Ich habe davon gar nichts gesehen, habe den Schlaf vorgezogen.

    Dafür habe ich den Mond gestern genossen :-)

    Schönes Gedicht, ist ja auch etwas maritim ;-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,

      wie ich schon bei Elke schrieb. Ein gesunder Schlaf ist ja durchaus wichtig. In dem Falle bin ich aber froh, dass mich meine innere Uhr aus dem Bett getrieben hat.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  8. Bei uns war nur Nebel. Schade - aber ich durfte einige Bilder bewundern. Auch bei Dir - danke!

    AntwortenLöschen