Sonntag, 6. Dezember 2015

~ Wer läuft denn mit der Eieruhr? ~

Und ist das überhaupt vegan?

Ne Weile her seit dem letzten Blogeintrag. Zeit und so... aber da will ich gar nicht drüber lamentieren.

Das Wochenende bot genug und da ich ja lange nichts geschrieben hab, darf das auch inklusive Fotos etwas länger werden, oder?

Traditionell kam meine Nichte am Wochenende zum Plätzchen backen und Glühwein trinken. Da die phantastische Frau Mohr in diesem Jahr den Adventsmohr ausgerufen hat - also einen Adventskalender, den man für schlappe 3 Euro erwerben kann - und man so jeden Tag ein wunderbares Weihnachtsgebäckrezept zugeschickt bekommt, wurden auch 3 von 4 Rezepten aus dem Adventsmohr gebacken - vorab: Super geil: Der Mürbeteig so mürbe, dass er im Mund zerfällt. Die Zusammensetzung der Rezepte toll und direkt gelungen. Ich wäre never ever auf die Idee gekommen, Ingwerplätzchen zu backen. Ergebnis: Hinreißend.

Also werkelten wir gestern puderzuckerbestreut und glühweinbeseelt in meiner kleinen Küche, bis wirklich alle Bleche belegt und alle Schüsseln gefüllt waren.



Wenn die Nichte Psychologie studiert, kommt solche Stempel zutage.


Herr Fidel beobachtet alles von seiner Base in Ruhe und kommt nur dann in Action, wenn mir mal wieder ein paar Kekse auf den Boden gefallen sind. Er beschwert sich nicht über seinen Job als Bodenpfleger.





Nachdem wir ein paar Stunden gewerkelt haben, gings für meinen Besten und mich zu Hagen Rether. 4 Stunden Programm. Puh... Natürlich wunderbar wie immer aber 4 Stunden!!! Da fiel mir das stille Sitzen schon echt schwer und müde war ich obendrein.

Dass ich am nächsten Morgen bis 7:45 Uhr geschlafen hab.. ICH... siebenuhrfünfundvierzig... ich.. unglaublich, zeigt wohl, dass ich echt kaputt war.

In den letzten Wochen hab ich bemerkt, dass sich mein inneres Bequemlichkeitstier fein häuslich eingerichtet hat. Lauf-/Gehausflüge fanden nicht statt. Klar, hatte ich genug Ausreden mit Zeit und Wetter und so aber das hätte mich doch früher nicht davon abgehalten, vor die Tür zu gehen.

So war es auch heute früh ein echter Kampf. Aber das liebe Fidelchen gehörte ausgeführt und so schwang ich mich dann doch in meine Laufklamotten - etwas wärmer als nötig angezogen - ich mach ja Gehpausen.

Garmin? Wo ist bloß der Garmin hin? Keine Ahnung. Die Nichte im Gästezimmer noch schlafend, das kann ich nicht auf den Kopf stellen. Also nehm ich mir die Eieruhr, die soll mir Minute für Minute anzeigen.

Als Herr Fidel und ich dann am Rhein waren, wurden wir belohnt. Ich, weil es eine tolle Lichtstimmung war. Fidel, weil ich vor lauter Fotografieren und Eieruhr drücken kaum auf die Idee kam, ihn irgendwo für Fotos zu "drapieren". Aber wenn man genau hinschaut, sieht man das rote Mäntelchen häufiger in den Bildern.



 Hier noch alleine...


Hier hatte er schon einen Freund gefunden.



Der Rabe blickt auf die andere Seite - Köln, wir grüßen Dich!


Und einmal musste er dann doch posieren. Danke, Du bildschönes Modell.




Die letzten Kekse wurden mit Guss überzogen und mit kandiertem Ingwer beschmissen und dann natürlich fürs Foto hergerichtet. Danke Frau Mohr für die tollen Rezepte und natürlich Danke für die liebe Nichte fürs schöne gemeinsame Backen.


Jetzt und hier ganz versteckt ein kleines Fazit, weil ich mich kaum traue, es laut auszusprechen. Ich hab gestern einen sehr schweren Einkaufskorb in die Wohnung getragen, ich hab 4 Stunden im Theater gesessen. Ich bin heute früh 6,5 km im Wechsel gelaufen und gegangen und mein Rücken/Ischias oder was auch immer das da war, hat nicht gemuckt. Ich scheine über den Berg zu sein. Was ich beim Laufen noch stark merke ist die Leiste und lässt die Vermutung zur Gewissenheit werden, dass die Schmerzen in der Leiste (ehemals Leistenbruch) und im Rücken/Bein möglicherweise die gleiche Ursache aber trotzdem keinen Zusammenhang haben. Daran muss ich mit dem Physio noch arbeiten.

Aber vor einigen Monaten hätte ich nicht gedacht, dass ich noch mal schwere Sachen tragen oder lange sitzen kann ohne Probleme zu haben. Es wächst die Hoffnung, dass ich doch wieder laufen kann. Und das Kieser-Training wird konsequent weiter gemacht. So siehts aus...schönen Nikolaus euch allen!

Kommentare:

  1. Liebe Anja,
    ach der liebe Fidel ist aber auch ein guter Mitarbeiter! ;) Da wart ihr alle drei aber wieder sehr, sehr fleißig.
    (Und: psssst. ich sag's auch nur ganz leise. yippiiiieeehhhh!!!!! das mit deinem Rücken hört sich ja super an :D)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,

      ja, genau pssst...

      Ich hoffe, Herr Fidel hat heute kein Bauchweh von den Plätzchen aber Frauchen erlaubt es, die kennt ihn ja am besten.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  2. es wird, noch ein wenig Geduld und dran bleiben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, Gabriele. So ist es... die Geduld wurde harte auf die Probe gestellt und ich hab nach Monaten, in denen sich nichts besserte, kaum mehr dran geglaubt. Aber jetzt.. jetzt wieder.

      Löschen
  3. Vier Stunden sitzen, ach herrje, was hatte der Hagen Rether denn da alles im Programm?

    Da sieht Dein morgenlicher Lauf-/Gehausflug schon irgendwie entspannter aus :-)

    Dein Fazit stimmt zuversichtlich! Vielleicht geht es auch besser (ebenso mit dem Schlaf), weil der Arbeitsdruck nachläßt? Meine Daumen sind weiterhin gedrückt!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Volker, ich glaube, der hätte schon noch Stunden weiter reden können. Es gibt ja viel zu beleuchten in der Welt. Hast Du ihn schon mal live gesehen? Lohnt sich wirklich - in Abständen von 2-3 Jahren schauen wir ihn uns an.

    Der Geh-Lauf war in der Tat sehr entspannt und schön. Mit Fidel, mit tollem Licht und so.

    Mein Physio meinte auch schon, dass es mit der Arbeitssituation zusammen hängt. Ich glaub es eher nicht. Der Durchbruch - also das merkliche Bessern kam in der stressigsten Situation der letzten Monate. Als ich mich entscheiden musste, als ich wusste, was ich tue es aber noch nicht kommunizieren konnte und Nächte über Nächte nicht schlief. Ich nehme an, es ist das kontinuierliche Trainieren der Muskulatur. Danke für die gedrückten Daumen.

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anja, das auch immer zu .... (ich trau mich nicht es zu schreiben) geführt hat - nicht hinterfragen, einfach freuen und hoffen, dass es so bleibt.
    Eure Plätzchenorgie muss toll gewesen sein, die Ergebnisse können sich mehr als sehen lassen. Und was den Lauf mit Eieruhr angeht: Das solltest du dir patentieren lassen! So eine Eieruhr ist doch ein perfekter Timer mit funktionierender akustischer Signalfunktion. Das schafft manche teure GPS-Uhr nicht (der Garmin FR305 ist ja bekannt dafür, dass seine akustischen Funktionen schnell den Geist aufgeben ;-) ).

    Viele Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,

      dazu geführt hat wohl einfach das regelmäßige Rückentraining und vielleicht auch der faule Schweinehund, der mich davon abgehalten hat, trotzdem zu laufen. ;-)

      Ja... ich näh mir ein Armband für die Eieruhr und lass das mit dem Garmin sein (den ich immer noch nicht gefunden hab).

      Gruß
      Anja

      Löschen
  6. Live gesehen habe ich ihn noch nicht, finde ihn aber sehr gut.

    Egal was zur Besserung geführt hat, hauptsache es wird besser! :-))

    Eine gute Woche wünsche ich Dir
    Volker

    AntwortenLöschen
  7. Die Glühweintassen sind niedlich! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht wahr? Die musste ich erstehen, als ich sie im Geschäft sah.

      Löschen
  8. Liebe Anja,

    am besten gefällt mir - ganz abgesehen von deinen schönen Bildern - das Erfolgserlebnis mit dem Laufen und dem besser Bewegen-Können sowieso - logisch ! Möge es weiterhin so steil aufwärts gehen, dann machst du dir selbst das schönste Weihnachtsgeschenk, freue mich für dich, mit dir !

    Grüß schön Herrn Fidel - und sag' ihm, dass ich immer Leckerli in der Tasche habe, falls......weißt schon!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das wär das schönste Weihnachtsgeschenk, in der Tat. Das mit den Leckerli verrate ich nicht, dann will er mit auf Tour gehen. :-)

      Löschen
  9. Liebe Anja,
    ach der rote Fidel ... süßer Bursche und schöne traumhafte Stimmung am Rhein, die Du eingefangen hast.
    Na und die Plätzchen machen ja gleich Appetit!
    Das schönste sind aber die good News zu Deinen Rückenproblemen. Daumen hoch und Daumen drücken sag' ich mal!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. und das wichtigste: du scheinst glücklich und ausgeglichen zu sein! Genieße es - hört sich alles so wunderbar an!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant, dass man das raus liest.. ja, das ist in der Tat so.

      Löschen
  11. Der Fidel und die Nichte auf Besuch incl. Adventsbacken, Glühwein, Geh-Laufen mit Fidel. Das hört sich prima an, liebe Anja.
    Die Daumen sind gedrückt, dass es gesundheitlich weiter aufwärts geht!
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  12. Inzwischen sind die Backwerke vermutlich schon alle verputzt. Ausgesehen haben die jedenfalls sehr lecker.

    Aber am besten gefällt mir dennoch der letzte Absatz. Möge sich Deine Hoffnung erfüllen!

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
  13. Die Kekse sehen köstlich aus! Ich freu mich, dass es Dir endlich besser geht. Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Juniwelt

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Anja,

    die Kekse sehen wirklich zu gut aus, dein Blog zeigt da ja immer wieder unglaubliche vegane Backtalente.
    Und das mit der Eieruhr: etliche Zeilen habe ich mir vorgestellt wie du mit so einer eiförmigen Uhr, die man in eine Richtung dreht und die dann laut tickend zurückdreht and den Rheinwiesen unterwegs bist. Und dann das Foto: es gibt digitale Eieruhren - Wunder!
    Ich wünsche dir weiter gute Besserung, das kannst du auf deiner baldigen langen Reise durch die Lande sicher gut gebrauchen!
    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen